tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 12:53 Uhr
13.11.2014

Viertes Energieforum Werther

Wie man Städte und Gemeinden in Zukunft möglichst günstig und Umweltschonend mit Energie versorgen kann, ist eine Frage mit der man sich im ganzen Land auseinandersetzt. Im Kreis Nordhausen ruft nun die Gemeinde Werther zum 4. Energieforum...

In der Gemeinde Werther rechnet man mit steigenden Strompreisen und sieht die Lösung in mehr Eigenversorgung. Mit der Fertigstellung eines Energie- und Klimaschutzkonzeptes hat die Gemeinde jetzt auch eine datengestützte Grundlage, um weitere Projekte zu planen.

Anzeige MSO digital
Es gibt einige neue Entwicklungen, Erkenntnisse und Möglichkeiten in Sachen Energieerzeugung vor Ort durch regionale, dezentrale organisierte Strukturen und die Nutzung erneuerbarer Energien. Möglich machts die Novellierung des EEG, die neue Rahmenbedingung geschaffen hat.

"Ein wichtiger Meilenstein der aktiven Bürgerbeteiligung, wurde mit der Gründung der Energiegenossenschaft Helmetal eG erreicht", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Hans-Jürgen Weidt, "die EG Helmetal, hat die ersten Projekte umgesetzt und kann jetzt nach rund einem Jahr ein erstes Fazit ziehen. Deswegen möchten wir alle Bürgerinnen, Bürger, Gewerbetreibende aber auch energetisch interessierte Bürger zum 4. Energieforum am 20.11. um 19:00 Uhr auf den Saal der Gaststätte „Haus des Volkes“ einladen."

Hier soll unter anderem die Problematik Wärmeerzeugung und Wärmeversorgung in den Mittelpunkt gestellt werden. Über die dezentrale regionale Erzeugung vom Strom, über die Chancen der regionalen Wertschöpfung und über die Möglichkeiten einer aktiven Bürgerbeteiligung wurde in den vergangenen Energieforen informiert und diskutiert.

Aber zweidrittel der benötigten Energie auch in der Gemeinde Werther, ist Wärme. Deshalb müsse man sich, wenn man über die Energiewende rede, auch zwingend mit dem Thema Wärmeerzeugung- und Versorgung befassen, so Bürgermeister Weidt.

Die Erzeugung von erneuerbarer Energie durch Photovoltaikanlagen kleiner10 Kwp, zum Eigenverbrauch auf privaten Grundstücken würde immer wirtschaftlicher und damit interessant, heißt es aus Werther. Es gibt auch nach der Novellierung des EEG Varianten, Konzepte besonders für private Haushalte, die im 4.Energieforum vorgestellt werden sollen.

Es sei gelungen, erfahrene und kompetente Referenten einzuladen. Diese Referenten haben sich mit der Thematik beschäftigt bzw. schon Projekte umgesetzt und können über Ihre Erfahrungen berichten.

Das Programm zum 4. Energieforum wartet mir erfahrenen und kompetenten Referenten auf, die über ihre eigenen Projekte und Erfahrungen berichten werden.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige