eic kyf msh nnz uhz tv nt
Sa, 16:00 Uhr
25.11.2023
Wacker war in der Verbandsliga auf der Roten Erde unterwegs

Klare Sache auf winterlichem Geläuf

SV Blau-Weiß Neustadt/O. - FSV Wacker 90 Nordhausen 0:3 (0:2)

Aufsteiger gegen Absteiger hieß es heute auf dem Sportplatz Rote Erde in Neustadt an der Orla. Da sollten die Rollen für einen Sieger im Thüringenliga-Punktspiel eigentlich klar verteilt sein. Doch für Wacker war Vorsicht geboten. Die Ostthüringer hatten ihre letzten drei Spiele sämtlich gewonnen

Wacker kam mit den schwierigen Platzbedingungen besser zurecht als die Gastgeber (Foto: FSV Wacker) Wacker kam mit den schwierigen Platzbedingungen besser zurecht als die Gastgeber (Foto: FSV Wacker)

Im letzten Aufeinandertreffen beider Vereine um Ligapunkte in der damaligen Landeskasse im Jahre 2005 stand noch der DDR-Ex-Nationalspieler Matthias Liebers an der Seitenlinie der Neustädter Kicker und der Nordhäuser Trainer hieß Uwe Etzrodt. Der Leipziger ist vor wenigen Tagen 65 geworden und „Etze“ erreicht dieses Alter im nächsten Jahr; doch das ist eine andere Geschichte.

Die Story des heutigen Aufeinandertreffens begann für den Gast aus der Rolandstadt äußerst positiv und mit einem Jubiläum, denn bereits in der 7. Minute nutzte Felix Schwerdt einen schnell vorgetragenen Angriff nach einem Stockfehler bei den Hausherren zu seinem zehnten Saisontreffer und der 1:0-Führung. Nach kontrolliertem Spiel und einer knappen halben Stunde war es Lukas Ferchow, der eine Hereingabe in den Strafraum erst sehenswert annahm und dann gekonnt ins lange Eck bugsierte, wo der Ball zum Halbzeitsstand von 2:0 aus Nordhäuser Sicht einschlug.

Anzeige symplr
Kaum waren die Seiten gewechselt und die Mannschaften zurück auf dem schwierigen Geläuf mit Schneefetzen, da zerstörte Kevin Schlesier keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff alle Träume der Neustädter von einer eventuellen Aufholjagd in der zweiten Hälfte. Die Partie war damit endgültig entschieden. Dieses 3:0 markierte bereits das siebte Saisontor für das 19-jährige Nordhäuser Eigengewächs.

In der Folge fand der SV Blau-Weiß keine Mittel mehr, das erneut vom Routinier Martin Vopel gehütete Wacker-Tor zu bedrohen und der Nordhäuser Coach Maximilian Dentz nutzte die Gelegenheit durch mehrere Auswechslungen auch Spielern aus der zweiten Reihe eine Einsatzchance zu geben.

Insgesamt können wir den ungefährdeten siebenten Sieg im vierzehnten Spiel der laufenden Saison konstatieren, der Hoffnung geben sollte und eine gelungene Reaktion auf die Heimpleite gegen Wismut Gera darstellt. Schon am nächsten Samstag geht es im heimischen Albert-Kuntz-Sportpark wieder um Punkte, wenn der FC Thüringen Weida dort um 14 Uhr seine Visitenkarte abgibt. In der Tabelle klettert Wacker durch den Auswärtssieg auf Platz 5 mit nunmehr 23 Punkten.

Tore: 0:1 Schwerdt (7.), 0:2 Ferchow (30.), 0:3 Schlesier (50.)

FSV Wacker 90: Martin Vopel - Kuhnhold, Husung (83. Hartmann), Gorges, Marcus Vopel (53. Goutier), Schlesier (72. Ostmann), Liese, Ferchow (64. Stix), Schneider, Ziegler (89. Raasch), Schwerdt
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr