tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 15:20 Uhr
14.11.2014

Forum: Gorbatschow

Gorbatschow hat Westen die Leviten gelesen, unter der Überschrift erreichte die Redaktion folgende Lesermeinung...


Die pikierten Gesichter der deutschen Politiker zur Einheitsfeier machten deutlich, dass sie mit der neuen Rolle Gorbatschows, mit der er sich in Berlin präsentierte, nicht einverstanden waren.

Gorbi war nicht mehr der Schwache, als den ihn Deutschland liebte. Nein, er kam als ein Mann Russlands und seiner Interessen. Gorbi als "Putinversteher" passte da wohl nicht so in das gewünschte Bild.. Schon im Vorfeld hat er dem Westen und vor allem Deutschland die Leviten verlesen, weil alle Zusagen der Wende gebrochen wurden.

029
Wenn nicht er, wer dann, kennt die Zusagen und ihren eigenwilligen Verlauf. Ohne Federlesen nannte er die NATO-Osterweiterung, dass Raketenabwehrsystem, die Zerschlagung Jugoslawiens samt Anerkennung des Kosovo beim Namen. Nachdrücklich warnte er vor einem neuen kalten Krieg. Frappierend seine Offenheit, dass er kein Vertrauen mehr in des Westen hat. Einen Tag waren den Medien diese Äußerungen Wert für Berichterstattung. Seit dem ist still ruht der See.

Ich hoffe, dass der Westen gut zugehört hat, denn die provokative Osterweiterung, gegen die Interessen Russlands ist mehr als gefährlich. Über Jahre schon ist der Westen damit beschäftigt, den Kampf gegen die eigenen Fehler der Politik zu führen.

Der Versuch, amerikanische Interessen gnadenlos mit Hilfe der Europäer durchzusetzen, ist gründlich in die Hose gegangen. Nun über den provokanten Weg mit der Ukraine dem russischen Bären noch mehr auf das Pelz zu rücken spitzt die Lage enorm zu. Glaubt denn der Westen, dass Putin dazu auch noch Balalaika spielt?

Man fragt sich, wohin soll diese gefährliche Politik des Westen führen? Das da ein Herr Öttinger die Worte Dorbatschows einfach als falsch erklärt und er die wahre Sicht auf die Dinge hat, will ich hier nicht weiter kommentieren. Eins steht doch fest, die Sicht des Westen zur Durchsetzung globaler Interessen hat in der Welt die Krisen hervorgerufen. Wenn sich daran, an dieser beängstigenden Selbstgefälligkeit nichts ändert, dann gute Nacht!
Rolf-Dieter Reiber, Ichstedt
Autor: khh

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
henry12
14.11.2014, 20.26 Uhr
Lieber spät als nie.........
Für die USA war 1989 nur eine Durchgangsstation.
Das wurde verkannt. Gorbi hat seine Pflicht längst erfüllt . Das hat er noch nicht erkannt. Die Karavane zieht weiter, hat längst neue Ziele und möchte von diesem Teil der Vergangenheit nichts mehr wissen.
I.H.
15.11.2014, 20.54 Uhr
Wann begreift der Mann endlich,
dass Deutschland gar nicht über das Schicksal anderer Staaten wie Polen, der baltischen Staaten, der Staaten des Kaukasusses, der Ukraine,... entscheiden kann und darf?

Er lebt gedanklich offensichtlich immer noch im versunkenen Kolonialreich des sowjetischen Völkergefängnisses und hat noch nie etwas vom Selbstbestimmungsrecht anderer Völker gehört! Wann begreift auch der letzte Kolonialist, dass die Zeiten ihrer Kolonien und Hinterhöfe ein für allemal vorbei sind?
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.