tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 11:08 Uhr
23.05.2014

nnz-Forum: Das grenzt an Frechheit

Die Probleme mit der Zulassungsstelle des Nordhäuser Landratsamtes scheinen - trotz gegenteilige Behauptungen aus dem Amt - nicht abzunehmen. Dazu eine aktuelles Beispiel...


Es grenzt an ein Frechheit, dass die Behörde zum Freitag wieder ein Mal geschlossen hat. Ich habe mich gestern extra nochmal auf der Homepage oben genannter Behörde erkundigt, ob sie denn heute geöffnet hat und es war wieder kein Vermerk zu finden, dass heute wegen einer "Weiterbildung" geschlossen ist.

029
Genau das selbe passierte bereits am 2. Mai diesen Jahres, wo auch kein Vermerk zu finden war, dass sie geschlossen sei, also ein Brückentag für die ganze Behörde genommen wurde!

Wutentbrannt kam mir vor der Tür der Zulassungsstelle ein älteres Ehepaar entgegen, welches extra gestern gegen späten Abend nochmal direkt an der Tür die Öffnungszeiten kontrollierte und sich somit heute auf den Weg zur Zulassungsstelle machte, da kein Aushang zu sehen war und nun heute früh plötzlich doch ein Aushang an der Tür prankte!

Ich finde es eine Unverschämtheit, dass weder rechtzeitig noch auffindbar auf der Website über bevorstehende Schließungen der Behörde informiert wird!!! Aber wir sind ja leider nichts anderes in Nordhausen gewöhnt! Die Bürger werden immer mehr zum Spielball der Behörden und ihrer willkürlichen Öffnungszeiten! Dass sich manche extra einen Tag frei nehmen, um die Behördengänge zu erledigen, wird wohl teilweise verdrängt oder einfach nur bewusst vergessen!

Man muss also auf sein Glück vertrauen und hoffen, dass man sich den richtigen Tag ausgesucht hat um seine Wege zu erledigen. In diesem Sinne "Schönes Wochenende".
Danny Mengel
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Quasselstrippe
23.05.2014, 12.00 Uhr
Mal nicht so schnell...
Lesen Sie bitte mal den Artikel in der nnz vom 13.05.2014 um 15:03 Ihr mit der Überschrift "Umzüge und Verschiebungen".
Dann hätten Sie sich Ihren sparen können.
HK09
23.05.2014, 12.25 Uhr
Brückentag
Na, ich könnte mir vorstellen, dass das nächsten Freitag auch so sein wird. Also lieber gleich die Amtsgeschäfte auf einen anderen Tag legen, denn der Urlaub ist zu schade, um sich über so etwas aufzuregen...
Pressestelle Landratsamt
23.05.2014, 12.31 Uhr
Wichtige Weiterbildung
Zur Vorbereitung des neuen BürgerServiceZentrums nehmen unsere Mitarbeiter aus dem Bereich Straßenverkehr heute und morgen an Weiterbildungen teil. Aus diesem Grund musste heute die Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde heute geschlossen bleiben, worauf wir vorab in der Presse, durch unsere Mitarbeiter sowie durch Aushänge hingewiesen haben.

Außerdem haben wir eine zusätzliche Sprechzeit am vergangenen Mittwoch angeboten. Dies gilt auch für nächsten Mittwoch, da am Freitag, 30. Mai, die Zulassungsstelle ebenfalls nicht geöffnet ist. Am nächsten Mittwoch, 28. Mai, sind die Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde von 8 bis 15 Uhr durchgehend geöffnet.

Terminvereinbarungen sind ebenfalls möglich: Privatkunden wenden sich dazu bitte an Katrin Reichardt, Telefon 03631 908415, gewerbliche Kunden wie Händler und Zulassungsservices an Christiane Sinzel, Telefon 03631 908417. Trotz möglichst umfassender vorheriger Ankündigung von Schließtagen wird es sich nie ganz ausschließen und vermeiden lassen, dass Kunden dennoch an diesen Tagen vor der Zulassungsstelle stehen. Deshalb können wir nur allen empfehlen, unseren Terminservice zu nutzen und vorab einen Termin zu vereinbaren.
Signumdriver
23.05.2014, 12.47 Uhr
@quasselstrippe
Es geht einfach ums Prinzip! Auch wenn am 13.05.14 (vor 10 Tagen!) eine Bekanntmachung hier erschienen ist, hat es auch einen Vermerk auf der Homepage bei den gültigen Öffnungszeiten zu geben, damit auch Außenstehende, die nicht jeden Tag bei der NNZ lesen, eine Möglichkeit haben ihre Termine zu planen! Auch Behörden sollten langsam im 21. Jahrhundert angekommen sein und ihre Informationen auf den dazugehörigen Informationsseiten veröffentlichen!
Ich persönlich habe keine Lust erst Nachvorschungen hier im Bereich der NNZ durchzuführen, nur um zu wissen ob den nun geöffnet ist oder nicht! Soetwas sollte auf der Homepage der Behörde ersichtlich sein!
Zukunft
23.05.2014, 12.58 Uhr
Wieso
Wie man hört arbeiten die Mitarbeiter des Landratsamtes an den Brückentagen von zu Hause. Sie müssen also keinen Urlaub nehmen. Wenn das so ist, haben die Mitarbeiter zusätzliche Urlaubstage? Wie sollen die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten, ohne Zugriff auf Computerdaten und Akten? Wer bezahlt das, natürlich der Steuerzahler. Haben die keine Prüfbehörden? Aber scheinbar ist das wie überall....
Nordhäuser
23.05.2014, 13.13 Uhr
Wer bezahlt das?
Wer bezahlt eigentlich jetzt die Strafe wenn der PKW ohne Kennzeichen auf einen öffentlichen Parkplatz steht und jetzt deswegen eine Verwarnung bekommt?
Auch gestern wurde am Telefon nicht darüber Informiert. Auf meine Nachfrage hieß es nur "DAS KÖNNEN SIE MORGEN VOR ORT KLÄREN".

Aber was solls ,Beleidigungen , Angeschrieen werden und behandelt werden wie Schwerverbrecher ist ja nix neues bei den Amt.
Kalimero
23.05.2014, 13.51 Uhr
Liebe Pressestelle Landratsamt ...
packen Sie doch einfach genau diesen Text auf Ihre Webside, dann kann es jeder lesen. Andere Behörden schaffen das doch auch. Und zur heutigen Zeit sollte das doch wirklich möglich sein. Nur darum geht es eigentlich. Es kann doch nicht sein, dass man erst hinfahren muss, um einen Aushang vor Ort vorzufinden oder in der NNZ oder wo auch immer "suchen" muss, ob vielleicht was mitgeteilt worden ist.
-Insider-
23.05.2014, 14.08 Uhr
öhm
http://www.landratsamt-nordhausen.de/Pressemitteilungen.188.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews[pointer]=1&tx_ttnews[tt_news]=3281&tx_ttnews[backPid]=188&cHash=30041bee3f

steht doch alles da, oder spinne ich nun?
Signumdriver
23.05.2014, 14.15 Uhr
@-Insider-
http://www.strassenverkehrsamt.de/lokal/nordhausen-landkreis/kfz-zulassungsstelle

Und wo steht es auf der dazugehörigen Seite?

Nirgends.....
H.A.
23.05.2014, 14.30 Uhr
@Signumdriver
strassenverkehrsamt.de ist eine "privat" betriebene Kommerzielle Seite, wie kommen sie auf die Idee das das Landratsamt da Termine veröffentlicht?


Die einzige richtige Stelle für so etwas ist nun einmal die Landratsamt Seite.
Signumdriver
23.05.2014, 15.06 Uhr
auf falsche seite geklickt...
http://www.landratsamt-nordhausen.de/OEffnungszeiten.201.0.html

Nix zu finden...
Rolanda
23.05.2014, 15.24 Uhr
Landrätin hat keine Kontrolle mehr
Die Frau Keller hat doch den Laden überhaupt nicht in Griff. Wie denn auch, sie reist doch nur durch die Weltgeschichte. Ein riesengroßes Durcheinander ist das da. Immer schön Brückentage machen, das ist mal ein Bürgerservice. Und das ist nur der Vorgeschmack auf den super Bürgerservice ab Oktober. Da soll ja dann sogar Samstag gearbeitet werden. Nun soll auch noch der langjährige Betriebsratsvorsitzende das Handtuch geschmissen haben. Dem wird das ganze Chaos auch zuviel geworden sein. Die Landrätin ist mehr Schein als Sein. Und das als Linke.
hukd
23.05.2014, 16.36 Uhr
Brückentage = bezahlter Urlaub
man sollte noch einmal ganz klar erwähnen das für die letzten Brückentage im Landratsamt kein Urlaub genommen werden musste. Da von der Landrätin Homeoffice angeordnet wurde. Mich würde mal interessieren wie viele Mitarbeiter von zu Hause aus gearbeitet haben...
Otto Eckeblitz
23.05.2014, 17.21 Uhr
Landratsamt
Jetzt jammern aber ihr habt sie doch zur Landrätin gemacht. Das Beste währe das die ihren Laden zu lassen.
Intelligente Suse
23.05.2014, 18.33 Uhr
Landrastamt säuft ab
Nee, den Personalratsvorsitzenden soll man wohl am Donnerstag abgewählt haben, weil der nichts unternommen hat gegen die ganzen Querelen und Misstände im Landratsamt. Die können da wohl nicht mehr aus den Augen schauen vor lauter Desorganisation.
Harzer_Wolf
24.05.2014, 12.00 Uhr
Nicht intelligent Suse
war der Beitrag...denn Ihre in die Luft geblasene Vermutung stimmt in keinem Fall. Aber Hauptsache Stimmung gemacht - armselig!
Intelligente Suse
24.05.2014, 12.33 Uhr
Was ist denn nun los im Landratsamt Harzer_Wolf?
Dann klären Sie uns doch bitte mal auf, was da gerade abgeht. Das ist jedenfalls das, was ich gehört habe.Die Gewerkschaft soll nur ganz wenige Stimmen bekommen haben, weil sie sich nicht für die Leute eingesetzt haben un sich gegenseitig Posten zugeschoben haben.
Matthi
24.05.2014, 13.21 Uhr
Intelligente Suse hat Recht / Chaos im Landratsamt
Es stimmt, was Intelligente Suse schreibt! Personalratswahlen sind ja nun nichts geheimes. Und die Angaben stimmen.

Ist doch nicht schlimm, wenn ein Personalrat wechselt. Nur ist das Chaos im Landratsamt tatsächlich beträchtig. Und regiert werden soll dort vom Nebenzimmer der Landrätin aus.
Zukunft
24.05.2014, 15.00 Uhr
Unfähig
Wo man hinschaut, überall sind nur unfähige Leute an der Spitze von Verwaltungen.Woher sollen Sie auch Wissen, wie eine Verwaltung zu führen ist? Jedenfalls nicht wie ein Unternehmen. Denn da gibt es eine Haftung. Alle Personen die eine leitende Funktion im öffentlichen Dienst innehaben sollten sich einem Personalauswahlverfahren unterziehen, wo eine psychische, physische, fachliche und soziale Kompetenz unter Beweis zu stellen sind.Die Mitarbeiter leiden unter inkompetenten Chefs und werden noch krank.Schlimm ist das überall......
Chefkoch
24.05.2014, 15.02 Uhr
Personalratswahlen im Landratsamt und aufgeblasene Heulsusen
@Lemburg hat recht. Personalratswahlen haben einen öffentlichen Charakter. Die Ergebnisse der Personalratswahlen im Landratsamt Nordhausen hängen für jeden einsehbar öffentlich in den Foyers Behringstraße 3 und Grimmelallee 23.

Nun, ich war der bisherige Personalratsvorsitzende und habe tatsächlich das "Handtuch geworfen", was allerdings nicht vordergründig an der Landrätin oder ihrem Büroleiter liegt.

Aber es entspricht klar nicht der Wahrheit, was die Aufgeblasene Suse da von sich erbricht. Drei Gewerkschaftsmitglieder wurden von 7 Personalräten der Arbeitnehmer gewählt. Die konkurrierenden Listen haben entweder 2, 1 oder keinen Platz im Personalrat errungen. Es stimmt, vor vier Jahren hatten die Vertreter der Gewerkschaft ver.di eine absolute Mehrheit im Personalrat. Diese haben sie verloren. Das ist normal bei Wahlen, die politischen Charakter tragen. Ich selbst bin in den neuen Personalrat gewählt worden, also nicht abgewählt. Aber ich habe die Wahl nicht angenommen und damit persönlich die Konsequenzen für den Verlust dieser absoluten Mehrheit gezogen. Das ist auch in politischen Gremien vollkommen normal.
Der neu gewählte Personalrat hat noch von dem alten, unter meiner Leitung stehenden per Beschluss als erste Aufgabe übertragen bekommen, das fortzusetzen, was wir bereits energisch angefangen haben, nämlich die ganze Umzugsfrage und die Einrichtung des Bürgerinformationsservice kritisch zu begleiten. Denn nach Gesetz darf dort keine Änderung oder Einrichtung von Arbeitsplätzen ohne vorherige Zustimmung des Personalrats erfolgen.

Im Übrigen bitte ich die Leser vielleicht mal ihre Horterzieherinnen, denen die Arbeitszeit so angehoben wurde, dass sie nicht mehr als Aufstockerinen HartzIV beantragen müssen (eine Schande für die Erzieherinnen unserer Kinder). Fragen Sie die Sozialarbeiter bei, die erste, die in Thüringen nach neuem Tarif bezahlt wurden. Fragen Sie alle Beamtinnen und Beamten (sind nur noch eine Minderheit im Amt, die allermeisten sind Arbeitnehmer. Oder die ausnahmslos übernommenen Azubis, denen eine Festeinstellung quasi garantiert wurde, alle ehemals befristet Beschäftigten, deren Arbeitsverträge entfristet wurden, im Landratsamt gibt es keine befreisteten Arbeitsverträge ohne Sachgrund mehr. Fragen Sie diese Leute. Das ind ihre Angehörigen, Freunde, Nachbarn, danach, ab der bisherige Personalrat zugeschaut hat. Wir haben nicht alles Gut gemacht, aber sehr vieles. In manchmal nicht leichter Kooperation mit dem alten Landrat Herrn Claus, der neuen Landrätin Frau Keller und ihrem Personalleiter.

Was hier einige Kommentatoren betreiben ist schlicht Rufmord. Es sei Ihnen gegönnt und abgehakt unter dem Mantel der Anonymität. Das ist hier eine Kommentarfunktion wo manche Scheiße geschrieben wird. Sollte ich allerdings Klarnamen erfahren, so darf ich den Schreiberlingen hier ankündigen, dass ich dann im Interesse meiner Kollegen keinen Spaß verstehen werde und das gesamte Repertoire des Rechtsstaates in Anspruch nehmen. Das bin ich meinen Kollegen und meiner Gewerkschaft gegenüber solchen Verleumdungen schuldig. Keiner der bisherigen Personalräte hat geschachert und sich begünstigt. Im Gegenteil ist der Maßstab für die neuen Personalräte riesig und ich wünsche denen auch hier öffentlich Glück und eine gute Hand für ihre Arbeit. Und vielleicht auch eine gute Presse.

Ich übrigens selbst habe noch keinen neuen Job im Landratsamt und weiß nicht, als was und wo und zu welchem Gehalt ich ab Juni arbeiten werde. Aber, wenn Suse mir einen gut bezahlten Job anbieten möchte - ich bin dafür offen.
Ihr Klaus-Uwe Koch
Waldemar Ceckorr
24.05.2014, 16.10 Uhr
volle zustimmung
zu diesem statement. aus eigener erfahrung kann ich sagen, wenn eine personalvertretung diesen namen verdient hat, dann die vom LRA.
ich kenne auch noch andere personalräte, die haben einen breiten braunen ring um den hals. und auch das aus eigener erfahrung und nicht als erzählung vom schwager eines bekannten der am busbahnhof steht.
im übrigen gehöre ich keiner partei an, falls da fragen aufkommen sollten.

schönes we sagt der waldi
Matthi
24.05.2014, 16.36 Uhr
Es wird interessant: Wieso muss Herr Reuter verteidigt werden?
Nachtigall, ick hör dir trapsen: Wieso verteidigt Herr Koch ungefragt Herrn Reuter, den Büroleiter der Landrätin?

Was hat der damit zu tun? Hat den irgendjemand gewählt?
Stephanie Boklusek
24.05.2014, 16.44 Uhr
Volle Zustimmung, @Zukunft!
Sie haben Recht, was vor allem die psychische Eignung des Führungspersonals betrifft. Ich meine das nicht ironisch.
Ethiker
24.05.2014, 20.38 Uhr
@Chefkoch
Herr Chefkoch, wenn Sie auf die egomanische Art und Weise, wie Sie hier sprachlich zum Ausdruck kommt, die Personalvertretung geführt haben, nimmt es nicht viel Wunder, dass die Gewerkschaft nicht mehr die absolute Mehrheit hat. Das ist übrigens traurig, wenn in einer Behörde wie dem Landratsamt die Gewerkschaft nicht die Mehrheit hat.

Da muss man schon einige Fehler gemacht haben. Es stünde Ihnen deshalb sicher besser zu Gesicht, sich ein wenig in Demut zu üben anstatt öffentliche Selbstüberschätzung zu praktizieren und seitenlang über die eigenen guten Taten zu referieren. Wenn Ihre Taten wirklich so gut waren, wie Sie hier glauben machen wollen, warum wollte man dann die Gewerkschaft nicht mehr? Sind die Menschen dumm, hat man Sie verkannt?Oder irren Sie über sich selbst, wie die aggressive Bemerkung zu einer Kommentatorin ("von sich erbricht")nahe legt.Wenn Sie mit allen Kritikern so umgehen, dann sind Sie auch ungeeignet für verantwortungsvolle Positionen.

In keinem Ihrer Worte findet man nur die geringste Einräumung eines Fehlers.Das ist bemerkenswert und lässt tief blicken in das eigene Selbstbild.
Matthi
25.05.2014, 09.28 Uhr
Erschreckend, wie sich Mitarbeiter des Landratsamtes äußern
Herr Koch ist Mitarbeiter des Landratsamtes.

Es ist erschreckend, wie sich von mir finanzierte Angestellte hier öffentlich äußern. Da ist selbst von "Scheiße" die Rede.

Fürchterlich, was herrschen dort für Verhältnisse.
Bleistift und Lineal
25.05.2014, 09.37 Uhr
ich finde...
...wenn scheiße geschrieben wird, dann darf man auch "scheiße" dazu sagen.
und in EINEM punkt hat herr koch definitiv recht: müssten sich die kommentarschreiber mit klarnamen für das verantworten, was sie hier und andernorts auf der nnz runtertippen, wären ganz fix verleumdungsklagen und anzeigen wegen beleidigung anhängig.

aber, mist, ich wollte mich doch nicht mehr zur kommentarkultur auf der nnz äußern.
erwischt.
I.H.
25.05.2014, 11.18 Uhr
Das Thema entgleitet.
Die Personalratsvertretung hat mit der Desorganisation im Landratsamt herzlich wenig zu tun. Denn diese Mitarbeiter sind dafür nicht verantwortlich und leiden selbst unter der Situation. Herrn Koch hier irgend etwas vorzuwerfen ist falsch!

Es gibt sie, diese Desorganisation im Landratsamt. Am eigenen Leibe als Kunde habe ich im März diesen Jahres über Wochen einen unbesetzten Fachbereiche aufgrund Krankheit erlebt. Stellvertreter-Regelungen sind im LRA leider komplette Fehlanzeige. Prinzipiell habe ich auch Verständnis für Krankheit von Mitarbeitern. Wenn aber nach drei Wochen die Leute immer noch weggeschickt werden, dann läuft da etwas von Grund auf falsch!

Leider zieht sich das im LRA durch wie ein roter Faden. Frau Keller möchte jedem gefallen, vergisst dabei aber ihren Auftrag als Führungskraft. Als Leiterin dieser Behörde erwartet man von ihr beides, Kundenorientiertheit und Führungskompetenz. Sie muss an beidem arbeiten.
_______________________________________________
Anmerk. d. Red: Die Diskussion ist beendet.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.