nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 18:45 Uhr
23.02.2010

Wölfe gesichtet?

Jetzt soll auch im Kyffhäuserkreis ein Wolf gesichtet worden sein. Allerdings bewiesen ist noch nichts...

Heute Vormittag lief im Landratsamt eine Information bei Wolfgang Sauerbier (Naturschutzbehörde Kyffhäuserkreis) ein, die aufmerken lässt. Eigentlich wegen einer anderen Problematik im Landratsamt unterwegs, traf kn auf Wolfgang Sauerbier und bekam „brühwarm“ mit, dass ein Anruf im Landratsamt eingelaufen sei, wonach ein Wolf in Großfurra gesichtet wurde. Sogar fotografiert worden sein sollte er.

Obwohl recht skeptisch, machte sich Wolfgang Sauerbier auf die Suche nach dem Wolf. Leider war er zu einer weiteren Stellungnahme noch nicht wieder zu erreichen.

Am Montag hatte kn im Jürgen Boddenberg, Referatsleiter für Waldnaturschutz in der Thüringer Landesforstverwaltung Gotha, sich nochmals über die Problematik Wölfe in der Hainleite unterhalten. Leider war ja das gefundene genetische Material nicht ausreichend genug, um zweifelsfrei nach zuweisen, waren es Wölfe oder waren es verwilderte Hunde. An dem gerissenen Muffellamm war zwei Tiere gesichtet worden. Zur Untersuchung waren dazu zwei getrennte Untersuchungsmethoden herangezogen worden.

Von der Art der Bissspuren, so Boddenberg, sei mit Sicherheit auszuschließen, dass es sich doch eventuell um Luchse gehandelt haben könnte. Allerdings sagte Boddenberg auch, die Rissspuren an diesem Muffelwild sei untypisch für die Rissspuren von Wölfen, so dass doch echte Zweifel angebracht sind, ob es sich tatsächlich um Wölfe handelt. Der Wolf beißt bei so einer Größe des Tieres einmal kräftig zu und hat es getötet. An den getöteten Tier seien zu viele Bissspuren gewesen.

Wenn die beiden gesichteten Tiere wirklich Wölfe waren, dann hätten heute eigentlich zwei Tiere in Großfurra gesichtet werden müssen. Da Wölfe gern in Rudeln und kleinen Gruppen auftreten, ist eigentlich gerade in dieser Jahrzeit kaum zu vermuten, dass sich diese Tiere getrennt haben. Man darf also gespannt sein, ob sich wirklich Wölfe in die Region ausgebreitet haben. Mal sehen, was die Ermittlungen von Wolfgang Sauerbier gebracht haben.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.02.2010, 21.05 Uhr
kein nordhäuser | habe schon einen vor einem halben jahr gesehen
vorigen sommer habe ich einen bei uns in uth gesehen und auch jetzt im winter pfotenabdrücke im schnee gefunden ich dachte erst es sei ein sehr großer wilder hund doch das mit dem wölfen passt auf meine beobchtungen
07.03.2010, 15.31 Uhr
Einarmiger Karussellbremser | Wolf gesehen !!!
Hallo,

heute Mittag gegen 12.45 Uhr befuhr ich mit meinem Pkw die B4 kurz vor Sondershausen, aus Richtung Nordhausen kommen, lief wieder ein großer Wolf ganz gemütlich über die Bundesstraße.

Ich habe ihn aus einer Entfernung von nur 5 Metern ganz klar erkennen können. Ein wunderschönes Tier.

Ausserdem hoffe ich, das die Polizisten, die unmittelbar mit mir zur gleichen Zeit am selben Ort waren dem wunderschönem Tier nichts weiter getan haben.

Leider musste ich meine Reise ersteinmal fortsetzen. Zwei Stunden später, als ich wieder unterwegs war in Richtung Nordhausen, war von dem Wolf leider nichts mehr zu sehen, aber einen schönen Abdruck im Schnee hat er uns hinterlassen. Diesen habe ich ersteinmal festgehalten, aber in ferner Zukunft hoffe ich, auch ein richtiges Bild liefern zu können.

Wollen wir hoffen, dass der Wolf noch lang genug in unserer Region bleibt, damit mir endlich ein richtiges Beweisfoto für die Existens des Wolfes in Thüringen, gelingt.

Alexander Claus
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.