tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 21:19 Uhr
30.03.2017
Wettbewerb für die neue Feuerwache

Die Preisträger stehen fest

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) Nordhausen war im Auftrag der Stadt Nordhausen Ausloberin des Realisierungswettbewerbes für den Neubau des Feuerwehrtechnischen Zentrums. Heute bestimmte das Preisgericht die drei Sieger...


Die Vorprüfung und die Verfahrensdurchführung hat das Büro PAD Architekten und Stadtplaner aus Weimar übernommen. Die Jury hatte von 9.00 Uhr bis gegen 19 Uhr beraten. Das Preisgericht einigte sich auf folgende Preisträger:

Anzeige MSO digital
1. Preis: Büro Dasch und Zürn Architekten aus Stuttgart. Der Preis ist mit 27.000 Euro prämiert.
2. Preis: N2 Architektenpartner GmbH, Anika Nitschke und Rainer Nitschke aus Fellbach. Der Preis ist mit 16.000 Euro prämiert.
3. Preis: Büro H III S, Harder, Stumpfl, Schramm aus Stuttgart. Der Preis ist mit 10.000 Euro prämiert. Eine Anerkennung ging an Architektin Simone Mattedi aus Siegen. Die Anerkennung ist mit 7.000 Euro prämiert.

Am kommenden Montag findet um 18.00 Uhr im Nordhaus in der Stollbergerstr. 131 in Nordhausen die Preisverleihung statt. Ab Dienstag kann sich jeder Interessierte bis zum 10.4. alle Wettbewerbsbeiträge und bis zum 28.4. nur noch die Preisträger im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung an gleichem Standort ansehen.
Autor: red

Kommentare
Frankledig
31.03.2017, 00.04 Uhr
Preisgeld....
Irgendwie versteh ich was nicht. Die Stadt zahlt dickes Geld für Vorschläge wie sie die Feuerwache bauen kann??? 4 mal dickes Geld? Würde es nicht reichen wenn man dem der den Bauentwurf liefert dafür entlohnt??? Ich bekomm ja auch nicht für jede Bewerbung ne dicke Prämie.... Irgendwas läuft da falsch mit unseren Steuergeldern!
Herr Taft
31.03.2017, 08.28 Uhr
Das ist gängige Praxis, weil...
...die Planung und die Erstellung der Entwürfe Arbeit und somit Kosten verursacht. Ohne das Preisgeld würden sich deutlich weniger Architekten ...vielleicht gar keiner an der Ausschreibung beteiligen.
murmeltier
31.03.2017, 08.59 Uhr
Ha, ha...
Preisgeld für Architektenwettbewerb, für eine Feuerwache? Ich finde das für übertrieben. Aber wenn es nicht das eigene Geld kostet, kann man schon mal großzügig sein. Meines Wissens war doch Planung für eine Feuerwache 2012 oder 2013 schon erstellt. Alles rausgeschmissenes Geld, oder?

Architektenwettbewerbe führen dann zu solchen Ausuferungen wie die Bibliothek. Protzig, kostenintensiv und an der Funktionalität vorbei. Schön, schön...
Gudrun1974
03.04.2017, 07.31 Uhr
Die Frauen Krauth und Klaan brauchen lange
Die Frauen Krauth und Klaan ziehen den Neubau unserer Feuerwehr unnötig mit solchen Wettbewerben in die Länge, weil ihnen die Erfahrung mit Feuerwehren fehlt.

Hätte man die Pläne unseres Landrats genommen, welche er mit seinen Männern ausgearbeitet hatte würde die Wache schon längst stehen. Erstmal abwarten, ob das Land bei der Finanzierung wirklich mitgeht.
RaWu
03.04.2017, 10.51 Uhr
@Riese Nun ist er wohl auch noch Architekt?
Auch wenn Herr Jendricke seine Wunsch-Feuerwache übers Wochenende selbst gemalt hat, das zählt nicht.
Nötig ist:
1. Ausschreibung der Leistung
2. Entwurf vom Architekt
"Das kann ist auch und viel besser!" reicht nicht.
Waldemar Ceckorr
03.04.2017, 13.39 Uhr
das hauptproblem beim LR ist,
er kann's nicht und besser schonmal gleich gar nicht.

der waldi
Andreas Dittmar
03.04.2017, 22.06 Uhr
Nanu woher der Stimmungswandel ?
@Riese87 Kennen sie den noch vom 08.09.2015, 09.40 Uhr ?
Wie wäre es wenn endlich mal jemand die finanziellen Mittel genehmigt und die leidige Feuerwache gebaut wird. Es wäre bestimmt kontraproduktiv wenn der Altbau die schöne neue Drehleiter unter sich begräbt.

Riese87 | Tatütata, Jendricke schmeißt ne Runde ...
... von seinem Lieblingsspielzeug Feuerwehrhaus und Feuerwehrautos.

Schenkt doch mal jemand dem Mann endlich ein Lego-Set, damit er spielen kann. Sonst werden seine Hirngespinste teuer für uns alle.

Vielleicht will er ja noch einen Flughafen bauen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.