tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 18:20 Uhr
17.11.2016
Bedürftigen Kindern helfen

Aufruf zur Aktion WUNSCHBAUM

Der Aufruf geht an die Bürgerinnen und Bürger in mehreren Thüringer Städten und Gemeinden, besonders auch im Norden Thüringens. Hier die Einzelheiten...

Die Stiftung FamilienSinn startet in diesem Jahr zum fünften Mal in Thüringen die Aktion WUNSCHBAUM - eine ganz besondere Mitmach-Kinder-Weihnachtswunsch-Aktion.
Ziel des WUNSCHBAUMS ist es, Kindern, die unsere besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchen, eine kleine Freude in der Advents- und Weihnachtszeit zu bereiten.

2012 startete der WUNSCHBAUM erstmals in Erfurt in 3 sozialen Einrichtungen. Seitdem hat sich die Aktion thüringenweit verbreitet. 2015 beteiligten sich bereits 12 Thüringer Städte und Kommunen an der Aktion, so dass sich fast 1300 Kinder über ein Geschenk zu Weihnachten erfreuen konnten. In diesem Jahr findet die Aktion in 14 Thüringer Kommunen an mehreren Standorten statt.

Die Stiftung FamilienSinn als Initiator in Thüringen freut sich über die große Resonanz in den vergangenen Jahren und vertraut weiterhin darauf, dass es in Thüringen viele Menschen gibt, die sich nicht nur ihre eigenen Wünsche erfüllen, sondern sehr gerne auch die von anderen.

Anzeige MSO digital
„In der Vorweihnachtszeit ist es eine schöne Tradition geworden, dass die Stiftung FamilienSinn die Aktion WUNSCHBAUM startet, um hilfsbedürftigen Kindern einen Geschenkwunsch zu erfüllen. Wie in den Jahren zuvor freuen wir uns auf Ihr Engagement und Ihre Unterstützung, um die Anzahl der 1300 Weihnachtspäckchen aus dem letzten Jahr wieder erreichen zu können. Die Aktion trägt vor allem dazu bei, den Kindern Freude zu bereiten und Wärme zu spenden. Im Namen der Stiftung bedanke ich mich schon jetzt bei allen Spenderinnen und Spendern und bin ganz gespannt auf die leuchtenden Augen der Kinder bei der Verteilung der Geschenke“, so die Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Frau Katrin Christ-Eisenwinder.

An den aufgeführten Standorten dürfen die Kinder „Wunschkärtchen“ mit ihren Wünschen im Wert von ca. 20 € an einen „Wunschbaum“ hängen.
Bürgerinnen und Bürger der genannten Städte und Kommunen können zu den Einrichtungen gehen und einen Wunsch „abpflücken“, um ihn zu erfüllen. Das Geschenk sollte dann unverpackt wieder dort abgegeben werden.
Anschließend können die Kinder ihre Geschenke in den Einrichtungen abholen. An einigen Standorten wird eine Weihnachtsfeier zur Übergabe der Geschenke veranstaltet.
Die Aktion hat an den meisten Standorten am 14. November begonnen. Kinder, die einen Wunsch abgeben wollen, und Bürgerinnen und Bürger, die einen dieser Wünsche erfüllen möchten, können einen der Standorte aufsuchen.


Ab Mitte November stehen in den folgenden Einrichtungen Wunschbäume für die Kinder bereit.
Bürgerinnen und Bürger, die einem Kind eine kleine Freude zu Weihnachten bereiten wollen, können dort einen Wunschzettel „abplücken“, das Geschenk kaufen und bis zum 3. Advent in der Einrichtung wieder abgeben.

Im Norden Thüringens mit dabei:

Ebeleben (Kyffhäuserkreis Jugendclub Ebeleben, Lindenstr. 29a

Heilbad Heiligenstadt Eichsfelder Heimatmuseum, Kollegiengasse 10

Mühlhausen Café International, Görmarstr. 8 - 10

Nordhausen BürgerServiceZentrum des Landratsamtes, Behringstraße 3
Weitere Einrichtungen im Landkreis Nordhausen

Sondershausen Bürgerzentrum Cruciskirche, Crucisstr. 8
Autor: khh

Kommentare
Bleistift und Lineal
18.11.2016, 10.33 Uhr
Nordhäuser standort unglücklich gewählt
Gab es in den letzten jahren nicht auch immer einen wunschbaum in der nordhäuser sparkasse? Wer verirrt sich denn in die behringstraße, wenn er nicht unbedingt ins landratsamt muss? Den zentralen Standpunkt "Sparkasse" beizubehalten hätte ich besser gefunden.
R-Winter
25.11.2016, 15.28 Uhr
aktion WUNSCHBAUM
Frage:

Im artikel steht, "Ab Mitte November (...) können dort einen Wunschzettel „abpflücken“, das Geschenk kaufen und bis zum 3. Advent in der Einrichtung wieder abgeben."

Nun wurde mir gesagt, auf den Zetteln steht "bis 30.11.", laut mündlicher Aussage einer Sparkassen-Mitarbeiterin sogar nur bis zum 29.11. Was stimmt nun?

Während in der Sparkasse der Wunschbaum schon fast leer ist, ist jener im Landratsamt (natürlich?) noch total voll. Wird er dann nächsten Mittwoch unverrichteter Dinge weggeräumt?

Ich würde mich gern beteiligen, aber komme erst Anfang nächster Woche dazu, mir einen Wunschzettel aus dem Landratsamt zu holen. Ist das dann echt zu spät? Finde ich, salopp gesagt, blöd, ein derart enges Zeitfenster von "ab Mitte November" bis "29.11." für so eine an sich gute Aktion zu machen.

Kann hier jemand Klarheit schaffen?
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.