nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:47 Uhr
09.10.2009

Museumspreis ausgelobt

Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen hat zum fünften Mal ihren Museumspreis ausgelobt. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Er richtet sich an alle öffentlichen Museen in Hessen und Thüringen in kommunaler oder privater Trägerschaft. Mit dem Preis werden solche Museen, Netzwerke oder Zusammenschlüsse von Museen in Thüringen und
Hessen ausgezeichnet, die sich durch Umsetzung eines
besonderen Konzeptes oder durch hervorragende praktische Arbeit hervorgetan haben.

Die Stiftung hat darüber hinaus einen Betrag von 5.000 Euro für einen Sonderpreis bereitgestellt, den die Jury für eine vorbildliche Einzelleistung eines Museums vergeben kann. Für die Auswahl der Preisträger wird eine Jury berufen, der Vertreter renommierter Institutionen aus dem Museumsbereich sowie je ein Vertreter des Hessischen Museumsverbandes
und des Museumsverbandes Thüringen angehören
werden.

Für eine erfolgreiche Bewerbung sind ein klar umrissenes Sammlungsprofil, eine attraktive Art der Präsentation sowie die Form zielorientierter Vermittlung ausschlaggebend. Die Museumsverbände und die Stiftung laden alle Museen in Hessen und in Thüringen ein, sich bis zum 28. Februar 2010 bei der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Alte Rothofstraße 9, 60313 Frankfurt am Main, zu bewerben.

Weitere Einzelheiten können der Ausschreibung entnommen werden, die auch beim Hessischen Museumsverband in Kassel und dem Museumsverband Thüringen in Erfurt sowie bei der Stiftung erhältlich ist.
Die bisherigen Preisträger des in zweijährigem Turnus
ausgelobten Museumspreises waren das Museum Korbach (2002), das Naturkundemuseum Erfurt (2004), das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum Borken (2006) und das Museum der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Nordhausen (2008).

Sonderpreise erhielten bisher das Glasmuseum Immenhausen (2002), das Stadtmuseum Hildburghausen (2004) und das Metallhandwerksmuseum in Steinbach-Hallenberg (2006). 2008 teilten sich den Sonderpreis: das Brüder Grimm-Haus und Museum Steinau sowie die Gedenkstätte und Museum in Trutzhain.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.