tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 16:30 Uhr
17.05.2015

Matthias Jendricke ist ab morgen Landrat

Heute früh hat Matthias Jendricke (SPD) in den Diensträumen der landkreiseigenen Rettungsleitstelle seine Wahlzustimmungsurkunde zur Wahl des Landrates abgegeben. Diese Formalitäten waren notwendig, damit Matthias Jendricke am morgigen Wochenbeginn seinen Dienst als Landrat im Landratsamt Nordhausen antreten kann...

Ab morgen ist Jendricke Landrat (Foto: J. Piper) Ab morgen ist Jendricke Landrat (Foto: J. Piper)
Mit Übergabe der Urkunde in der Leitstelle erfolgt die automatische Berufung ins neue Amt am Beginn des nächsten Tages.

Somit wird Matthias Jendricke um Mitternacht Landrat sein und somit auch seine Ämter als Bürgermeister der Stadt Nordhausen und weiteren Stadtratsaufgaben verlieren. Zu den Stadtratsfunktionen, welche Jendricke abgeben wird, gehört beispielsweise die ehrenamtliche Geschäftsführeraufgabe bei dem Stadtwerketochterunternehmen Neue Mitte GmbH, die Aufsichtsratsfunktion bei der EVN und die Vorstandsfunktion in der Bürgerstiftung Park Hohenrode.

Matthias Jendricke betonte, dass er gern der Stadt Nordhausen in der Bürgermeisterfunktion gedient hat. "Es waren spannende 10 Jahre bei der Stadt, in denen seit der Landesgartenschau viel erreicht wurde. Allerdings freue ich mich jetzt auch auf meine neue Aufgabe als Landrat und danke den Wählern für das Vertrauen. Da ich bereits von 2001 bis 2005 stellvertretender Landrat war und zudem die weitere Zeit im Kreistag mit gearbeitet habe, wird mir die Einarbeitung in die neue Funktion sicher nicht schwer fallen. Mein Ziel ist es, pragmatisch mit allen Mitarbeitern und Kreistagsmitgliedern zusammenzuarbeiten", machte Jendricke klar.

Zum Wochenbeginn stehen daher auch zahlreiche interne Beratungen an, um den neunen Landrat in seine verschiedenen Aufgabenbereiche einzuführen. Nach der Urkundenübergabe in der Rettungsleistelle fuhr Matthias Jendricke allerdings gleich weiter zum 1. Ahornparkfest nach Ilfeld, um dort zusammen mit der ehemaligen Landrätin und heutigen Ministerin Birgit Keller (Linke) das Fest zu eröffnen.
Autor: red

Kommentare
Paulinchen
17.05.2015, 17.27 Uhr
Bei solch einem hohen (!)…
…Vertrauensbekenntnis der Bürger des Landkreises Nordhausen, geht man selbstverständlich gestärkt und voller Tatendrang an die Arbeit.

Man könnte aber auch rufen: „Ihr Bürger dieses Landkreises, schaut auf Euer Krankenhaus, solange wie Ihr es noch habt! Nicht dass Ihr dafür demnächst eine Super-Feuerwehr/wache bekommt und im Falle einer Krankheit in die Nachbarkreise verbracht werden müsst, weil man sich beides nun mal nicht leisten kann.“
NDHler
17.05.2015, 19.09 Uhr
Paulinchen
Wie kommen sie denn darauf das wir bald kein Krankenhaus mehr haben? Was für ein Quatsch sie da schreiben! Maximal die Frage nach dem Eigentümer stellt sich. In Mühlhausen wird übrigens gerade das Hufelandklinikum privatisiert. Da kann man anschauen wie das funktioniert. Ein Krankenhaus wird es aber immer in Nordhausen geben. Dazu ist das Haus viel zu gut ausgestattet und außerdem wirft das Haus Gewinne ab. Ach und eine Feuerwachr wird der Landkreis ja wohl kaum in Nordhausen bauen. Das ist Aufgabe der Stadt. Leider, denn so wie es aussieht werden die Mitarbeiter der hiesigen Feuerwehr weiterhin unter unmöglichen Bedingungen arbeiten müssen.
Nordhäuser Freiheit
17.05.2015, 19.39 Uhr
Jendricke-Festspiele und Dienstreisen
Ein wenig bizarr erscheinen diese media!en Jendricke Festspiele schon und erinnern an DDR Zeiten, als es um den Vorsitzenden des Rates des Kreises ging.

Eine Frage mal nebenbei, auch wenn es ein Stich ins Parteien wespennest von Nordhausen ist: Was ist aus Herrn Jendrickes "Dienst" Reise geworden, bei der er Duschen getestet hat? Wars nun eine SPD Reise auf Steuerzahler kosten oder nicht? Oder schweigen alle Parteien gemeinsam, weil jede Dreck am Stecken hat?
murmeltier
17.05.2015, 19.56 Uhr
Spannend
Es wird spannend werden, wie die Stadt und der Landkreis ihre Haushalte sanieren werden. Ein Verkauf des Krankenhauses würde eine Menge Geld in die Haushalte bringen. Das ein Krankenhaus überhaupt Gewinne machen muss, ist schon suspekt. Wo kommen die denn her? Bezahlt man Ärzte und Krankenschwestern nicht nach Tarif oder verkürzt man die Verweildauer bei bestimmten Krankheiten oder,oder ...Die Begehrlichkeiten für den Verkauf des Krankenhauses sind nicht neu....
W. Melkow
17.05.2015, 19.59 Uhr
@Freiheit: diese Fragen sind vergebends ...
... diese Fragen sind so nutzlos, Freiheit.

Es wird darauf nie Antworten geben, weil niemand Interesse an deren Beantwortung hat.
Babette Klingert
17.05.2015, 22.03 Uhr
Hä, hä, Berufung in der Rettungsstelle, das passt ...
... kann man da anrufen, wenn man vor dem neuen Landrat gerettet werden möchte?

Nüscht für ungut, Herr Jendricke ... Viel Erfolg bei der verantwortungs vollen Aufgabe.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.