eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 14:52 Uhr
20.02.2024
KSB und SWG kooperieren

Zusammen für den Sport

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) und der Kreissportbund Nordhausen (KSB) haben ihre Kräfte gebündelt, um den Sport in der Region Nordhausen nachhaltig zu unterstützen...

Die Vereinbarung, die von beiden Parteien mit Blick in die Zukunft unterzeichnet wurde, markiert einen Meilenstein in der Förderung von sportlichen Aktivitäten und Gemeinschaftsengagement in der Region.

Anzeige symplr
Die SWG, als Akteur im Bereich Wohnungsbau, hat sich dazu verpflichtet, nicht nur Wohnraum zu schaffen, sondern auch aktiv zur Verbesserung der Lebensqualität beizutragen. Die Kooperation mit dem Kreissportbund Nordhausen spiegelt dieses Engagement wider und bietet eine einzigartige Gelegenheit, den Sport als zentrales Element der Lebensfreude und Gemeinschaft zu fördern.

Gert Störmer (Präsident des KSB Nordhausen) und Inge Klaan (Geschäftsführerin SWG Nordhausen) (Foto: SWG Nordhausen) Gert Störmer (Präsident des KSB Nordhausen) und Inge Klaan (Geschäftsführerin SWG Nordhausen) (Foto: SWG Nordhausen)


Die Vereinbarung umfasst verschiedene Aspekte der Zusammenarbeit, darunter finanzielle Unterstützung zur Förderung der Breitensportaktivitäten und die Schaffung von geeigneten Sportinfrastrukturen. Durch diese Partnerschaft wird sichergestellt, dass Menschen jeden Alters und Hintergrunds leichteren Zugang zu sportlichen Aktivitäten haben und so ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verbessern können.
Die Geschäftsführerin der SWG, Inge Klaan, äußerte sich erfreut über die neue Partnerschaft und betonte die Bedeutung von Sport als Bindeglied für die Gemeinschaft. "Unsere Mission geht über das Bereitstellen von Wohnraum hinaus. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Menschen in Nordhausen wohlfühlen und Teil einer aktiven, gesunden Gemeinschaft sind. Die Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Nordhausen ist dafür der ideale Schritt", so die SWG-Geschäftsführerin.
Der Kreissportbund Nordhausen begrüßte ebenfalls die Kooperation und sieht darin eine große Chance, die sportliche Landschaft in der Region weiterzuentwickeln.

"Diese Zusammenarbeit ermöglicht es uns, mehr Menschen für Sport zu begeistern, Talente zu fördern und die sportliche Infrastruktur nachhaltig zu stärken. Gemeinsam können wir viel erreichen und die Lebensqualität in Nordhausen steigern", sagte KSB-Präsident Gert Störmer.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr