tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 10:56 Uhr
30.07.2014

Volleyball-Weltklasse in Nordhausen

Ende August Treffen wieder zwei internationale Spitzenteams in der Wiedigsburghalle aufeinander. Kurz vor der Weltmeisterschaft wollen die Nationalmannschaften der USA und Deutschlands im Volleyball ihre Kräfte messen...

Keine Frage, die Partie verspricht Volleyball auf Weltklasseniveau - und das drei Tage vor dem Start der Weltmeisterschaften in Polen (30. August bis 21. September).

029
Bevor das deutsche Team von Chefcoach Vital Heynen am 29. August die Reise in das WM-Quartier nach Kattowitz antritt, ist die Nordhäuser Wiedigsburghalle am Mittwoch, 27. August, um 19 Uhr Austragungsort eines Volleyball-Krachers: die DVV-Männer treffen auf den frisch gebackenen Weltliga-Sieger USA.

Das Finale war ein richtiger Augenschmaus: Die Art und Weise, wie die Amerikaner den Weltranglisten-1. und WM-Titelverteidiger Brasilien mit 3:1 besiegten, war beeindruckend. Vor allem die Außenangreifer Matthew Anderson und Taylor Sander sowie Mittelblocker David Lee agierten überragend. Für die US-Boys war es erst der zweite Titelgewinn in der Weltliga. Die Brasilianer bekamen dagegen schon zum fünften Mal Silber überreicht und schraubten ihre beachtliche Sammlung auf mittlerweile 18 Medaillen in die Höhe.

 Lukas Kampa (links) und Marcus Böhme werden sich gegen die USA mächtig strecken müssen   (Foto: Conny Kurth) Lukas Kampa (links) und Marcus Böhme werden sich gegen die USA mächtig strecken müssen (Foto: Conny Kurth)

Die US-Boys mit Trainer John Speraw gehören als Weltranglisten-Vierter immer zu den Teams, die zu den Medaillenkandidaten zu zählen sind. Nach ihrem Sieg in der Weltliga gilt dies umso mehr. Bundestrainer Vital Heynen sagt: „Es ist perfekt, die zwei letzten Vorbereitungs-Spiele gegen eine der besten Mannschaften der Welt zu spielen.“ Aktuell befinden sich die DVV-Männer im Bundesleistungszentrum Kienbaum und ackern in der WM-Vorbereitung. Das Ziel ist klar: Bei der WM-Endrunde will die deutsche Mannschaft ganz vorne angreifen. Um sich im Nachbarland in Top-Form zu präsentieren, gibt es noch einige (Test-)Länderspiele gegen Australien, in Polen und in Italien. Höhepunkt der Vorbereitung sind zwei Länderspiele gegen die USA. Eins davon in Nordhausen.

Uwe Törpe, Vorsitzender des Südharzer Volleyballclubs, und seinem Team ist mit der Ausrichtung des Länderspiels zwischen Deutschland und den USA als letzten WM-Test wieder ein besonderer Coup gelungen.

Die Vorfreude ist dementsprechend groß: „Es ist die letzte Standortbestimmung vor der WM. Beide Teams werden in Bestbesetzung antreten und anschließend nach Polen weiterreisen“, sagt Törpe. Die Nachfrage nach Karten sei vier Wochen vor dem ersten Aufschlag schon groß. „Wir hoffen, dass wir die Halle zum Mittwochabend voll bekommen“, wünscht sich Törpe eine fantastische Kulisse und Stimmung für die Generalprobe beider Teams mit Blick auf die WM.

Der aktuelle deutsche Kader in Kienbaum
Zuspieler: Lukas Kampa, Sebastian Kühner, Simon Tischer
Diagonalspieler: Georg Grozer, Jochen Schöps
Außenangreifer: Christian Fromm, Denis Kaliberda, Sebastian Schwarz, Dirk Westphal
Mittelblocker: Max Günthör, Tim Broshog, Philipp Collin, Michael Andrei, Marcus Böhme
Libero: Markus Steuerwald, Ferdinand Tille


Informationen zum Kartenvorverkauf: Tickets zum Preis von 10 Euro (Vollzahler) und 7 Euro (ermäßigt) sind unter www.ticketmaster.de erhältlich. Kartenbestellungen nimmt auch der SVC Nordhausen unter svc-ndh@t-online.de entgegen.
Sandra Arm
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.