tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 09:10 Uhr
08.10.2009

Gut und günstig ins Studium

Erstsemester haben es in ihren ersten Tagen an der Uni oder Hochschule schon nicht leicht: In Seminare einschreiben, am Stundenplan basteln, den richtigen Hörsaal finden und nebenbei vielleicht sogar in die erste eigene Wohnung ziehen. Und wie sieht es mit den Finanzen aus?


Zu allem Überfluss müssen die Studenten auch noch über Geld, Jobs und Versicherungen nachdenken. Kein Problem: Stiftung Warentest gibt auf test.de jetzt Antworten auf die wichtigsten Finanzfragen rund ums Studium.

Das Online-Special verrät, wo man ein kostenloses Girokonto bekommt, welche Versicherungen wirklich nötig sind und gibt Tipps, wie sich das Studium mit Hilfe von Bafög, Stipendien oder Studienkrediten finanzieren lässt. Die Seite erklärt auch, worauf Studenten bei Nebenjobs achten müssen: Nur wer nicht mehr als 400 Euro im Monat verdient, ist von Sozialabgaben befreit.

Tipps: Sparen können sich viele Studenten die GEZ-Gebühren, es reicht, einen Antrag auf Befreiung zu stellen. Auch bei Telefon- und Mobilfunkanbietern gibt es reduzierte Tarife für Hochschüler. Wer viel mit der Bahn unterwegs ist, wird sich über die Bahncard 50 freuen - diese kostet mit Studentenausweis nur etwa halb so viel wie sonst. Diese und viele weitere nützliche Tipps für den günstigen Studienstart finden sich im Internet.
Autor: nnz/kn

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.