tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 10:07 Uhr
07.12.2016
Ein Blick in die Statistik

Wärmeabgabe gestiegen

Im Jahr 2015 wurden 5 232 Gigawattstunden (GWh) Wärme von Betreibern von Anlagen zur Wärmeversorgung zur Verfügung gestellt. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, ist die Erhöhung der Wärmemenge von 4,8 Prozent gegenüber dem sehr milden Vorjahr auf die etwas kühlere Witterung in 2015 zurückzuführen...

Nach Abzug der Netzverluste von 537 GWh wurden im Inland 4 694 GWh Wärme abgegeben. Die Letztverbraucher wurden mit 3 219 GWh im Jahr 2015 versorgt. Den größten Teil der Wärme bezogen und verbrauchten die privaten Haushalte mit 45,3 Prozent. 28,5 Prozent gingen an das Verarbeitende Gewerbe und die weiteren 26,2 Prozent an die sonstigen Letztverbraucher. Seit Jahren ist die Struktur der Wärmeabgabe im Land annähernd gleich.

029
76,1 Prozent der von Heizwerken und Heizkraftwerken der allgemeinen Versorgung erzeugten Wärmemenge wurde aus Erdgas produziert. Die Zusammensetzung der erzeugten Wärmemenge hat sich bei Betrachtung der eingesetzten Energieträger mit den Jahren verändert. Im Jahr 2005 lag der Anteil des Erdgases noch bei 92,4 Prozent. Die erneuerbaren Energien haben sich im selben Zeitraum von 5,9 Prozent auf einen Anteil von 18,9 Prozent erhöht.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.