tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 19:52 Uhr
10.12.2015
Überparteiliches Handeln in Haushaltskrise gefordert

CDU-Fraktion steht hinter OB Klaus Zeh

Die Nordhäuser CDU sieht in der Zusammenarbeit von Stadt und Kreis die einzige Möglichkeit die jetzige Haushaltskrise zu überwinden. Deshalb begrüßt sie auch den Appell des Nordhäuser Oberbürgermeisters Klaus Zeh...


Er hatte sich gestern im Stadtrat für ein überparteiliches Handeln eingesetzt. „Klar und eindringlich hat Zeh in der Haushaltsdebatte mit Blick auf Falschdarstellungen zum Ablauf der Bedarfszuweisungs-Beantragungen gesagt, dass das politisch motivierte Vorhalten von angeblichen Fehlern angesichts der dramatischen Haushaltslage nicht mehr zeitgemäß ist“.

Anzeige MSO digital
Auch mit seinem Verweis auf das konstruktive Verhalten der linken Stadträtin und Landtagsabgeordneten Katja Mitteldorf in der Theaterdebatte und die gute Zusammenarbeit mit der früheren linken Landrätin Birgit Keller hat Zeh den Weg in die richtige Richtung gewiesen. „Auch im Landratsamt sollte jetzt die Erkenntnis einsetzen: Es geht nur gemeinsam – für die Menschen in Stadt und Landkreis Nordhausen.“

Wohltuend und durchaus verbindlich seien für die CDU-Fraktion auch die Worte des Stadtratsvorsitzenden Maximilian Schönfelder: „Zehs Worte waren keine Suche nach angeblichen Fehlern, sondern eine klare und ehrliche Analyse der Situation und eine transparente Suche nach den besten Möglichkeiten, sie zu ändern“.
Autor: red

Kommentare
NDHler
10.12.2015, 20.24 Uhr
Dem kann man nur zustimmen!
Wie ist denn der aktuelle Stand? Wann kommt denn nun der entgültige Bescheid? So kann es doch nicht weitergehen.
Hans Dittmar
10.12.2015, 22.13 Uhr
@ndhler der Bescheid ist da
wenn ich die Presse richtig verfolgt habe ist der endgültige Bescheid am Tag des Stadtrates. Dieser ist genau so bescheiden geblieben wie in der Vorankündigung. Die Steuern wurden in Nordhausen zudem wohl noch höher beschlossen als von Erfurt verlangt. Naja, der lange Arm von Rot-Rot reicht bis Nordhausen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.