eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 22:21 Uhr
10.12.2023
Karate Do Kwai Nordhausen

Karate im Advent

Es gibt viele Traditionen in der Adventszeit. Beim Karate-Do-Kwai Nordhausen ist es nicht das Plätzchen backen und auch nicht das Kränze basteln, sondern der Weihnachtslehrgang in Kelbra, der jeweils das aktuelle Lehrgangs- und Wettkampfjahr abschließt. Gestern fand er in der Zweifelderhalle statt...

Auch im Advent wird Kampfsport getrieben  (Foto: S.Schröter) Auch im Advent wird Kampfsport getrieben (Foto: S.Schröter)

Allein die Anzahl der Interessenten war ein deutlicher Hinweis auf die Qualität des Lehrgangs. Stolze 80 Teilnehmer aus drei Vereinen fanden ihren Weg in die Stadt am Fuße des Kyffhäusers. Trainiert wurde in drei verschiedenen Leistungsgruppen, wobei jede Gruppe jeweils zwei Trainingseinheiten absolvierte. Als Trainer agierten der Nordhäuser Cheftrainer Frank Pelny (7. DAN) und Olaf Reichelt (6. DAN), der Vereinschef aus Bad Frankenhausen. Zusammen bringen die beiden Trainer gut 85 Jahre Erfahrung im Karate mit. Während Frank Pelny in gewohnt methodischer Weise erstklassiges Grundlagentraining vermittelte, lag der Schwerpunkt von Olaf Reichelt darauf, auch einmal andere Sichtweisen kennenzulernen. So wurden in der Oberstufengruppe anhand einer neuen Kata (Form / Ablauf) Techniken verdeutlicht und verschiedene praktische Anwendungen gezeigt. Aufschlussreich waren auch die Erklärungen zu verschiedenen Körperpunkten, die man sonst nur aus der Akupunktur kennt. So hatte jeder Trainer seine persönliche Art, die verschiedenen Facetten des vielfältigen Karate zu verdeutlichen. Ein wichtiger Aspekt ist auch immer das Verständnis, dass es im Karate nicht nur auf den Körper ankommt, sondern immer auch auf die geistige Einstellung. Auf jeden Fall konnten die Kampfsportler sowohl schon Bekanntes vertiefen, als auch Neues kennenlernen.

Anzeige symplr
Nach dem Lehrgang bestand die Möglichkeit, sich einer Prüfung für den nächsthöheren Farbgurt zu stellen, welcher ja bekannterweise den jeweiligen Leistungsstand dokumentiert. Jeder neue Gürtel muss anhand eines festgelegten Prüfungsprogrammes hart erkämpft werden. Fast die Hälfte aller Teilnehmer nutzte diese Gelegenheit, nachdem sie in den vergangenen Wochen und Monaten durch ihre Trainer intensiv darauf vorbereitet worden waren. Am Ende hatten elf Anfänger die erste Hürde genommen und dürfen nun den weiß-gelben Gürtel tragen. Zehn Karatekas bestanden zum Gelbgurt, sechs zu Orange und ganze elf zu Grün. Auch in der Oberstufe gibt es nun einen neuen Braungurt.

Im Karate-Do-Kwai Nordhausen gibt es für Karate verschiedene Trainingsgruppen, je nach Leistungsstand und Alter. So kann jeder von 8-60 Jahren Karate lernen. Selbst für sportbegeisterte Senioren jenseits der 60 gibt es eine extra Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport herangeführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in die Sporthalle Spendekirchhof des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.
Sven Schröter
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr