nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 07:03 Uhr
20.12.2010

Züge fahren schneller

Trotz des Wintereinbruchs gibt es von den Schienen im Südharz noch einigermaßen gute Nachrichten, die vermutlich aber erst dann ihre Wirkung zeigen, wenn sich das Wetter normalisiert hat...


Die gute Nachricht zum Fahrplanwechsel kommt dieses Mal von unerwarteter Seite, nämlich DB Netz, in diesem Falle dem Harz-Weser-Netz. Auf diversen Abschnitten der Südharzstrecke Northeim Nordhausen wurde nämlich die mögliche Höchstgeschwindigkeit angehoben. So können die Züge zwischen Walkenried und Ellrich nun überwiegend mit 100 statt 80 km/h fahren, und über die Senkstelle am Sachsenstein sind seit dem 12.12. 70 statt 30 km/h möglich.

Da die Fahrzeiten der Züge unverändert geblieben sind, können die höheren Geschwindigkeiten nun genutzt werden, um im Verspätungsfalle einige Minuten wieder aufzuholen. Der Pünktlichkeitsgrad der Züge auf der Südharzstrecke wird sich mithin verbessern, selbst wenn was an der Tagesordnung ist in Herzberg mal wieder auf verspätete Züge aus Richtung Braunschweig gewartet werden muss. Auch auf anderen Strecken des Harz-Weser-Netzes wurden die Geschwindigkeiten angehoben.

Die Initiative „Höchste Eisenbahn“ begrüßt diesen Schritt nachdrücklich und hofft, dass diese Fortschritte nicht durch neue Langsamfahrstellen an anderen Stellen wieder zunichte gemacht werden. Bei der Initiative hofft man auch auf eine nachhaltige Verbesserung der Anschlussqualität in den Knoten Herzberg und Seesen. Letzteres könnte freilich an der weiterhin maroden Infrastruktur in Gittelde scheitern.

Man sieht bei „Höchste Eisenbahn“ nun auch Chancen, den morgendlichen Pendlerzug nach Göttingen (Herzberg ab 6.26 Uhr) so zu beschleunigen, dass in Göttingen ein Anschluss an den Cantus um 7.14 Uhr nach Kassel hergestellt werden kann.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.