eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 22:19 Uhr
14.09.2015
nnz-Galerie

Demos in Nordhausen

Das islamfeindliche Bündnis Pegida Nordthüringen hat heute zu einem "Spaziergang" durch Nordhausen eingeladen. Parallel dazu haben Verbände und Parteien zu Gegenkundgebungen aufgerufen. Die nnz hat das Geschehen des Abends festgehalten...
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Demonstration und Gegendemonstration in Nordhausen (Foto: Angelo Glashagel)
Autor: red

Kommentare
Frankledig
14.09.2015, 23.18 Uhr
Pegida...
Find es schlimm das denen auch noch eine Bildplattform geboten wir
Ulrich Herrmann
15.09.2015, 09.57 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
----1
15.09.2015, 10.01 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
Günther Hetzer
15.09.2015, 10.56 Uhr
@DoctorS
Da die Kommetarfunktion im anderen Artikel zu den Demos deaktiviert ist, muss ich hier auf Ihren Beitrag eingehen.
Was sind Sie denn für eine/r?
Menschen mit einer anderen Meinung als dumm zu bezeichnen. Deren Familien und Umfeld ein Versagen zu unterstellen? Menschen wie Sie fordern Toleranz für die Flüchtlinge/Asylantragssteller, jedoch bringen Sie keine Toleranz für Andersdenkende. Sie meinen man könne nicht unterscheiden wer aus einem politischen Grund nach Deutschland kommt und wer nur seinen Lebensstandart verbessern will. Auch seien nicht alle gläubigen Moslems Extremisten. Warum sollen also alle Bürger die auf die Straße gehen rechts/Nazis sein? Erklären Sie es mir bitte!

Denken Sie jede/jeder Demonstrant/in ist gegen Ausländer. Können Sie sich nicht vorstellen, dass es auch Leute gibt die gegen unsere Politik ein Zeichen setzen wollen? Leute die Hilfe benötigen, soll diese ohne Frage erhalten. Jedoch nicht so wie es derzeit läuft. Es ist keine Lösung die Leute aufzunehmen, ohne zu wissen wie es in Zunkunft wird. Die Aufnahmelager platzen aus allen Nähten und Neue schießen wie Pilze aus dem Boden. bis zu 1.000.000 Million Flüchtlinge/Asylantragssteller in 2015. Und nächstes Jahr?

Wie will man diese Masse an Menschen mit anderem Glauben, anderer Kultur, anderen Gesetzen und Normen in so großer Zahl integrieren? Ich warte auf Ihren Lösungsvorschlag. Dezentral? ... bringt nichts "Gleich und Gleich gesellt sich gern" und so wird es bleiben. Wie sieht es mit der Integrationsbereitschaft aus? Wollen sich alle, unserer aus dem Chrsitentum gewachsenden Kultur anpassen? Sollen wir unsere Kultur, unsere Werte und unser System an den Islam anpassen? Die Zustände in den Unterkünften und deren Umgebung zeigt doch schon wo die Reise hingeht. Putzen? Ordnung halten? Keine Chance!

Es werden Unternehmen für diese einfachsten Sachen geholt! Sieht so die Dankbarkeit der Asylsuchenden aus? Die Dankbarkeit aus dem "Elend" und der "Angst" geholt worden zu sein? Es wäre das kleinste Zeichen für Dankbarkeit und ein kleiner Schritt zur Integration. Nein es werden Forderungen gestellt, Spenden werden weggeworfen. Unsere Regierung wirbt ja schon fast um Flüchtlinge mit wirtschaftlichem Hintergrund. Dieses jahr war ja erst ein Anfang, Millionen Menschen sitzen auf gepackten Koffern. Das Übel sollte an der Wurzel bekämpft werden. Das heißt jeden der diesem "Krieg" entkommen will (oder der Armut) aufzunehmen, löst das Problem nicht.

Wir bereiten uns ja darauf vor, das diese Menschen bleiben sollen. Oder wie lässt sich erklären das keiner von einer Lösung in Nahost spricht, sondern nur darüber wie wir alle unterkriegen? Wenn sich der Russe, der Ami und die halbe Welt nicht gegen Deutschland gestellt hätten und alle gflüchtet wären, dann sehe es in der Welt heute anders aus.

Wir sind alle froh das es nicht so gekommen ist. Und so ist es auch in den Kriegsgebieten von heute, man muss die Wurzel bekämpfen und die Konflikte nicht verlagern. Bespiele von damals, als der Nordhäuser nichts gegen das Unrecht in Dora getan hat, oder das man Schuld war das Nordhausen zerstört wurde sind doch der größte Schwachsinn. Wer von den Teilnehmern hat das damalige System unerstützt?Keiner! Man sollte aus den Fehler der Vergangenheit gelernt haben...hat man...oder wie ist es sonst zu erklären, dass die Bürger die jetzt auf die Straße gehen vorher Jahrzehnte mit ausländischen Mitbürgern friedlich zusammen lebten?! Selbst die junge Generation von heute muss noch unter den Fehlern der Vergangenheit leiden. Ich war damals nicht dabei, habe keinem Unrecht getan, werde jedoch als Nazi beschimpft wenn ich eine andere Meinung habe und diese sage. Ist das Toleranz? Die am lautesten nach Toleranz schreien, sind am wenigsten tolerant wenn es darum geht anderen Ihre Meinung zu lassen.

Sie kritisieren Aussagen das für die eigenen Bürger zu wenig getan wird. Es wird sicher viel getan, jedoch geht jetzt einiges schneller und leichter als einst. Gebäude werden saniert die jahrelang ungenutzt waren und in windeseile sind diese reaktiviert. Vorher waren aber keine Kapazitäten für Einrichtungen in denen Kinder und Jugendliche Außerschulischen- und Freizeitaktivitäten nachgehen konnten. (Wäre evtl. auch ein Lösungsansatz gewesen, damit die Leute nicht verdummen wie sie es sagten) Es gibt Ortschaften mit mangelhafter Mobilfunk- und Internetanbindung und nun will man als Komune mit den Anbietern reden damit es eine Lösung gibt. (gern nenne ich Ihnen noch weitere Beispiele) Hab ich diese Aussagen erfunden? Liege ich falsch? Dann bitte berichtigen Sie mich! (bitte mit Fakten und nicht mit Beleidigungen) Inwiefern (Ihrer Aussage nach) jeder Flüchtlinge eine Bereicherung darstellt, dürfen Sie mir bitte erklären! Ich würde mich freuen wenn es wie von Ihnen geschrieben kommt, dass Kinder der Flüchtlinge/Asylantragssteller später in die Kassen einzahlen.

Jedoch kann auch das Gegenteil eintreten und es kommt eine 2. Generation von Sozialhilfeempfängern. Wenn die Regierung bei der Integration scheitert (und das wird sie wenn sich nicht gravierend etwas ändert) bekommen diese Kinder vorgelebt wie es gehen kann. Der Eine denkt es gibt das täglich Brot ohne Müh und die Andere denkt das sie es eh zu nichts bringen kann. Die Last trägt der Steuerzahler.

Hass und Angst bringen uns in dieser Situation eben so wenig weiter wie Naivität. Wir haben durch die Anzahl an Flüchtlingen/Asylantragsstellern ein massives Problem in unserem Land. Dieses lässt sich nicht durch Gewält lösen. Aber man muss auch als Gutmensch erkennen das es so nicht weitergehen kann. Naiv zu sagen jeder Flüchtling bringt uns weiter ist Quatsch. Ebenso ist nicht jeder Ausländer eine Gefahr oder ein Schmarotzer. Das Problem ist doch, das durch unsere Politik Werbung gemacht wurde und nun jeder nach Deutschland will (es spricht sich rum wo es was zu holen gibt) man kommt aus der Nummer nicht mehr raus. Und so steigen noch mehr ins Boot auch wenn der Kahn schon Schlagseite hat.

Wir in unserer Region hier können uns glücklich schätzen. So ist die Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln hier bei uns doch überschaubar gewesen. Viele betreiben eigene Gewerbe und sind ein Teil der Gesellschaft. Warum sind diese aber hier in der ländlichen Region? Weil sie sich etwas aufbauen wollen. Ein Blick in andere Gebiete Deutschlands zeigt ein anderes Bild. Straßenzüge, Wohngebiete, ganze Stadtteile mit über 75% Anteil an ausländischen Mitbürgern. Haben Sie die Zustände dort schon einmal erlebt? Oder kennen Sie nur Ali den netten Pizzabäcker von der lieblings Dönerbude?

Dort wird man als deutscher beschimpft. Wo sind da die Mahner die sagen das es so nicht geht? Integration suchen Sie in diesen Gebieten zum Teil vergebens. Dort herschen eigene Gesetze. Und diese Leute sind gekommen als die Zahlen der Zuwanderer noch überschaubar waren oder leben gar in 2. oder 3. Generation hier. Bevor man andere als dumm bezeichnet, sollte man den Blick über den eigenen Tellerrand werfen. In jeder Meinung steckt ein wenig Wahrheit. Und es sollte die Pflicht unserer Volksvertreter sein, den Mittelweg für uns zu suchen. Aktuell kann ich diesen aber nicht erkennen? Sie etwa? Man hört aus den Leitmedien nur Hetze und Propaganda gegen Alle die sich den Zuständen nicht beugen wollen. Es wir einseitig über die Wunderkinder und Fachkräfte berichtet. Es werden die paar geglückten Beispiele der Integration gezeigt. Es werden Zustände in Unterkünften angeprangert, für die deren Bewohner selbst verantwortlich sind. Wie kann man nur so naiv sein und das alles glauben? Die Antworten unserer Politik auf kritische Fragen sind ein Witz.
Langzeitarbeitslose als Vorbilder und >Betreuer für Asylantragssteller? WITZIG!

Aussetzung der Wehrpflicht...Schließung von Kasernen (modernisierte)....Mietpreisbremse...."Senkung" der Lebensunterhaltskosten....irgendwie kann man da schon auf Ideen kommen. Aber das ist sicher Spinnerei.

Hassparolen, Trillerpfeifen, Gewalt und bunte Regenschirme bringen uns nicht weiter. Es muss etwas geschehen in der Welt. Hoffen wir auf eine friedliche Zukunft.

Und DoctorS sollten Sie in meinem Text Fehler finden, so hat unser Bildungssystem versagt und wir sollten anfangen dort etwas zu ändern. Sind Sie dabei?
Dorfkind
15.09.2015, 11.18 Uhr
@Highvoltage
Chapeau! Dem ist nichts hinzuzufügen.
Wolfi65
15.09.2015, 11.21 Uhr
Super Sache
Endlich wachen hier einige auf. Es lässt sich eben nicht alles mit der Nazikeule abwürgen.
Merkel hat einen großen Fehler gemacht, als sie die Grenzen für Fachkräfte aus alle Welt geöffnet und ihre eigenen Bürger als braunes Pack bezeichnet hat.
Die Frau ist eigentlich schon jetzt politisch erledigt.
Der Tag wird kommen, an dem Deutschland noch rechtzeitig wie in Ungarn geschehen, seine Außengrenzen sichern kann und höchstwahrscheinlich muss, denn nicht nur in den Auffanglagern in Syrien warten tausende Menschen darauf, nach Deutschland einzureisen.
Mit einer Million Menschen dürfte das wohl nicht ablaufen.
Das Schengen Abkommen ist so gut wie Tot, denn gestern hat sich in Brüssel gezeigt, dass kaum ein EU Land sich daran halten möchte.
So lange Gelder aus Brüssel und Berlin flossen, war alles in Butter.
Nur die EU Mitgliedschaft bedeutet eben nicht nur Gelder zu empfangen.
Bedauerlicherweise haben das die Politiker unserer Nachbar-EU-Länder nicht so verstanden.
Deshalb könnte man sich verstellen, dass in nächster Zeit eine Zerreisprobe auf Europa zukommt, bei der vielleicht auch das eine oder andere EU Beitrittsland auf seine Mitgliedschaft wieder verzichtet.

PS: Es ist wirklich unendlich bedauerlich, dass die Ordnungshüter im strömenden Regen auf die unbequemen Mitbürger wachen mussten.
Grenzwald
15.09.2015, 11.24 Uhr
Geht Nicht!!!!
Ich bin wahrlich kein Freund der jetzigen Politik, aber ich würde NIE an einer Demo teilnehmen wo offensichtlich Nazis mitmarschieren. Gibt es nicht die Möglichkeit dies zu unterbinden. Gab es keine Ordner oder war es gewollt das NPD Anhänger mit Fahnen die Demo anführten?
h3631
15.09.2015, 11.29 Uhr
Besserwisser DoctorS
Highvoltage,genau so muss man den Besserwisser DoctorS in die Schranken weisen.Sein Kommentar ist an Arroganz nicht zu über treffen.DoctorS,den Kommentar von Highvoltage langsam lesen damit sie ihn auch verstehen.
I.H.
15.09.2015, 11.54 Uhr
Die Fahnen sagen es doch.
Es ist doch ganz einfach und wurde an anderer Stelle schon treffend bemerkt. Wer freiwillig hinter und unter Nazi-Fahnen marschiert, der gehört einfach dazu. Da muss man keine Elaborate schreiben und das Gegenteil behaupten. Also alle echauffierten Thügidisten nochmal in ruhe die Bildchen anschauen.

Den Kommentar von DoctorS an anderer Stelle nennt man einen Volltreffer. Die Reaktionen beweisen das.
Günther Hetzer
15.09.2015, 12.05 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
Wolfi65
15.09.2015, 12.09 Uhr
Wenn ich das hier wieder lese!
"Könnte man das nicht unterbinden, dass die Leute hinter den Fahnen der NPD laufen." Vielleicht hinter Hammer und Sichel-Fahnen?
Oder könnte man die Leute nicht einfach in einem Lager verschwinden lassen?
Wäre vielleicht die JVA Bautzen genehm? @Grenzwald
25 Jahre nach der Einheit zeigen sich hier einige Scheindemokraten von der richtigen Seite.
Nein! Man kann die Leute nicht davon abhalten, von ihrem Demonstrationsrecht gebrauch zu machen.
Die linken Anhänger durften doch auch wieder ihre Parolen zum Besten geben.
Also Demokratisch den politischen Gegner ertragen.
Denn ich muss es ja auch.
Günther Hetzer
15.09.2015, 12.20 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
Grenzwald
15.09.2015, 12.42 Uhr
ja
Wolfi Sie haben Recht, jeder kann machen was er will. Ich kann und werde nicht hinter einer NPD Fahne oder den Fahnenschwenkern herlaufen. Ich laufe auch nicht hinter einer roten Fahne her. Es gab ja genügend die es gestern getan haben. Wenn ich der Veranstalter oder Anmelder wäre würde ich darauf achten.

Es gibt auch die Möglichkeit als Mensch zu demonstrieren ohne eine Fahne in der Hand zu halten und Werbung für eine Partei zu machen der ich unterstelle nicht wirklich demokratisch zu sein. Wolfi und was Sie machen ist mir egal.
Wolfi65
15.09.2015, 14.34 Uhr
Der letzte Satz ist ein wenig Schwach
und ein wenig egoistisch. Es ist eben nicht egal, wer was macht. Gerade in so schwierigen Tagen und Wochen muss der Kampf für ein besseres Deutschland die Devise sein. Nach vorne immer, nach hinten nimmer.
Ecky
15.09.2015, 17.17 Uhr
Kindermund
Ich will hier die anderen Kommentage nicht kommendieren, obwohl ich den DoctorS-Kommentar sehr interessant finde, er spricht viel aus, wie es auch ist. Nun, ich selbst würde auch weder einer Fahne noch einer Partei hinterher laufen.

Oft frage ich mich aber auch, wenn man aus seinen Heimatland flüchtet, nichts mehr besitzt und um sein Leben und das Leben seiner Kinder fürchtet, woher kommt in einigen Fällen das Geld für die Schlepperbanden?

Ich bin in Deutschland geboren, arbeite ununterbrochen seit 38 Jahren, aber ich könnte mir diese Art Flucht einfach nicht leisten. Ich sehe täglich die Neuankömmlinge in unserer Stadt und frage mich, woher kommen die teuren Handys an ihrem Ohr? Ich kann mir ein Solches nicht leisten und Vertragshandys können es im Regelfall nicht sein, weil man hierzu erst einmal ordentliche Papiere benötigt und im Moment dauert selbst die Neuausstellung eines Personalausweises für einen geborenen Nordhäuser etwa 4 Wochen.

Nun, ich will hier nicht vom Thema abschweifen, sonst erscheint mein Artikel nicht, sondern nur der Kommentar "gehört nicht zum Thema, Artikel wurde deaktiviert"
Nun, auch durch unsere Straße zogen am gestrigen Abend die Demonstranten, u. a. auch die "NPD". Meinem Teenagerkind habe ich bereits vor langer Zeit erzählt, was es mit dieser Partei auf sich hat und man diese, selbst bei großer Wut auf bestimmte Verhältnisse, niemals als Vorbild sehen sollte und viele dieser Anhänger gegen alle ausländischen Mitbürger sind, diese Chance also nutzen, um für ihre Partei Werbung zu machen.

Mein Kind schaute sich nun vom Fenster aus die Demonstration an und rief plötzlich nach mir. Es stellte mir die Frage, Mutti, du hast mir über diese Partei erzählt und gesagt, dass sie generell ausländischen Mitbürgern gegenüber negativ eingestellt ist. Warum laufen dann so viele ausländische Mitbürger hinter der Fahne der NPD her?
Gute Frage, die ich leider nicht zu beantworten wusste!
Vielleicht kann man diese ja an dieser Stelle beantwortet bekommen?
Peter59
15.09.2015, 18.17 Uhr
Vorhof zum Bürgerkrieg??????
Frau Merkel geht die Düse gewaltig, das zeigt der Zick-Zack-Kurs, das Volk muss ruhig gestellt werden, aber das Volk hat vielleicht begriffen, in welche Richtung es gehen soll...
Man hat Angst und die Geschichte wiederholt sich....1989 lässt grüßen, nur haben die Vorderen dermaßen verkackt, dass der Ruf "Wir sind das Volk" legitim wird, und es interessiert keinen mehr wer das organisiert... Intelligente Leute haben das schon vor längerer Zeit vorausgesagt und das Asylproblem wirkt hier noch als Katalysator. Gute Nacht Deutschland.....
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr