tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:31 Uhr
04.11.2022
Nordhäuser Sportverein

Wochenendvorschau der Handballer

Wieder einmal ist der Terminplaner der Handballer und Handballerinnen vom Nordhäuser SV für das kommende Wochenende gut gefüllt. Die Männer und Frauen sowie die männliche Jugend D mit Heimaufgaben während die männliche Jugend B auswärts die Tabellenführung verteildigen muss...

Ebenfalls auf Reisen geht die E-Jugend und das gleich zweimal. Die weibliche Jugend B muss in Artern Farbe bekennen.

Landesliga Männer
5. November 19 Uhr
Ballspielhalle
Nordhäuser SV – Vfb TM Mühlhausen II
Mit einem Erfolg im Derby Richtung Mittelfeld. Das muss am Samstag das Ziel des NSV im Heimspiel gegen die Zweite vom Vfb Mühlhausen sein. Beide sind in der Tabelle Nachbarn und nur durch die Tordifferenz getrennt.

Während Nordhausen sich zu Saisonbeginn gleich mit den 3 Absteigern aus der Thüringenliga messen musste, erwischte es den Vfb nicht ganz so schlimm. Nach Saalfeld/Könitz und Gera kamen zwei lösbare Ausgaben. Gegen Hörselgau/Waltershausen gab es eine knappe Niederlage während im Heimspiel gegen Apolda II gepunktet werden konnte. Die Kreisnachbarn spielten in allen drei Begegnungen einen guten Handball und mussten sich jeweils nur knapp geschlagen geben.

Somit stehen Mühlhausen und Nordhausen mit 2:6 Punkten nach vier Spieltagen zwar nicht optimal in der Tabelle da, jedoch ist in dieser Saison auch keine obere Platzierung zu erwarten. Die Südharzer basteln weiter an ihrer Mannschaft. Dies kann auch noch ein bis zwei Spielserien dauern bis wieder vordere Platzierungen zu erwarten sind.

Mit im Schlepptau dabei die Zweite, die die jungen Spieler heranführen soll. Bis es aber so weit ist sucht Nordhausen über den Spaß ins Spiel zu finden. Nicht mit der Brechstange sondern spielerische Akzente zu setzen.

Am Samstag ab 19 Uhr wird viel davon abhängen welches Team einen kühlen Kopf und vor allem wie lange man die Nerven behält. Der NSV sowie der Vfb scheinen auf dem gleichen Level zu spielen. Da wird jeder noch so kleine Fehler große Auswirkungen haben können. Da beide Kontrahenten die Punkte benötigen wird es keinen Schönheitspreis geben.

Nordhausen wird seine Aufstellung wie immer erst am Freitag bekannt geben. Überraschungen sind nicht zu erwarten. Das Derby, bzw. das Heimspiel gegen einen Tabellennachbarn, wird für Nordhausen richtungsweisenden Charakter haben. Kellerkind oder 1. Etage der Samstag wird es zeigen.

Thüringenliga Frauen
5. November 17 Uhr
Ballspielhalle
Nordhäuser SV – HSV Weimar
Es benötigte einige Anläufe bevor Nordhausen als letzte Mannschaft der Frauen Thüringenliga ins Geschehen eingreifen konnte. Am Samstag ab 17:00 Uhr eröffnen die „Nordhäuser Handball Hexen“ endgültig ihre Saison gegen den HSV Weimar.

Die HSV Damen haben bereits eine Partie absolviert und die HSG Werratal im Heimspiel bezwungen. Erstaunlich dabei die Torquote mit 29:21. Die Quote von Weimar, mit 29 Treffen, liegt über dem Ligadurchschnitt. Ein erster Fingerzeig Richtung Nordhausen.

Diese wiederrum gehen nach ihrer Vizemeisterschaft aus dem Vorjahr ohne jegliche Illusionen in die Saison. Sie haben viele Abgänge aus beruflichen und privaten Gründen zu verzeichnen. Auch sie müssen wie die Männer viel improvisieren. Sie haben sich letztendlich der Aufgabe Thüringenliga gestellt.

Eine Aufstellung oder besser noch eine Leistungseinschätzung zu diesem Zeitpunkt zum Saisoneinstieg wäre fatal. Zu viele Fragenzeichen hängen in der Halle. Die NSV Frauen sind aber nicht dafür bekannt Trübsal zu schieben.

Landesliga weibliche Jugend B
5. November 15 Uhr
Sporthalle Rossleben
HV 90 Artern – Nordhäuser SV
Auch im Ausweichquartier des HV 90, der Halle in Roßleben, treffen mit Artern und Nordhausen zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander. Keine Mannschaft scheint so richtig einen Vorteil ausspielen zu können.

Mit Blick auf die Tabelle scheint jedoch die Waage sich leicht in Richtung Nordhausen zu senken. Artern hat die beiden Auftaktbegegnungen doch recht deutlich verloren und rangiert dadurch am Tabellenende. Nordhausen hingegen schlug sich gegen den aktuellen Tabellenführer und Meister der letzten Saison, der Mannschaft von Erbstromtal Eisenach, hervorragend.

Vielleicht war das gute Spiel, nach durchwachsener Vorbereitung, nur ein erstes Signal. Selbstbewusst sind die jungen NSV Damen. Einzig die anhaltende Verletzungs- und Krankheitsserie mach ihnen zu schaffen.

Thüringenliga männliche Jugend B
6. November 14 Uhr
HSV Apolda – Nordhäuser SV
Von der Tabelle her ein Spitzenspiel. Nordhausen Tabellenführer und Apolda auf Platz 2. Diese Interpretation hat einen Schönheitsfehler. Apolda steht auf Platz 2 mit 0:0 Punkten, hat somit noch kein Pflichtspiel absolviert.

Nordhausen hingegen bereits zwei. Dem Kantersieg in Mühlhausen folgte ein Zittersieg, nach ungefährdeten Spielverlauf, gegen einen Mitfavoriten der Spielgemeinschaft Saalfeld/Könitz/Bad Blankenburg.

So müssen sich die Südharzer die Favoritenbürde zuschieben lassen. Sie wären auch gut beraten die Partie in Apolda in jeglicher Hinsicht nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Apolda hat auf heimischen Parkett schon so manche verloren geglaubte Begegnung in den Schlussminuten aus dem Feuer gerissen.

Das Team aus der Rolandstadt besitzt jedoch die nötige Spielstärke und vor allem Cleverness die Punktejagt auch in diesem Auswärtsspiel fortsetzen zu können.

Landesliga männliche Jugend D
6. November 10 Uhr
Ballspielhalle
Teilnehmer:
Nordhäuser SV / HSC Erfurt / JSG Großschwabhausen-Schnellmannshausen / GA Bleicherode
Nordhausen hat in dieser Altersklasse viel vor und steht derzeit als einzige Mannschaft noch ohne Punktverlust in der Tabelle. Auch im Heimturnier am Sonntag laufen sie als Favoriten auf.

Um weiter auf Kurs bleiben zu können müssen alle 12 Punkte eingefahren werden. Nordhausen schickt ein eingespieltes Team mit viel Spielpraxis ins Rennen. Die Rahmenbedingungen stimmen und sollten der Mannschaft einen zusätzlichen Schub verleihen.

Regionsliga Jugend E
5. November 14 Uhr
Wutha Farnroda
Teilnehmer: HSG Werratal / Wutha Farnroda / Thüringer HC II / Nordhäuser SV I
Regionsliga Jugend E / 06.11. / 09:30 Uhr / Eisenach Katzenaue
Teilnehmer: ThSV Eisenach / Vfb TM Mühlhausen / Nordhäuser SV I

Für NSV I ein unfreiwilliges Doppelspielwochenende. Durch den Rückzug vom Arnstädter HC wurde der Spielplan komplett durcheinander gewirbelt. Turniere mussten verlegt und vorgezogen werden. Nordhausen I willigte in ein Doppelspielwochenende ein. Dabei hatten sie erst am zurückliegenden Wochenende ein schweres Turnier in Dresden erfolgreich absolviert.

Die Gegnerschaft lauert auf einen Ausrutscher von Nordhausen und die Messlatte liegt am kommen Wochenende sehr hoch. Sollten sie diese aber überspringen können werden sie wohl endgültig zu der gejagten Mannschaft der Liga gehören.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.