tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 12:26 Uhr
13.05.2016
Das Pfingstwetter

Eigentlich recht ungemütlich

Heute Nachmittag kommt es aus vielen Quellwolken zu Schauern und auch Gewittern, die örtlich mit Starkregen um 20 l/qm, Windböen bis 60 km/h (Bft 7) und kleinkörnigem Hagel einhergehen können. Im Verlauf des Abends ziehen sich die Schauer und Gewitter in den Südosten zurück...

Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann) Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann)
Bei mäßigem Wind aus nördlichen Richtungen liegen die
Tageshöchsttemperaturen zwischen 18 und 21, im Bergland zwischen 14 und 18 Grad. In der Nacht zum Samstag ziehen letzte Schauer ab und die Bewölkung lockert von Norden her auf. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus Nordwest sinkt die Temperatur auf 8 bis 6, im Bergland bis 5 Grad.

029
Am Samstag ist es wechselnd, teils stark bewölkt und besonders am Nachmittag können einzelne Schauer auftreten, die abends zügig wieder abklingen. In der aus Nordwesten einfließenden recht kühlen Luftmasse erreichen die Temperaturen nur noch Werte zwischen 13 und 16, im Bergland je nach Höhenlage zwischen 9 und 13 Grad. Der Nordwestwind weht mäßig bis frisch und es muss mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag ist es zunächst gering bewölkt und trocken. Allerdings verdichtet sich die Bewölkung von Norden her und in der zweiten Nachthälfte kommt Regen auf, oberhalb etwa 800 m fällt Schnee. Mit 4 bis 2, im Bergland bis 0 Grad wird es deutlich kühler als in den Nächten zuvor. Je nach Bewölkung muss örtlich mit leichtem Frost in Bodennähe gerechnet werden. Der Wind weht mäßig aus West bis Nordwest und im Verlauf der zweiten Nachthälfte werden Windböen bis 60 km/h (Bft 7) erwartet.

Am Sonntag zieht der Niederschlag in den Morgenstunden südostwärts ab und nachfolgend lockert die Bewölkung kurzzeitig auf. Im Verlauf des Vormittags bilden sich jedoch zahlreiche Quellwolken, die für Schauer und Gewitter sorgen. Dazwischen kann sich aber auch immer wieder die Sonne zeigen. Bei mäßigem und stark böigem West- bis Nordwestwind steigt die Temperatur auf Höchstwerte zwischen 10 und 13, im Bergland auf 6 bis 10 Grad. Verbreitet treten Windböen bis 60 km/h (Bft 7) auf. In Schauer- und Gewitternähe sind auch stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 8) möglich. In der Nacht zum Montag klingen die Schauer alsbald ab und die Quellbewölkung fällt in sich zusammen. Ab Mitternacht verdichtet sich die Wolkendecke von Norden her erneut und ausgangs der Nacht setzt in der Osthälfte leichter Regen ein. Die Temperatur sinkt auf 5 bis 3, im Bergland auf Werte zwischen 3 und 0 Grad. Der westliche Wind weht weiterhin mäßig, teils böig.

Am Montag ziehen die Regenfälle südwärts ab und die Bewölkung lockert auf. Im Verlauf des Vormittags bilden sich erneut zahlreiche Quellwolken, die wiederholt Schauer und kurze Gewitter bringen. Dazwischen kann sich aber auch immer wieder die Sonne zeigen. Es weht mäßiger, in Schauer- und Gewitternähe böiger Nordwestwind. Dabei steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 11 und 14, im Bergland auf Werte zwischen 6 und 11 Grad. In der Nacht zum Dienstag lassen Schauer und Gewitter rasch nach und die Bewölkung lockert gebietsweise auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 4, im Bergland zwischen 4 und 1 Grad. Der nordwestliche Wind weht mäßig, teils böig.
Autor: psg

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.