tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 13:51 Uhr
05.02.2013

Was es im Geschäft nicht gibt

Wenn der Vater mit dem Sohn stundenlang im Hobbykeller oder auf dem Dachboden verschwindet, sind meist kleine Autos oder Modelleisenbahnen im Spiel. Rund sieben Millionen aller Deutschen –mittlerweile überwiegend Erwachsene – beschäftigen sich in ihrer Freizeit mit der Modellbahn...


Und so wird am 17. Februar die Stadthalle in Osterode zum Anziehungspunkt für alle Sammler und Spielzeugfreunde aus der gesamten Region.
Von 11 bis 17 Uhr werden zahlreiche private Anbieter aus ganz Norddeutschland auf fast 100 laufenden Metern Tischfläche Spielwaren aller Art und jeden Alters zum Kauf und Tausch anbieten. Der Schwerpunkt des Angebotes wird im Bereich der Modelleisenbahnen liegen.
Was es im Geschäft nicht (mehr) gibt (Foto: privat)
Was es im Geschäft nicht (mehr) gibt (Foto: privat)
Was es im Geschäft nicht (mehr) gibt (Foto: privat)
Hier wird das Angebot dann größer sein als der Originalfuhrpark der Deutschen Bahn, denn es werden mehrere tausend Loks und mehr als zehntausend Modellautos von den Ausstellern angeboten.

Wobei sich das Angebot bei den Modellbahnen selbstverständlich nicht auf bestimmte Fabrikate, Hersteller oder Spurbreiten beschränken wird. Durch die Vielzahl der Aussteller wird eine bunte Mischung quer durch alle Spurweiten erreicht. Angefangen mit der kleinsten elektrischen Serieneisenbahn der Welt, der „Märklin mini-club“ über der meist verbreiteten Spur „HO“, in der auch das größte Angebot auf der Börse vorzufinden sein wird, bis zur großen LGB Spur wird reichlich Auswahl angeboten.

Wer fündig wird, kann seine gebrauchten Neuanschaffungen anschließend auf einer Teststrecke auf Funktionstüchtigkeit hin überprüfen. Wer nicht gleich kaufen möchte, kann natürlich auch versuchen, ein Sammlerstück im Tausch zu bekommen. Aber auch wer sich selbst von einigen Stücken oder seiner ganzen Modellbahn trennen möchte, kann diese den Ausstellern anbieten, da viele selber sammeln und auch ankaufen.

Auch den Autofreunden wird das Herz höher schlagen angesichts der zahlreichen Blech- und Kunststofferzeugnisse, denn der Bereich der Modellfahrzeuge ist ein weiterer Schwerpunkt der Börse. Insbesondere werden hier zahlreiche Sonder- und Werbemodelle angeboten, die es häufig nur als Werbepräsent für gute Kunden oder Gratiszugabe beim Getränkekauf von Brauereien gibt und die sonst nicht in Geschäften erhältlich sind.

Einen weiteren Schwerpunkt, der nicht nur Sammler anspricht, gibt es im Bereich von gebrauchten Playmobil und Lego Spielsachen. Denn diese beide Marken sind nicht nur unglaublich bei Kindern beliebt, sondern mittlerweile sind einige dieser Figuren auch begehrte Sammlerstücke. Der Veranstalter stellt allen Jugendlichen, die sich von ihren Figuren & Zubehör trennen möchten, auch noch ein paar kostenlose Standplätze hierfür zur Verfügung an. Eine telefonische Anmeldung ist unter Tel. 0170 - 48 888 50 erforderlich.

Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie, denn die Börse spricht jede Besuchergruppe an. Es gibt hier jede Menge preiswerte Artikel für Einsteiger, aber auch sehr Hochwertiges für leidenschaftliche Sammler, so dass hier alle fündig werden können. Außerdem informieren erfahrene Modelleisenbahner und beraten auch gerne Neueinsteiger, die vielleicht gerade erst zu Weihnachten ihre erste Bahn erhalten haben, über dieses Hobby. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person und Kinder bis 10 Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.