nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 20:57 Uhr
17.06.2016
Disney plant auch in Zukunft weitere Realverfilmungen

"The Legend of Tarzan"

Am 1. Juli kommt "The Legend of Tarzan" in die deutschen Kinos. Dabei handelt es sich nach "The Jungle Book" und "Alice im Wunderland – Hinter den Spiegeln" bereits um die dritte an einen bereits existierenden Disney-Film angelehnte Verfilmung im Jahr 2016. Der Erfolg der vergangenen Streifen hat den Disney-Studios gezeigt, dass es sich lohnt, sehr beliebte Filme für alte und neue Generationen neu aufzulegen...


Bildrechte: Flickr disney Marc Levin CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

"The Jungle Book" hat mit einem Einspielergebnis von 100 Millionen US-Dollar in den amerikanischen Kinos in der ersten Woche einen grandiosen Start hingelegt. Selbst in Deutschland sahen den Film über 450.000 Menschen in den ersten sieben Tagen. Groß und Klein starrte gebannt auf die Kinoleinwände und sah, wie sich ein einziger realer Kinderschauspieler inmitten fast echt aussehender Tiere durch den Dschungel und schließlich in ihre Herzen geschwungen hat.

Gleich nach dem großen Erfolg kamen Gerüchte auf, dass es bald auch eine Realverfilmung von "Der König der Löwen" geben wird. Schließlich handelt es sich dabei um den bis heute erfolgreichsten klassischen Zeichentrickfilm. Seit 1997 wird sogar ein entsprechendes Musical aufgeführt, für das man sich hier Tickets besorgen kann. Auch Filmexperte Scott Mendelson ist sich sicher, dass eine Verfilmung definitiv den Geschmack des Publikums treffen wird.

Selbst eine Neuverfilmung von "Mulan", der tapferen Kriegerin, die in China den Kampf gegen die Hunnen antritt, wurde bereits 2015 angekündigt. Weitere Live-Action-Märchenfilme, die sich noch in Planung befinden, sind unter anderem "Maleficent 2", "Cruella" sowie "Dumbo".

Die Schöne und das Biest lässt Fans zappeln

"Die Schöne und das Biest" – einer der beliebtesten Zeichentrickmärchenfilme von Disney – kommt im März 2017 in die deutschen Kinos. Schon die Veröffentlichung des Teasers, in dem das Innere von Biests Schloss gezeigt wurde, hat Fans weltweit in Spannung versetzt. Das Geheimrezept der Disney-Realverfilmungen sind die fast exakt dem Original entsprechenden Filmlieder, Figuren, Kostüme und Schauplätze. Im Netz verbreitete sich kurz nach Veröffentlichung des ersten Teasers sogar ein weiteres von Fans erstelltes Video, in welchem Szenen des 1991 Originals mit denen aus dem Trailer gegenübergestellt wurden.

Es bleibt abzuwarten, wie lange man bei Disney noch das Potential der alten Filme ausschöpfen kann. Fakt ist allerdings, dass sich echte Fans wahrscheinlich niemals satt sehen werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

17.06.2016, 10.22 Uhr
U. Alukard | Warum sind die Bilder so schlecht?
Können die Banken sich keine bessere Technik leisten oder sind sie an der Strafverfolgung nicht interessiert?
Da haben einfache Handys bessere Technik!
Solche Überwachungsbilder sind ein Armutszeugnis, für die Reichen welche solche Überwachungstechnik brauchen.
Ein Udo Pichel braucht bestimmt keine Überwachung seiner Wohnung!
Oder liegt es daran, dass das Geld auf der Bank gar nicht den Banken gehört und sie ihren Überwachungsauftrag deshalb nicht ernst nehmen?
Die Polizei sollte bei einer solchen Zuarbeit auf eine Mindestqualität bestehen!

0   |  0     Login für Vote
17.06.2016, 11.20 Uhr
N. Baxter | Udo P.
braucht bestimmt keine Überwachungstechnik mehr für seine Wohnung, denn dort wo er jetzt ist, haben materielle Sachen null Wert.
Gott hab ihn seelig! Er war eben ein "echter Nordhäuser"

0   |  0     Login für Vote
17.06.2016, 12.00 Uhr
tannhäuser | Lachaft
So sieht es also aus, wenn die Polizei endlich die Erlaubnis bekommt, dem Täterschutz zu vernachlässigen. Lachhaft und eine Schande für unseren so genannten Rechtsstaat.

Inzwischen wird wahrscheinlich schon in 10 anderen Schengen-Staaten nach dem Typen gefahndet oder er sitzt schon in einem finsteren Kellerverlies, während wir auf Hinweise der Bevölkerung warten, damit er nach der Verhandlung grinsend als freier Mann den Gerichtssaal verlassen kann.

0   |  0     Login für Vote
06.07.2016, 20.12 Uhr
U. Alukard
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.