nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 23:11 Uhr
02.02.2016
Emotionale Diskussion im Ortschaftsrat

Ilfelder Rathaus vor dem Verkauf?

Die Ilfelder Ortschaftsräte trafen sich heute zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr. Auf der Tagesordnung stand die Nutzung des Alten Rathauses, in dem das Museum der Gemeinde untergebracht ist. Dem Museumsleiter wurde bereits gekündigt, doch was soll nun passieren…

Harztorbürgermeister Stephan Klante (CDU) hatte den Ortschaftsräten eine Tischvorlage mit den Kosten für das Gebäude zukommen lassen. Die Brandschutzanlage muss umgerüstet werden. Die Kosten allein dafür betragen rund 16.000 Euro. Wir müssen die Finanzen für das Alte Rathaus im Auge behalten, erklärte Klante in der heutigen Ortschaftsratssitzung.

digital
Im vergangenen Jahr hatten die Ortschaftsräte bereits beschlossen, dass das Museum von der oberen in die untere Etage ziehen sollte. Passiert ist bis jetzt noch nichts, außer das dem Museumsleiter Manfred Kappler gekündigt wurde. Die Auflagen für das älteste Gebäude in Ilfeld sind der Wahnsinn, gibt Stephan Klante zu bedenken und fordert vom Ortschaftsrat eine Entscheidung über die zukünftige Nutzung.

20 Bürger haben sich zum Museumsstammtisch zusammen gefunden, sie sind motiviert, warb Gisela Gärtner (SPD) für den Erhalt des Museums. Ortsteilbürgermeister Hartmut Sauermann (CDU) hat im Bauausschuss bereits den Verkauf des Gebäudes angesprochen, die Ortschaft könnte dann beim Eigentümer die unteren Räume anmieten. Doch welcher Käufer würde diese Nutzung und die damit verbundenen Auflagen zulassen, fragte Gärtner.

Das Alte Rathaus ist ein Verlustobjekt, denn die Ausgaben sind weitaus höher als die Einnahmen und dieser Unterschied wird noch größer, erklärte Klante.

Zwei Optionen gibt es für die Ilfelder: Zum einen der Verkauf des Alten Rathauses oder Geld investieren. Das Gebäude gehört der Gemeinde Harztor, genutzt wird es von der Ortschaft, die aber nicht über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügt. Im Haushalt sind 2 Prozent freiwillige Leistungen eingeplant. Mit der Investition in das Alte Rathaus könnte die Betreibung beispielsweise des Ilfelder Freibades auf der Kippe stehen, deutete Klante an. Das ist Erpressung, entgegnete Gisela Gärtner energisch.

Wir wollen hier ein Museum, sagte Ortschaftsratsmitglied Gregor Heimrich (UWL). Peter Ballhause (CDU) schlug vor, den noch fehlenden Jugendclub für die untere Etage zu planen. Dieser Vorschlag soll geprüft werden. Zu diesem Nutzungskonzept soll ein Kostenplan erstellt und eine Bauvoranfrage gestellt werden. Eine endgültige Entscheidung, auch über die Führung des Museums, soll in der nächsten Ortschaftsratssitzung besprochen werden.

Sandra Witzel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.