tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 07:07 Uhr
01.12.2014

Harzer Falken mit sechstem Auswärtssieg in Folge

Nach der knappen Niederlage zu Hause gegen die Crocodiles Hamburg am letzten Freitag im Penaltyschießen, stand für das stark reduzierte Team von Trainer Bernd Wohlmann eine weite Auswärtsfahrt an die Ostsee nach Timmendorf auf dem Programm...


Bereits früh mussten die Gastgeber aus Timmendorf in Unterzahl antreten. Nach nur 3 Minuten und 26 Sekunden bekam Kenneth Schnabel eine 2minütige Strafe wegen Behinderung.

Anzeige MSO digital
Diese Überzahlsituation konnten die Falken wie schon so oft in dieser Saison für sich nutzen und durch Michael Schwindt nach Vorbereitung von Tobias Schwab und Andrew Bailey mit 1:0 in Führung gehen. Daraufhin wechselten sich beide Teams mit Torchancen ab, konnten jedoch keine weiteren Treffer erzielen.

Es sollte wieder eine Überzahlsituation sein, die die Falken für sich nutzen konnten. Nach einer erneuten Strafe gegen Kenneth Schnabel aus Timmendorf, nutzt Andrew Bailey die Chance in Überzahl und erhöht auf 2:0 für die Harzer Falken. Nun wachten auch die Gastgeber auf und konnten im direkten Gegenzug ebenfalls in Überzahl nach Strafe gegen Michael Grondey auf 1:2 verkürzen. Mit dieser knappen Führung für die Falken ging es dann in die Pause.

Im zweiten Drittel beruhigte sich das Spiel etwas. Zwar konnten beide Teams durchaus schöne Offensivszenen zeigen, jedoch kein Tor für sich verbuchen. Es sollte bis zur 31. Spielminute dauern ehe sich die Ereignisse überschlagen. Erst bekommt Fabian Pysznski eine kleine Strafe wegen Beinstellens. Kurz darauf erhält Christian Wittmann ebenfalls eine kleine zwei Minuten Strafe wegen übertriebener Härte.

Bereits mit zwei Mann weniger auf dem Eis, bekommt auch Michael Fichtl noch eine Strafe. Mit Mann und Maus verteidigten die Falken erfolgreich ihr Tor und konnten ein Gegentor verhindern.

Das letzte Drittel konnte dann erst nach einiger Verzögerung angepfiffen werden. Weil ein Tor nicht richtig hielt, mussten die Eismeister das Eis erneut aufbereiten, welches eine Verzögerung von rund 15 Minuten bedeutete.

In den ersten zehn Minuten passierte dann aber auf dem Eis nicht sonderlich viel. Die Falken erspielten sich zwar immer wieder Chancen, konnten den Keeper aber nicht überwinden. Leider sollte sich dann der Spruch „Wer vorne die Dinger nicht macht, bekommt Sie hinten rein“ bewahrheiten. Nachdem Jannik Nüsse nach 9 Minuten eine kleine Strafe bekam und die Falken folglich in Unterzahl weiterspielen mussten, konnten die Gastgeber die Überzahl zu ihren Gunsten nutzen und durch Jason Horst zum Ausgleich kommen. Doch die Falken hatten die passende Antwort parat. Nur wenige Sekunden nach dem Ausgleichstreffer konnte Stefan Bilstein die Führung für die Falken wieder herstellen.

Die Gastgeber legten nun noch einmal alles auf eine Wage und reduzierten sich so durch eine fünf Minuten Strafe plus Spieldauer gegen Vojtech Suchomer noch einmal selbst, so dass die Falken die letzten vier Minuten der Partie mit einem Mann mehr auf dem Eis zu Ende spielen konnten. Die Überzahl nutzen die Falken natürlich erneut und so konnte Andrew Bailey erneut treffen und die Führung der Falken auf den Endstand von 4:2 ausbauen.

Mit dem Auswärtssieg festigen die Falken weiter den zweiten Platz der Oberliga Nord und können sich nun umso mehr auf die Spitzenpartie am kommenden Freitagabend um 20:00 Uhr im Wurmbergstadion gegen den Tabellendritten Hannover Scorpions freuen.
Fabian Brendes
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.