eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 14:02 Uhr
08.02.2023
Digitalpakt Schule

Drei Millionen für die Digitalisierung

Elf Schulen, darunter Grund- und Regelschulen sowie alle drei Gymnasien im Landkreis, sollen mit flächendeckenden W-LAN ausgestattet werden. Dafür fließen über drei Millionen Euro in die Region, teilt das Landratsamt mit...



Rund 3,3 Millionen Euro sind im Digitalpakt für Schulen in Trägerschaft des Landkreises Nordhausen eingeplant. Im Gegensatz zu anderen Regionen ist es der Landkreisverwaltung gelungen, alle Fördermittel zu binden. Es liegen inzwischen Bewilligungen für die gesamte Fördersumme vor.

Anzeige symplr
Das größte Projekt steht dabei kurz vorm Abschluss: Am Herder-Gymnasium sowie im Mittelstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums hat der Landkreis als Schulträger in einer gemeinsamen Fördermaßnahme für über 1,3 Mio. Euro ein W-LAN-Netz integriert. „Insbesondere die Struktur solch großer, altehrwürdiger Gebäude bringt bauseitig enorme Herausforderungen mit sich“, sagte Stefan Nüßle, 1. Beigeordneter, jetzt bei einem Besuch im Humboldt-Gymnasium. So wurden an beiden Schulgebäuden insgesamt 41 km Daten- und Stromkabel verlegt, 546 Datendosen sowie 114 Accesspoints installiert. 

Schulleiter Volker Vogt zeigte, wie die neuen digitalen Möglichkeiten im pädagogischen Alltag eingesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Unterricht mit ihren IPads, die Lehrkräfte können über das W-LAN-Netz und eine spezielle Klassenraummanagement-Software über die interaktive Tafel Aufgaben verteilen und kontrollieren, Tafelbilder und weitere Informationen versenden sowie vieles mehr.

„Die Veränderung des Lehrens und Lernens ist hier bereits deutlich erkennbar“, so Volker Vogt. Die flächendeckende Herstellung von W-LAN sei in jedem Fall der erste Schritt für einen digitalisierten Unterricht und den Aufbau neuer Lernformen.

„An vielen Schulen im Landkreis haben sich Gruppenarbeiten, weitere teamorientierte Lernformen und Selbstlernprozesse als fester Unterrichtsbestandteil etabliert. Als Landkreis hoffen wir sehr, dass der Bund eine Fortführung des DigitalPaktes beschließt, damit wir alle unsere Schulen mit flächendeckendem W-LAN auszustatten und im nächsten Schritt die notwendige interaktive Technik anschaffen zu können“, erklärt Stefan Nüßle. Die Schulverwaltung des Landkreises koordiniert derzeit sämtliche Maßnahmen zur Digitalisierung der Schulen. Fachbereichsleiter Hans-Georg Müller und Digitalpakt-Verantwortlicher Marcel Sievers stehen dabei in engen Kontakt mit den Schulleitungen. „Auch wenn die Rahmenbedingungen der vergangen Jahre an Schulen nicht einfach waren und viele Herausforderungen bestehen, so hat sich doch ein breites Bewusstsein für die Chancen und Möglichkeiten digitalisierter Schulgebäude und modernen Lernens gebildet“, so Müller.

Seit 2019 treibt der Landkreis Nordhausen über den Digitalpakt des Bundes die Digitalisierung der Schulen voran. Neben den begleitenden Förderungen, über die IPads und Notebooks gekauft werden konnten, stand in erster Linie der Ausbau der IT-Struktur der Schulgebäude im Fokus. Hintergrund ist, dass flächendeckendes W-LAN, LAN-Anschlüsse in den Klassenräumen sowie schnelles Internet die Grundlage für digitalen, multimedialen Unterricht sind.
Autor: red

Kommentare
Anne V.
08.02.2023, 16.59 Uhr
Erfolgreiches Handeln für Schulen!
Sehr gute Lobbyarbeit für die Gymnasien. Einsatz lohnt sich.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr