tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 12:14 Uhr
16.10.2014

Viele Kleinunternehmen, wenige Großbetriebe

Die Anzahl an Gewerbean- und abmeldungen hielt sich im bisherigen Jahresverlauf in etwa die Waage. Vor allem Kleingewerbe und Nebenerwerbe wurde angemeldet, gab das Thüringer Landesamt für Statistik heute bekannt...

In Thüringen gab es von Januar bis Juli 2014 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum sowohl weniger Gewerbeanmeldungen als auch weniger Gewerbeabmeldungen. Die Anzahl der Anmeldungen verringerte sich nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik um 823 bzw. 9,6 Prozent auf 7.749 Anzeigen, die der Abmeldungen um 294 bzw. 3,3 Prozent auf 8 647 Anzeigen.

Auf 100 Anmeldungen kamen 112 Abmeldungen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 104 Abmeldungen. Mehr als vier Fünftel aller Gewerbeanmeldungen entfielen auf gewerbliche Neugründungen. Den größten Anteil an den Neugründungen (72,5 Prozent) machten die Kleinunternehmen und der Nebenerwerb aus. Die restlichen 27,5 Prozent waren sogenannte Betriebsgründungen mit größerer wirtschaftlicher Substanz, wie Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften und Betriebe mit Beschäftigten.

Die Anzahl der Neugründungen ging gegenüber den ersten sieben Monaten 2013 um 10,6 Prozent auf 6 255 Anzeigen zurück, die der Kleinunternehmen und Nebenerwerbsbetrieben um 609 Anmel-dungen (-11,8 Prozent) auf 4 538 Anzeigen. Bei den Betriebsgründungen ist ein Rückgang der Mel-dungen um 133 Anträge (-7,2 Prozent) auf 1 717 Anzeigen zu verzeichnen. Die anderen Gewerbean-meldungen betrafen Zuzüge und Übernahmen (Kauf, Pacht, Erbfolge, Änderung der Rechtsform, Ge-sellschaftereintritt).

Hauptgrund für die 8 647 Gewerbeabmeldungen von Januar bis Juli 2014 war mit 80,3 Prozent die vollständige Aufgabe des Gewerbes, davon 5 043 Kleinunternehmen und Nebenerwerbsbetriebe sowie 1 902 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Substanz. Das waren 225 vollständige Aufgaben (-3,1 Prozent) und 161 Stilllegungen bei Kleinunternehmen und aus Nebenerwerb (-3,1 Prozent) we-niger als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Betriebsaufgaben blieb um 64 Anträge bzw. 3,3 Pro-zent unter dem Vorjahresniveau. Die übrigen Gewerbeabmeldungen erfolgten durch Fortzüge und Übergaben (Verkauf, Verpachtung, Erbfolge, Änderung der Rechtsform, Gesellschafteraustritt).
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.