tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 11:37 Uhr
21.01.2016
Polizeibericht

Schlimmeres verhindert

Dank des beherzten Eingreifens des Mitarbeiters einer Tankstelle in Nordthüringen konnte von eine 76-jährigen Frau ein finanzieller Schaden abgewendet werden...


Die Frau hatte gestern Vormittag einen Anruf erhalten, in dem man ihr mitteilte, dass sie Spielschulden hätte. Wenn sie sofort 300 Euro zahle, würden ihr diese aus Kulanz erlassen.

029
Hierfür sollte sie sogenannte PaySafekarten im Wert von 300 Euro an einer Tankstelle in Greußen kaufen. Die dort aufgeführten Codes würde man in einem erneuten Anruf erfragen. Als sie die PaySafecards kaufen wollte, wurde der Mitarbeiter misstrauisch.

Er ließ sich von der Frau erzählen, wofür sie die Karten bräuchte, riet der Frau vom Kauf ab und verständigte die Polizei. In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals daraufhin, niemals Geldforderungen über das Telefon nachzukommen, sondern sich die Forderungen in einer schriftlichen Aufstellung zuschicken zu lassen. Im Zweifelsfall gleich auflegen und die Polizei verständigen. Die Frau in Greußen hatte Glück, ansonsten würde sie jetzt um 300 Euro ärmer sein.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.