tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 10:59 Uhr
11.10.2011

Postgebäude auf den Prüfstand

Im Nordhäuser Rathaus soll gespart werden. Das haben sich die Verwalter selbst auferlegt. Auch der Stadtrat soll mit eingebunden werden. In der vergangenen Woche machte zum Beispiel die LINKE den Vorschlag, einen Mietvertrag mit einer Heuschrecke auf den Prüfstand zu stellen. Jetzt gibt es Unterstützung aus liberaler Ecke...


"Sollte es möglich sein, aus dem Mietvertrag für die Ersatzflächen des Waisenhofes auszusteigen, werden wir das ausdrücklich begrüßen", äußert FDP Stadtratsmitglied Claus Peter Roßberg zu Einsparvorschlägen aus anderen Stadtratsfraktionen.

Zunächst gelte es aber eine Raumbedarfsanalyse zu erstellen. Dass es sinnvoller ist, städtische Gebäude zu sanieren anstelle teure Ersatzflächen anzumieten, ist schon immer die Meinung der Liberalen gewesen unterstreicht Sylvia Klingebiel aus der FDP-Fraktion.

Die FDP-Änderungsanträge zur Verringerung der Besoldungsgruppen der Stadtspitze haben leider im Stadtrat keine Mehrheit gefunden. Die Einwohnerzahl Nordhausens von nicht einmal 45.000 Einwohnern legt eine niedrigere Besoldungsgruppe anhand der gesetzlichen Vorschriften nahe. Jetzt gehe es darum alle Einsparvorschläge offen zu prüfen.

"Einer Haushaltssanierung auf Kosten der Bürger mit immer höheren Verwaltungsgebühren und kommunalen Steuern werden wir als FDP nicht zustimmen", streicht der FDP-Fraktionsvorsitzende Martin Höfer heraus. Sparen heißt überflüssige Ausgaben vermeiden und nicht in den Taschen der Bürgern zu sparen.
Autor: nnz/kn

Kommentare
abc123
13.10.2011, 19.55 Uhr
Postgebäude
Wo es in Nordhausen einen Waisenhof gibt bleibt wohl das Geheimnis der FDP Fraktion. Ich kenne nur das Waisenhaus.

Es ist ja löblich, dass angeregt wird den Mietvertrag zu überprüfen um eventuell Ausstiegsmöglichkeiten zu finden, wieso schlägt die FDP aber keine Alternativen dazu vor?

Ich habe so das Gefühl, dass die Stadtratsmitglieder das Waisenhaus noch nie von innen gesehen haben und somit auch nicht wissen, in welchem miserablen Zustand es sich befindet. Man musste als Bürger ja fast schon Angst haben, wenn man dort etwas zu erledigen hatte.

Ich habe keine Ahnung, wie viel es kostet, die zwei Etagen des Postgebäudes anzumieten. Ich bin mir aber sicher, dass es Peanuts im Vergleich zu einer Sanierung des Waisenhauses sind, denn diese würde unmengen an Geld verschlingen. Geld, dass die Nordhausen momentan bestimmt nicht hat und das sie in den kommenden Jahren wohl auch nicht haben wird (wenn man einmal betrachtet wie viel Geld der Stadt alleine nächstes Jahr fehlt).

Die Lösung mit dem Postgebäude halte ich daher sowohl für die Einwohner von Nordhausen, die mit diesen Ämtern zu tun haben und auch für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung für die beste.

Die FDP hat wieder einmal ein Thema aufgegriffen ohne sich wirklich damit zu beschäftigen. Warum tut sie das? Ganz einfach, Kritik und Hetze gegen die Stadtverwaltung kommen in dieser Stadt ja immer gut an. Vielleicht erhofft man sich dadurch bei der nächsten Wahl ein paar mehr Stimmen, denn eins steht fest, bei der Partei die in ganz Deutschland immer mehr an Bedeutung verliert und immer mehr in der Versenkung verschwindet ist jede Stimme enorm wichtig.

MFG
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.