nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 07:50 Uhr
08.10.2016
Paulinchen fragt

Wie entsteht ein Wutbürger?

Vor einigen Tagen saß unser Finanzminister Herr Dr. Schäuble vor dem Bundestag und beklagte, dass er es nicht verstehen kann, dass sich die Bürger im Osten der Republik so mit erfülltem Hass gegen die Flüchtlinge stemmen. Die Flüchtlinge, so der Minister, würden uns doch keinen Arbeitsplatz und auch kein Geld wegnehmen. Weshalb also unsere Aufregeung, fragt Paulinchen...


Gestern im TV „Maybrit Illner“, äußerte sich der Minister für Justiz und Verbraucherschutz ähnlich, in dem dort inszenierten Duell mit Herrn Gauland von der AfD. Es würde keinem Deutschen etwas weggenommen und schon gar kein Geld! Aus meiner Sicht, hat der Herr Mass eher eine schlechte Figur gemacht, da ihm die Argumente ausgegangen schienen. Worte, wie „Dumm gelaufen“, „Pech gehabt“, waren meines Erachtens in diesem Rededuell eher schwach und unqualifiziert.

Aber – genau diese Art ist es, die uns Wähler (mich) am Sachverstand unserer derzeitigen „NOCHPOLITIKER“ zweifeln lässt. Von den Grünen will ich mal gar nicht reden. Es war für mich durchaus eine Erfahrung, mit welchem schwachen (!), freien Wortschatz sich die Spitzen der etablierten Parteien in Dresden über „das Pack“ äußerten. Hier stellte ich fest, dass deren Redeschreiber offensichtlich einen freien Tag hatten.

Aus meiner persönlichen Sicht sind die beiden, von mir benannten Herren, Heuchler! Warum? Sie haben beide wissentlich gelogen, wenn sie behaupten, dass uns Deutschen für die Flüchtlinge kein Geld weggenommen wird. Dabei haben sie das längst schon beschlossen! Selbstverständlich zieht man uns seit dem 1.10.2016, Geld für diese Wirtschaftstouristen ab. Und das auch noch in Form von Barzahlung! Wo? In der Apotheke. Heute war ich mit meinem Mann in der Apotheke.

Er bekommt seit Jahren gegen sein Asthma ein Medikament, für das er 15,00 Euro zuzahlen musste. Doch heute kam der Hammer, die Zuzahlung dafür wurde auf knapp 40,00 Euro erhöht! Erfährt man in diesem Zusammenhang dann noch, dass die Wirtschaftstouristen weder Arztkosten noch Zuzahlungen leisten müssen, sträubt sich bei mir das Nackenfell.

Von Donnerstagbend habe ich noch die Worte des Heuchlers Maas in den Ohren, dass wir ja auf diese Menschen angewiesen seien, weil sie den demographischen Wandel bei uns ausgleichen sollen und deshalb nicht abgeschoben werden. Auf die Reaktion des Herrn Gauland, dass wir uns doch wohl die Menschen für den Ausgleich des demographischen Wandels genauestens aussuchen sollten, weil ja fast keiner (!) der hier Angekommenen für unseren Arbeitsmarkt in den nächsten 15 Jahren zur Verfügung stünde, fehlten Herrn Maas schlicht weg die Argumente/Worte.

Bekommen wir Deutschen jetzt in der Apotheke minderwertige Medikamente, damit die Wirtschaftstouristen die hochwertigen gratis bekommen? Sind wir, weil wir zum Wutbürger abgestempelt wurden, nun Menschen zweiter Klasse? Weshalb paktieren da die Krankenkassen (in meinem Fall die BARMER GEK) mit der Regierung, entgegen der Gesundheit ihrer deutschen Kunden? Denn wer kann sich diese Zuzahlung im Osten leisten? Es ist ohnehin schon eine Schande vom Staat, dass er Lebensmittel mit 7 % MwSt. belegt und lebensnotwendige (!) Medikamente mit 19%. Aber wie heißt es im Kapitalismus doch so schön? Man muss aus der Not der Menschen das gute Geschäft machen.

An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich seit heute, nun keinen Zweifel mehr habe, wo ich mein Kreuz im September des kommenden Jahres machen werde. Wenn es bis dahin die AfD noch gibt, dann hat diese Partei jetzt zwei Stimmen mehr.

Hätte nie gedacht, wie schnell man einen Wutbürger macht.
Paulinchen
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.10.2016, 12.32 Uhr
360grad | Wut macht blind...
...,so blind,dass man in diesem Rausch nicht einmal mehr lesen kann oder will - schon gar keine Wahl-oder Grundsatzprogramme.
08.10.2016, 12.41 Uhr
jan-m | Traurig
Es ist schon anstrengend solche Artikel zu lesen.
Wenn deutsche Wohlstandsbürger sich die Seele auskotzen, weil ihnen mutmaßlich 50 € "weggenommen" werden.
Der Zusammenhang zischen der erhöhten Zuzahlung für das Medikament und den Flüchtlingen ist schon arg konstruiert und leider auch mit nichts belegt.

Die Krankenkassenbeiträge steigen seit Jahren, mit und ohne Flüchtlinge. Die Ursachen liegen eher beim medizinischen Fortschritt und der Kostenstruktur des Gesundheitssystems sowie der Mentalität der Wohlstandsbürger bei jeder Kleinigkeit zum Arzt zu rennen.
Wenn die Flüchtlinge dafür verantwortlich wären, müßten die Kosten für die privat Versicherten ja konstant bleiben, weil Flüchtlinge in der Regel nicht privat Versichert sind, und dem ist eben genau nicht so.

Auch ist es wie leider immer, wenn die neuen "Wutbürger" etwas schreiben, viel Geschimpfe und nicht ein einziger Lösungsvorschlag. Traurig.

Eigentlich sollte ich mir einen Sieg der AfD wünschen, damit auch diese sich an der Realität abarbeiten kann. Ich setzte jetzt mal 50 € darauf, dass das Senken der Krankenkassenbeitäge bzw. der Zuzahlung nicht auf der AfD-Agenda steht.
08.10.2016, 13.55 Uhr
Altstadtbewohner | Vor 1-2 Jahren...
...da saß ich beim Arzt, war richtig krank und wollte nur wieder schnell nach Hause ins Bett.
Vor mir 2 Rentner die sich unterhielten.
Der eine sagte das er sich mal wieder durchchecken lassen will.
Okay im Alter sollte man das schon als Vorsorge machen... aber dann kam der Hammer!
Der andere meinte tatsächlich das er hier wäre weil ihm der Schuh drückt....DER SCHUH DRÜCKT!!
Nach dem er dran war setzte er sich wieder in Warteraum und unterhielt sich weiter.
Wegen solchen Menschen, und die gibts zu Hauf unter den anscheinend gelangweilten Rentnern steigen ständig die Kassenbeiträge und Medikamentenpreise.
Ich steh den Flüchtlingen auch skeptisch gegenüber aber was sie schreiben ist mit Abstand der dümmste Sch... den man verfassen kann.
Ist Wolfi 65 zufällig ihr Mann? Könnte passen
08.10.2016, 14.08 Uhr
Tor666 | witzig
Es ist doch aberwitzig, dass jemand versucht uns glauben zu machen, dass veranschlagte 93,6 Milliarden bis 2020 von niemanden bezahlt werden müssen. Also die Jahre bis zur Flüchtlingskrise war doch zu hören, dass man die hohen Schulden abbauen muss und deshalb alles zusammen kürzte, was zusammengekürzt werden kann. Und nun liegen da jährlich 30 Milliarden rum, die kein Einheimischer benötigt hätte, weil es ja allen so gut geht und die auch kein Einheimischer bezahlt. Was für ein Witz. Dazu muss noch gesagt werden, dass andere Experten, die man aktuell natürlich kaum noch in der TV Propaganda sieht, ganz andere Zahlen schätzen.

Diese Regierung füttert eine halbe Million abgelehnte Ausländer weiter durch, knapp 300000 Illegale werden laut Medienberichten gesucht und laut Bundesregierung kamen knapp 900000 im letzten Jahr. Die Statistik ist sicher mit Tricks zu der passenden geworden, mal ein paar Tage abwarten. Die 300000 sind da vielleicht gar nicht mit drin. Die werden also alle gehegt und gepflegt. Da werden Notfallreserven des Gesundheitsfonds geplündert, wer weiß wo noch alles. Wer bitte hat das denn bezahlt und wer füllt sie wieder auf?

In dem Bericht „Kassen entsteht durch Flüchtlinge ein Milliardendefizit“ wird gesagt, eine Lücke von mehreren hundert Millionen Euro drohen und 2017 sogar über eine Milliarde. Und dem wiederspricht hier jan-m, der es besser weiß. Ha Ha Ha.

Keine Lösungen ist doch genauso ein Witz. Viele Maßnahmen, von AfD und Anderen vorgeschlagen, werden jetzt umgesetzt. Man hätte es eben früher machen müssen. Völlig daneben ist die Phantasie, eine Partei, ob nun AfD oder wer auch immer, könnte die Politik auf den Kopf stellen, wenn sie an der Macht wären. Mit ein wenig Hirnschmalz kommt man dahinter, wie Macht Erhaltung in Berlin funktioniert.

Altstadtbewohner , wie hoch sind genau die Zahlen von Rentnern, die zu viel zum Arzt gehen und was verbrauchen diese genau? "Die gibt es zu Hauf" ist eine Einschätzung, sagt aber nichts aus. Blödsinn.
08.10.2016, 15.02 Uhr
lassereden | Paulinchen zum x.ten Mal ...
Danke für diesen Artikel, mit dem sich die Verfasserin ja nun hinreichend genug als notorische und polarisierende Dauernörglerin auf Stammtischniveau entlarvt, welche
jeden kleinen und großen gesellschaftlichen Misstand zwanghaft in einem Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik des vergangenen Jahres zu bringen versucht und deren einziger Lösungsvorschlag für die komplexen Probleme einer globalisierten Gesellschaft die Wahl einer Protestpartei ist.
Besonders bedenklich finde ich jedoch, dass die Redaktion dieses Online-Magazins scheinbar immer öfter dem AfD-Spektrum hier unreflektiert eine Plattform für alle möglichen Ergüsse anzubieten scheint (Der Hinweis unter dem Artikel kann da auch nicht drüber hinwegtäuschen).
08.10.2016, 17.25 Uhr
othello | auch ein Wutbürger
Der NNZ Redaktion kann ich nur empfehlen, meinen Vorkommentator @ Lassereden zu beachten. Er hat diese seit Wochen von Ihnen veröffentlichten „ Kolumnen „ einer Susi auf Stammtischniveau treffend charakterisiert. Es kann ja sein, dass sie damit vor allem die Leser bedienen möchten, die auf diesem Niveau ihr politisches Meinungsbild erschaffen. Es kann auch sein, dass Sie hier vorführen wollen, wie viele der AfD - Wähler wirklich denken.

Dem Niveau der Online-Zeitung ist diese Susi-Kolumne sicher nicht dienlich. Vielleicht sollten die Redakteure auch selbst mal wieder politische Ereignisse kommentieren, oder zumindest Menschen finden ( gerne auch aus der Politik ) die sich sachbezogen auf viele tatsächliche Probleme in der Gesellschaft in ihrem Artikel einlassen.

Gerne werde ich auch diese wieder kommentieren ! Auch ich bin ein „ Wutbürger“, aber nicht im Sinne der AfD.
08.10.2016, 21.05 Uhr
M0g3lNicht | Belastungsgrenze
Chronisch Kranke haben 1% vom Jahresbrutto zu leisten, danach bekommen sie eine Befreiung.

Bei monatlich 15 EUR bisher müsste er 1.500 EUR brutto monatlich haben, um bei 1% zu bleiben.
Müssen jetzt 40 EUR zugezahlt werden, müsste er monatlich 4.000 EUR brutto haben, um keine Befreiung zu bekommen.
Ich denke, man sollte sich die Belastungsgrenze von der Krankenkasse ausrechnen lassen und sobald man sie erreicht hat, die Befreiung beantragen. Das ist allemal besser, als die AfD zu wählen, denn wer weiß, wie lange es noch eine gesetzliche Krankenversicherung gibt, wenn diese Braunen an die Macht kommen sollten?
08.10.2016, 22.50 Uhr
U. Alukard | Nur Mut Paulinchen
und weiter so, ich stehe hinter jeder Aussage in diesem Artikel!
Die Gäste und auch Dr. Schäuble verbrauchen alle das Geld was durch arbeitende Bürger erwirtschaftet wird. Es gibt nur diese Geldquelle.
Die Gäste kommen und ernten ohne zu säen, sie nehmen uns die Früchte unserer Arbeit weg und die Politik hilft ihnen dabei.
Herr Höcke von der AfD sagt, auf einer Veranstaltung in der Friedenseiche, dazu: Eine Einwanderungsmenge von minus 200 000 pro Jahr ist die einzige Lösung!
Man mag es drehen und wenden wie man will, es ist unser erwirtschaftetes Geld was sie verbrauchen, aus welchem Topf auch immer.
09.10.2016, 12.00 Uhr
Andreas Dittmar | Auch von mir volle Zustimmung @Paulinchen
Ich finde, wer sich hier über ihre Artikel aufregt sollte vielleicht mal die Augen ein wenig öffnen. Es ist eigentlich kein Geheimnis, das der Aufenthalt der Flüchtlinge irgendwie finanziert werden muß. Wenn niemand in die Sozialsysteme einzahlt aber trotzdem Leistungen dort rausnimmt, muß das Geld irgendwo herkommen. Wenn dann gerade Krankenkassenbeiträgen und Medikamentenzuzahlung steigen, also Bereiche die zur Bewältigung der Flüchtlingskrise finanziell besonders gefordert sind, ist das ein sicheres Zeichen, das hier wieder der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird. Zu Herrn Maas hatte ich ungefähr die selben Gedanken bei der Sendung. Er ist ein Meister im Themenwechsel und kann sehr gut auf schwierige Fragen eingehen ohne sie zu beantworten. Genau so viel Vertrauen habe ich dann natürlich auch zu seinen Aussagen.
Ärgerlich ist auch die Tatsache, das tausende von Euro an Schlepper gezahlt werden und zusätzlich noch die Sozialkassen zur weiteren Aufrechterhaltung dieser Missstände herhalten müssen. Wer wie ich ab und zu die Regionalnachrichten aus bayrischen Landkreisen in Grenznähe liest, dem fällt es schon einfacher hinter Höckes oder Gaulands Politik zu stehen als von Herrn Maas hier irgendwelche Antworten zu erwarten. Vor gut einer Woche hat die Bundespolizei auf der Inntalautobahn an einer der Kontrollstellen einen PKW mit 6 Insassen rausgezogen. Vier davon waren illegal aus dem Libanon eingereist . Die anderen beiden hatten schon einen Flüchtlingspass und festen Wohnsitz in Berlin. 24000 Dollar haben die vier Libanesen für die illegale Einreise an die Schlepper bezahlt. Ein polnischer PKW-Fahrer sorgte etwa zeitgleich für einen etwas spektakuläreren Einsatz. Drei afrikanische Migranten, einige Kilo Schwarzpulver und andere bedenkliche Materialien fand man bei ihm. Allein im September haben laut Bundespolizei im Abschnitt Südbayern 1400 Personen die Grenze illegal überschritten oder es versucht. Nur die hälfte wurde wieder zurückgeschickt, weil nachvollziehbar kein Interresse an Aufenthalt und Asyl bestand. Dunkelziffern werden vermutlich mit Wahrscheinlichkeit etwas höher liegen. Im August waren es 1700. Fast jeden Tag wird dort ein Schleuser gestellt.
09.10.2016, 12.29 Uhr
Tor666 | genau, lassereden
, all die komplexen Probleme haben wir der globalisierten Welt (die Sie und die etablierten Parteien natürlich als einzige Menschen verstanden haben) zu verdanken, nicht etwa Politikern, die da ein wenig nachhalfen in Form von globalisierten Bomben auf bspw. Libyen. Die nun favorisierte kommende Präsidentin der USA trägt hierfür eine der Hauptverantwortungen. Kriege in Afghanistan, Irak, Jugoslawien und jetzt Syrien. Es sind globalisierte Politiker, die zwar die Al-Qaida in Afghanistan bekämpften, aber in Syrien finanziell, logistisch und organisatorisch unterstützen. Wie Al-Nusra-Front, deren islamistischen Gruppen teilweise von dem Amerikaner als gemäßigten syrischen Opposition tituliert werden.

Einige scheinen das Ausmaß dieser Flüchtlingsinvasion noch nicht zu begreifen. Die finanziellen Dimensionen. Wir hatten vor der Invasion schon massivste Probleme mit Zuwanderung, auch aus Osteuropa. Mit Krisengipfeln von Städten & Gemeinden. Kriminalität, Sauberkeit usw. wahren in nicht wenigen Städten ein sehr großes ungelöstes Problem. Und teuer. Die Kriminalität war also durch Zuzug schon gestiegen. Wenn sie angeblich aktuell nicht gestiegen ist, was ja so mancher Politiker erzählt, dann frage ich, weshalb sie nicht sinkt. Denn nicht wenige deutsche Frauen sowie Rentner, um ein Beispiel zu nehmen, verhalten sich wesentlich vorsichtiger, zurückhaltender.

Was diverse Antis hier für Unwissenheit, oder noch schlimmer, Lügen verbreiten, konnte man in einem anderen Beitrag überprüfen. Was diese „Globalisierte Welt Versteher“ immer geflissentlich übersehen in Ihren „wir sind die schlauesten, andere haben Stammtischniveau & sind tohf“ übersehen, ist, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen durchaus von anderen Ländern schon praktiziert werden. Keine faschistischen Länder.

Man kann nur erahnen, wer hier schreibt. AfD, der Teufel…“wer weiß, wie lange es noch eine gesetzliche Krankenversicherung gibt, wenn diese Braunen an die Macht kommen sollten?“…muss man so etwas noch kommentieren? Was nicht alles sein könnte…bla bla bla…bei CDU und SPD wissen wir, was kommt. Und was da kommt wäre um einiges schlimmer, gäbe es die AfD nicht, denn nun müssen sie sich doch etwas mehr Gedanken machen und können nicht ganz so schamlos lügen wie beispielsweise beim Klassiker der Umsatzsteuererhöhung. 2% SPD + 0% CDU (Erhöhung ist mit uns nicht zu machen) = 3%.
09.10.2016, 12.46 Uhr
M0g3lNicht | Selbst wenn..
...die Geflüchteten vom Sozialsystem finanziert werden, gibt es immer noch mehr, die nicht so egoistisch sind und nichts dagegen haben, wenn Menschen damit geholfen wird.
09.10.2016, 13.59 Uhr
Andreas Dittmar | So einfach ist das nicht
@M0g3lNicht Ihre Berechnung ist ja gut und schön, hat aber einen klitzekleinen Haken und darum geht es hier.
Die Kasse erstattet nicht immer die Kosten für jedes Medikament, was der Arzt auch verschreibt. In der Steigerung der Zuzahlung um 25 Euro einen Bruttolohnsprung von 2500 € zu sehen, ist abenteuerlich. Wenn die Kasse Medikamente von der Liste streicht, muß ich nicht darauf verzichten. Allerdings zahlt man die dann entweder komplett oder einen wesentlich höheren Anteil. Die Aussage gleicher Wirkstoff mag stimmen aber darauf kommt es nicht an. Gerade bei chronischen Atemwegserkrankungen kann ein anderer "billigerer Beistoff" im preisgünstigen Medikament die Einahme erheblich erschweren. Man ist dann gezwungen sich zu entscheiden entweder mehr bezahlen oder beeinträchtigte Wirkung in Kauf zu nehmen. Schon ist man wieder ohne vergleichbaren Mehrwert ein paar Euro los. Mit Egoismus hat das nicht viel am Hut. Ich gebe auch gern was ab aber ich gebe mich nicht auf für etwas, was mir Anerkennung bringen könnte, was ich allerdings im Vorfeld nicht einschätzen und daher nicht verantworten kann.
Wenn ich mir die Beiträge meiner Vorkommentatoren durchlese beschleicht mich ein wenig das Gefühl, das da eher der eine oder andere weniger ein Problem mit Paulinchens Kolumnen, sondern eher mit dem Standpunkt der NNZ zur Meinungsfreheit hat. Man sollte aber auch andere Meinungen akzeptieren. Das muß man aushalten
09.10.2016, 14.12 Uhr
Tor666 | Stammtischparole
Das nenne ich Stammtischparole, da es mitnichten eine Mehrheit dafür gibt, Flüchtlinge aus Urlaubs Ländern zu pampern, die dann auch noch dorthin in den Urlaub fahren. Gelockt mit Smileys unserer Kanzlerin + den gestreuten Mails aus dem englischen und amerikanischen Raum in der afrikanischen Medienlandschaft. Dort sitzen übrigens 20 Million auf gepackten Koffern, wollt Ihr sie dann alle hier alimentieren? Diese 20 Millionen werden dann per Geburtenflut wieder voll ersetzt. Und deren Lage wird durch TTIP bspw. noch einmal verschlechtert. Durch die Partei der Kanzlerin, die um diese Probleme weiß und den Warnschuss bisher nicht verstanden hat. Dort muss etwas passieren, sonst kommen die alle nach Europa und zerstören es mit der Zeit. Die brauchen dort eine Zukunft, nicht hier.

Oder jeden voll alimentieren, der seinen Pass verloren hat, was ja nicht Wenige sind. Und auch dieses Flüchtlingschaos unter syrischen Flüchtlingen, was in der Form unnötig war, hätte man nicht die Gelder für Flüchtlinge in Flüchtlingslagern so dezimiert, dass sie flüchten mussten. Also absichtlich herbeigeführt.
09.10.2016, 15.07 Uhr
M0g3lNicht | @A. Dittmar
Ich habe auch nicht behauptet, dass derjenige dieses Brutto hat, sondern, dass er es haben müsste, um die Belastungsgrenze in 12 Monaten nicht zu überschreiten.
09.10.2016, 15.43 Uhr
Demokrit | etwas Licht ins Dunkel der Kosten
für die medizinische Versorgung von Asylanten. Nach kurzen gockeln
2000 Euro pro Jahr und Flüchtling werden Es gilt die örtliche Zuständigkeit, d.h. die Kommune, die die Flüchtlinge (Asylbewerber) aufnimmt, bekommt die Kosten aufgebrummt. Bei 949.950 anerkannten Asylbewerber/Flüchtlinge entstehen zudem jährliche Folgekosten von 1.9 Milliarden Euro. Wer es genauer haben möchte findet hier auch die Quellenangaben.
goo.gl/CVF7vj
Im übrigen halte ich Zuwanderung nicht für ein Problem sondern der Islam der im Gepäck ist. 770 Straftaten durch Asylbewerber täglich. Quelle BKA
goo.gl/8Zr7nt
09.10.2016, 15.53 Uhr
tannhäuser | Zu pauschal, leider.
Wutbürger wählen nicht alle AfD und nicht jeder AfD-Wähler läuft mit Pegida.

Das Gesundheitswesen geht schon länger finanziell und qualitativ den Bach runter. Und daran sind weder ausschließlich geschwätzige wehleidige Rentner noch Flüchtlinge schuld.

Ich muss mir demnächst wieder Rezepte für 4 Medikamente holen. 2 hatten zuletzt eine Zuzahlung von je 5 € und 2 waren frei. Bin gespannt, ob sich das geändert hat. Und ich muss bestätigen, dass sie fast jedes Quartal von anderen Herstellern kommen. Das hat auch eher mit Mauscheleien auf höchster Ebene zu tun.

Die derzeitige Wartezeit in der neulich wegen eines Termins von mir aufgesuchten Internistischen Gemeinschaftspraxis in NDH dauert bis Mai 2017.

Und das medizinische und Apothekenpersonal ist genauso genervt wie die Patienten.

Aber im Subkontext ihrer Aussagen stimme ich Paulinchen zu und möchte auf ihre Beiträge und Kommentare nicht verzichten.

Und das hat nichts mit braunem Rand sondern dem Einsatz der Betreiber dieses Forums für Meinungsfreiheit zu tun.
09.10.2016, 18.37 Uhr
M0g3lNicht | Rassismus ...
... hat mit Meinung nichts zu tun.
09.10.2016, 19.05 Uhr
othello | Othello, der andere Wutbürger !
Liebe Susi - Freunde ! Wenn die NNZ meint, ein Forum für die Gedanken des kleinen Mannes/Frau zu betreiben, dann soll sie dieses auch tun. Wenn diese Menschen kein anderes Forum dafür haben ist es auch legitim. Nur ein Forum auf Stammtischniveau gefällt mir halt nicht.

Vieles was hier an der gegenwärtigen Politik kritisiert wird könnte auch ich unterschreiben, denn auch ich bin ein „ Wutbürger „! Gesundheitssystem, Schulpolitik, Finanzwirtschaft, Rentenpolitik, Arm und Reich, ja auch die Flüchtlingspolitik, die Manipulationen der Meinungsmacher in Funk, Fernsehen und Presse, einzelne Politiker, alles kotzt mich an. Nur komme ich nicht zu dem Schluss, wie Susi es hier vormacht, auch unterstützt durch einige Kommentatoren, die AfD zu wählen.

Welche konkreten Vorschläge der AfD, abgesehen mit eingeschränkten Vorschlägen zur Flüchtlingsproblematik, macht denn die AfD? Sehen sie sich doch AfD – Programme an !

Diese Partei ist eine neoliberale konservative Initiative, die mit ihrer Programmatik nichts für den so geschundenen kleinen Mann/Frau tun möchte. Auch sie ist nur eine Stütze der allmächtigen Wirtschaft.
09.10.2016, 21.45 Uhr
Tor666
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
10.10.2016, 00.08 Uhr
GuttaCavat | Ich kann mich...
... des Eindrucks nicht erwehren, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Ersteinmal finde es nicht gut, dass man etwas zu seinen Medikamenten dazuzahlen soll. Der Grund für die Existenz der gesetzlichen Krankenversicherung ist Solidarität. Arbeitnehmer die viel verdienen leisten höhere Beiträge um die derer ausgleichen, die wenig verdienen. Wenn man so will, bedeutet Solidarität, dass den Reichen etwas "weggenommen" wird um den Armen etwas zu geben. Das reicht leider nicht. Aus diesem Grund wird auch diesem System Steuergeld zugebuttert.

Durch die Zuzahlung wird dieses Prinzip zum Teil ausgehebelt. Man muss den Reicheren etwas weniger "wegnehmen" weil man den Ärmeren etwas weniger geben muss. Natürlich trifft die Zuzahlung alle, aber Wenigverdiener geben einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens aus.

Flüchtlinge profitieren gar nicht davon, weder Wirtschaftsflüchtlinge (die es immer in etwa gleicher Zahl gibt oder gab) noch Kriegsflüchtlinge, die im letzten Jahr in großer Zahl nach Deutschland gekommen sind.

Allerdings müssen wir die auch medizinisch versorgen, oder sollen wir sie sterben lassen?

Sind Wutbürger die, die wollen, dass die keine medizinische Unterstützung bekommen oder die die diesen Zusammenhang nicht verstehen? Mir macht die Zuzahlung nichts aus. Ich bin freiwillig bei der AOK versichert, zahle also den Höchstsatz. Daher finanziere ich andere, die nicht soviel verdienen mit. Ich finde es schäbig, wenn man selbst von der Solidarität anderer profitiert und das dann anderen missgönnt. Sind das die "Wutbürger"?
10.10.2016, 10.28 Uhr
Tor666 | Gleichmacherei
nein, man nimmt den "Reicheren" dieselbe Summe ab, aber mehr Profitierer kosten eben auch mehr. Wenn jedes Jahr eine halbe Million ++ in die Sozialsysteme strömen, dann wird es logischerweise teurer. Nur, jedes Jahr verlassen ca. 50000 Leistungsträger dieses Land. Von denen, die etwas erwirtschaften und zahlen.

Leider veröffentlicht NNZ nicht alles, wenn man seinen Standpunkt umfangreicher versucht zu erklären. Aber eins ist auch klar: Diese Gleichmacherei, die da durchschimmert, funktioniert eben in der Praxis überhaupt nicht.

Mal ein Beispiel: Ein deutscher H4 Empfänger kann zusehen, wie er seine Brille finanziert. Je nach Glasstärke kann es teuer werden. Ein Asylsuchender bekommt die Sehhilfe für lau. Was bitteschön soll so etwas? Wenn also 10% Asylsuchende eine Brille bräuchten, wäre dieses Geld da.
__________________________________________________
Anmerk. d. Red: Die Diskussion ist beendet.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.