tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 11:11 Uhr
15.05.2011

Schock am Taschenberg

Die Kreuzung Hallesche Straße/Taschenberg ist und bleibt momentan einer der Unfallschwerpunkte in Nordhausen. Das wurde gestern wieder "dokumentiert"...


Am Samstagmittag ereignete sich in der Halleschen Straße in Nordhausen ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Eine 27-jährige Magdeburgerin befuhr die Hallesche aus Richtung Innenstadt kommend in Richtung Sangerhausen und wollte dann nach links in die Straße Taschenberg abbiegen. Ein 74-jähriger Heringer befuhr zur gleichen Zeit die Hallesche Straße aus Richtung Sangerhausen kommend in Richtung Innenstadt. Beim Linksabbiegen bemerkte die 27-Jährige den entgegenkommenden Pkw des 74-Jährigen aus ungeklärter Ursache überhaupt nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein.

Auf Grund dessen kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Bei diesem Unfall erlitt der 74-Jährige einen Schock und musste durch Rettungssanitäter an der Unfallstelle behandelt werden. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erhebliche beschädigt und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 11.500 Euro. Auf Grund auslaufender Betriebsflüssigkeiten kam die Nordhäuser Berufsfeuerwehr zum Einsatz.
Autor: nnz

Kommentare
Paradiesvogel_85
15.05.2011, 17.51 Uhr
Ist das verwunderlich?
Da ich auch fast täglich dort entlang fahre und links in Richtung Taschenberg abbiege, kenne ich die Gefahr.

Vielleicht sollte man einfach die Büsche in der Halleschen Straßen kürzen, da diese die Sicht völlig versperren! Nicht selten muss man noch in die "Eisen" treten, da andere Fahrzeuge noch ankommen und die man extrem spät sieht.
JanaK
15.05.2011, 19.27 Uhr
Alltag am Taschenberg
Es liegt nicht nur an den Büschen, die die Sicht erschweren- aber sie etwas zu kürzen, würde die Sache vereinfachen. Ich stehe täglich an dieser Kreuzung und wenn ich sehe wie oft noch bei Kirschorange gefahren wird- sowohl Richtung Innenstadt, als auch die Linksabbieger aus der Halleschen Straße. Steht man am Taschenberg und will links abbiegen, ist die Grünphase eh relativ kurz, wenn dann aber die Linksabbieger aus der Halleschen noch bei Rot munter drauf los fahren, hat man kaum eine Chance.

Was ist eigentlich so schlimm daran, lieber noch eine Ampelphase abzuwarten, als sein eigenes und das Leben anderer zu riskieren?
dmfn
15.05.2011, 23.53 Uhr
Büsche im Sichtbereich
Meiner Meinung nach haben Büsche im Ampelbereich nix verlosen, an der Kreuzung Kyffhäuser Strasse ist es auch ganz schlimm, da sieht man als Linksabbieger nicht den von Sundhausen kommenden Verkehr weil die sicht versperrt ist. Ebenfalls auch wenn man in der Halleschenstrasse von Reno rausfahren will , man sieht nur Grün was einen die Sicht nimmt.

Das Amt für Grünanlagen sollte mal die Kreuzungsbereiche überprüfen zur Sicherheit der Kraftfahrer, denn die sind immer die schuldigen weil sie nicht gucken können obwohl sie nix sehen können durch die Büsche und Heckensträucher.
NDHler
16.05.2011, 07.58 Uhr
Ampelregelung ändern
Mit einer simplen Änderung der Ampelschaltung könnte man das Problem beheben. Einfach die beiden Fahrspuren trennen und zwar in beiden Richtungen und auch die Ampelschaltung ändern. Trennt man Abbiege- und Geradeausfahrer auch bei der Ampel passieren solche Unfälle nicht mehr! Aber das kostet ein paar €uro und ob das Straßenbauamt in Leinefelde das hier investieren wird ist fraglich. Dort plant man lieber neue Umgehungsstraßen für das Eichsfeld! Außerdem müssen sicher noch einige Straßen saniert werden wenn das Papamobil anrückt!
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.