nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 15:01 Uhr
30.05.2011

4. Juni - aktueller Stand

Am vierten Juni will die Thüringer NPD in Nordhausen mit einem so genannten Thüringentag auf sich aufmerksam machen. Im Vorfeld dessen haben demokratische Kräfte eigene Aktionen angekündigt. Wir wollen Sie auf dem Laufenden halten...


Stand heute Mittag war folgender: Bislang hatte die NPD nach nnz-Informationen die Veranstaltung in der Innenstadt, im Bereich des Darrweges sowie auf dem Flugplatz in Bielen angemeldet. Diese Veranstaltungsorte sind bislang durch das Landratsamt untersagt worden. Hier rechnen Experten jedoch mit Klagen der rechtsextremen Veranstalter.

Von demokratischen Vereinen und Parteien sind bislang sechs Veranstaltungen angemeldet worden: Von der SPD, LINKE, DGB, IG Metall, Jusos sowie von B90/Grüne. Diese wollen von ihren dezentralen Versammlungsplätzen zu einem Sternmarsch in Richtung Markt ziehen, wo eine Abschlusskundgebung erwartet wird.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

30.05.2011, 18.38 Uhr
Rainer-Zufall | brüller
demokratische Vereine und Parteien.. das ich nicht lache!

0   |  0     Login für Vote
31.05.2011, 10.25 Uhr
Ad fontes | Das Lachen...
…muss man sich wirklich verkneifen, wenn politikverdrossene Zeitgenossen mit derart ins Polemische zielenden Einwürfen oben genannten Institutionen das Attribut „demokratisch“ abzusprechen versuchen. Handelt es sich doch (neben anderen) gerade bei diesen um demokratische Organisationen im engeren Wortsinne – als „Herrschaft der Vielen resp. der Mehrheit“.

Und als Kristallisationspunkt der Mehrheitsmeinung sowie als Ausdruck von großen Interessenkonflikten dienen nun mal Gewerkschaften und die bürgerlichen Parteien, egal wie sehr man auch Anstoß an dem damit einhergehenden machtpolitischen Ränkeschmieden nimmt.

Will man überhaupt jemandem die Demokratiefähigkeit absprechen, dann doch wohl der selbsterklärt verfassungsfeindlichen (!) NPD, Vertreterin der Partikularinteressen all derjenigen Unzufriedenen, die sich zu kurz gekommen wähnen und die an eine einfache (d. h. gemäß Pateiprogramm: autoritäre, homophobe, rassistische/“ethnopluralistische“) Lösung komplizierter Probleme glauben. Und da mache man sich nichts vor: das ist entgegen dem, was uns die Rechte zu suggerieren versucht, immer noch ein sehr geringer Anteil der Gesamtbevölkerung!

0   |  0     Login für Vote
31.05.2011, 13.21 Uhr
H. Buntfuß | Vielleicht kann...
mir jemand erklären, warum diese Staatsfeindliche Partei nicht verboten wird? Kommen sie mir bitte nicht mit der Floskel V-Leute.

Mit dem nicht Verbot, machen sich die CDU, CSU,SPD, DIE LINKEN, Die Grünen und die FDP doch nur lächerlich. Nicht nur das, sie werden immer mehr unglaubwürdig und genau das wird ihnen auf die Füße fallen, wie man zu sagen pflegt, oder?

0   |  0     Login für Vote
31.05.2011, 17.52 Uhr
Rainer-Zufall | alles klar..
wie erklärt sich dann der steigende Antisemitismus in der Linkspartei?

0   |  0     Login für Vote
01.06.2011, 12.38 Uhr
Harzer_Wolf | Demokratische Partei?
Lustig finde ich persönlich in diesem Zusammenhang, das die LINKE als demokratische Partei aufgeführt wird. Wenn Wahlen anstehen, sehen das CDU, FDP und dergleichen immer anders. Aber gegen die bösen Menschen verbündet man sich eben mal kurzfristig.

Sorry, da fällt mir der Spruch ein: Pack schlägt sich und Pack verträgt sich.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.