tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 07:23 Uhr
12.10.2011

Kleine Entdecker unterwegs

„Kitas geht raus und macht was draus!“ lautet das Motto des Leuchtpolwettbewerbs. Die Leuchtpol gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Umweltbildung im Elementarbereich mbH ist ein bundesweites Bildungsprojekt, das auch in der Kita in Großwechsungen Anwendung findet...

Entdecker unterwegs (Foto: privat) Entdecker unterwegs (Foto: privat) Die Initiative hatte zu einem Aktionstag mit den Themen: zu Energie, Ernährung, Mobilität oder einem anderen Themen von Bildung für nachhaltige Entwicklung aufgerufen. Wir alle benötigen zum Leben natürliche Ressourcen in unterschiedlichen Energieformen. Energie ist wertvoll und muss erzeugt werden. Nachhaltig handeln bedeutet auch, besonnen mit Energie umzugehen und hinter die Dinge zu schauen, Zusammenhänge kennenzulernen sowie Denk- und Handlungsalternativen entwickeln zu können und dafür lassen sich bereits Kindergartenkinder spielerisch sensibilisieren.

In unserer Kita „Kleine Entdecker“ Großwechsungen, ist eine Erzieherin zu den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) am Beispiel Energie und Umwelt der Leuchtpol Gesellschaft ausgebildet. Eine Beteiligung an diesem Aktionstag, lag allen Erzieherinnen am Herzen.

Die Kinder der Spatzengruppe lieferten uns schnell ein Thema. Christian, der Enkel des Munds Müllers, erzählte uns von der Ernte des Getreides und von den Fahrten auf dem Mähdrescher und natürlich wie das Korn in der Mühle vermahlen wird. Alle Kinder wollten sehen wie die seit dem 18. Jh. in Betrieb stehende Wassermühle funktioniert. Nach der Ernte kommt das Getreide in die Mühle und wird dort mit Wasserkraft und mit Hilfe einer Turbine gemahlen und später als Viehfutter verkauft.

Wie bei „Max und Moritz“ wurde von dem Müller das Getreide in den Trichter geschüttet. Bevor die Wassermühle in Betreib gehen kann, wurde überprüft ob der Graben frei von Unrat und Blättern war. Danach stellte Herr Mund die Wasserräder an. Schnell lief das Getreide durch den Trichter in das Mahlwerk. Durch große Bänder und Rollen angetrieben arbeiteten die Maschinen mit der Kraft des Wassers. Das Schrot aus Mais und Weizen wurde zu Entenfutter vermischt und in große Säcke abgefüllt.

Für die Führung in der Mühle „Neue Mühle“ Kleinwechsungen bedanken wir uns bei Heinz-Gerhard Mund.
Kita „Kleine Entdecker“ Großwechsungen
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.