tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 11:56 Uhr
24.09.2016
Interkulturelles Sportfest

Gelebte Integration

Seit 25 Jahren arbeitet der Verein Schrankenlos mit Flüchtlingen und versucht Menschen aus aller Welt zusammenzubringen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum Vereinsgeburtstag tat man das heute morgen in Nordhausen Ost mit einem interkulturellen Sportfest...

Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel) Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)

Zum Fußballturnier traten insgesamt fünf Mannschaften an. Drei Teams stellten die Bewohner der Unterkünfte die von Schrankenlos betreut werden. Eine Mannschaft formierte das Studienkolleg und eine weitere gemischte Elf wurde vom LV Altstadt und dem Schrankenlos gestellt.

029
Die Mischmannschaft aus Deutschen und Migranten steht gut im Training, jeden Montag trifft man sich in der Halle des LV Altstadt und kickt gemeinsam. "Das ist gelebte Integration", sagt Trainer Rainer Krone, der seine Jungs heute auch auf dem Rasen des Sportplatzes in Ost antrieb. Gespielt wurde aber auch im "Menschen-Kicker", hier sind nicht Einzelleistungen sondern Teamgeist gefragt. Wer das Finale für sich entscheiden würde, stand am Vormittag noch nicht fest.

Um die jüngeren Gäste kümmerte sich der Kreissportbund, der einiges an Material mitgebracht hatte. Im Mittelpunkt stand dabei immer die "25", sei es die Distanz beim Sackhüpfen oder auch die Punktzahl beim Kegeln. Wer viel Sport macht, braucht danach auch etwas ordentliches für den Magen - den Ausklang des Sportfestes will man beim Essen der Kulturen in der Kurzen Meile feiern.
Angelo Glashagel
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Interkulturelles Sportfest in Nordhausen Ost (Foto: Angelo Glashagel)
Autor: red

Kommentare
Peter59
24.09.2016, 15.57 Uhr
Gratulation....
Das letzte Bild ist das schönste.....Nämlich unsere Zukuft.....
EITEL
24.09.2016, 19.30 Uhr
Wann fahren die Sportler nach Hause?
Ich habe als nicht -Fußballer - mitbekommen das die meisten Spiele Auswärts stattfnden wie zu sehen.
Hoffentlich fahren die ganzen Spitzenfussballer bald wieder Daheim! Wie würden deren Heimatvereine ohne all diese Fachkräfte dastehen? Nicht zu reden von den ganzen verhüllten Fan-senninnen oder wie sagt man das genderrichtig?
Paulinchen
24.09.2016, 20.41 Uhr
Es ist schon bemerkenswert,
...wie intensiv man sich von Seiten der Politik und sonstige Vereine plötzlich um "junge" Menschen kümmert. Warum hat man das nicht seit 1991, mit den deutschen Kindern so intensiv gemacht? Auf die Beschäftigung der ehem. DDR-Jugend, wurde ja auf Teufel komm raus geschimpft. Aber diese Kinder lungerten nicht so auf der Straße umher, wie es heute der Fall ist.

Mal sehen, wann man die FDJ für die "NDH* -Bürger" wieder aufleben lässt. NATÜRLICH unter einem anderen Namen.

*in Politikerkreisen heißt das Nicht Deutscher Herkunft
Quelle: ZDF - Sendung M. Lanz (Bez. Bürgermeisterin v. Neukölln)

Warten wir mal ab, wann wir neue Kennzeichen für unsere Autos bekommen :-))
tannhäuser
24.09.2016, 21.58 Uhr
Schrankenlos?
Ein Bahnübergang und der Autofahrer muss aufpassen...das antizipiere ich mit Schranke!

Welche Vergewaltigungen der deutschen Sprache müssen wir normalgebildeten Menschen noch ertragen?
.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.