tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 19:00 Uhr
14.08.2022
Defekt in der Lüftungsanlage:

Massensterben von Schweinen auf der Darre?

Luftaufnahme vom Großunternehmen vor den Toren Nordhausen (Foto: S.Dietzel) Luftaufnahme vom Großunternehmen vor den Toren Nordhausen (Foto: S.Dietzel)
In der Tierzuchtanlage der Van Asten Group auf der Nordhäuser Darre sind Ende letzter Woche mutmaßlich tausende Schweine tragisch verendet. Nach Informationen anonymer Anrufer ist angeblich eine Lüftungsanlage ausgefallen und die Tiere erstickten …

Betriebseingang der Van Asten Group auf der Nordhäuser Darre (Foto: S.Dietzel) Betriebseingang der Van Asten Group auf der Nordhäuser Darre (Foto: S.Dietzel)

"Am Samstag kam es leider in unserem Unternehmen zu einer Fehlfunktion der Lüftung in einer unserer Stallungen in Nordhausen. Mit großem Bedauern mussten wir feststellen, dass zahlreiche Schweine verendet sind", teilt das Unternehmen auf unsere Anfrage mit.

Anzeige MSO digital
Die Amtstierärzte des Veterinäramtes des Landkreises Nordhausen sowie die Stadtverwaltung Nordhausen wurden daraufhin sofort informiert. Mit der Unterstützung der Mitarbeiter und der Tierkörperbeseitigung konnten die verendeten Tiere aus den Stallungen abtransportiert werden. Alle überlebenden Tiere wurden durch die Bestandstierärzte untersucht und werden weiter beobachtet.

"Aktuell sind wir mit Nachdruck damit beschäftigt, die Geschehnisse in enger Zusammenarbeit mit den Behörden aufzuklären. Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Respekt vor den laufenden Untersuchungen weitere Auskünfte vorerst nicht erteilen", so Geschäftsführerin Monique van de Wolfshaar van Asten.
Autor: osch

Kommentare
Harzer66
14.08.2022, 23.10 Uhr
Geht gar nicht ...
...Sofort betriebsuntersagumg und Ursachenaufklärung. Zu Zeiten von Dr. Johann Franz gab es täglich 24 Stunden lang Techniker die fü
r die Ent-und Belüftung der Ställe vor Ort waren. Heute? Mal sehen was die Holländer so als unvermeidlichen Vorwand bringen .
DDR-Facharbeiter
15.08.2022, 00.04 Uhr
Bei Ausfall von Belüftungen für Lebewesen muss unverzüglich Alarm geschlagen werden.
Da fragen sich nicht nur die überlebenden Schweine, warum bei einer so großen Anlage mit tausenden von Schweinen kein Alarm bei der Feuerwehr, beim Werk-Schutz oder der Werks-Technik einging. Waren die - vermutlich behördlich vorgeschriebenen - Alarmanlagen kaputt ? Ich könnte als Betriebsleiter nicht ruhig schlafen, wenn nicht ausserhalb der Tagesschichten Wächter durch dieses riesige Areal gingen.
summer
15.08.2022, 06.07 Uhr
Schockiert
Ich bin gegen eine derartige Haltung von Tieren. Wie konnte es in diesem Fall passieren, dass die Tiere mutmaßlich ersticken mussten? War niemand da, der die Notlage der Tiere gesehen hat und sie aus dem Stall hätte frei lassen können?
Ich bin schockiert.
Die Tiere haben bestimmt mit Lauten auf ihre Notlage aufmerksam gemacht!
Ich hoffe, dass solche Vorfälle viele zum Nachdenken anregen, ob ihr eigener Fleischkonsum stark reduziert oder ganz darauf verzichtet werden kann.
Tiere sind Lebewesen.
Jäger53
15.08.2022, 06.55 Uhr
anonymer Anrufer
Der anonyme Anrufer kann doch zu 99.9 Prozent doch nur ein Mitarbeiter sein, oder warum geht er so an die Öffentlichkeit. Vor einer Kündigung braucht er doch keine Angst zu haben, da es zwischen Ihm und der Firmenleitung nicht mehr zu stimmen scheint. Bei mir ist das ein klarer Fall von Rache.
Erpel1311
15.08.2022, 08.30 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
Leser X
15.08.2022, 08.36 Uhr
Fleischfresser Mensch
Für mich ist der von früh bis spät fleischfressende Mensch Schuld, weil er den Bedarf für solche riesigen Tier-KZ´s erst erforderlich macht. Wenn dann noch ein hemmungsloser, profitgeiler Kapitalismus dazu kommt, muss jedes Geschöpf dran glauben, wenn es sich zu Geld machen lässt.

Und eines Tages, am Ende dieser Kette, fressen sich wahrscheinlich die Menschen gegenseitig auf, wenn sie sich nicht schon auf andere Weise selbst ausgerottet haben.
Erpel1311
15.08.2022, 08.57 Uhr
Das geht garnicht
Ja das geht gar nicht, dass einfach mal so Schweine sterben und keiner kriegt es mit.. Das schlimme ist, das wieder nichts passieren wird, wie immer. Als das mit den Schafen war, is ja auch nix passiert.
Romikon
15.08.2022, 09.32 Uhr
vielleicht darf ich (mit Vergnügen) und etwas zynisch antworten Leser X
Warum lassen sie sich nicht genetisch verändern ? oder haben sie das bereits mit ihrer mRNA Impfung getan?
Als Allesfresser hat der Mensch Bedürfnisse,die er nur sehr schlecht durch einseitiges essen ausgleicht. Er erleidet gesundheitliche Probleme.Sie könnten ja auch nur Gras "essen" .Wie wärs denn damit?Mangelerscheinungen bis hin zu körperlichen Schäden sind bei sowas das Ergebnis.Erzählen sie janicht ,dass man das mit "Pillen" ausgleichen kann! Oder sonstwie.
Ein Mangel ist nun mal Mangel.
Um eine Versorgung sicherzustellen haben sich schlaue Leute diese Mast/Zuchtanlagen ausgedacht.Damals ein tolles DDR Produkt .Ein Forschungsprojekt.
Es ist natürlich immer eine Frage der Verantwortung wie man mit Tieren oder hier der Technik umgeht.
Hier ist scheinbar ein schlechter Manager am Werke.
Wenn man "gesund sterben" will muss man nunmal(ausgewogen) tierisches Eiweiss mit seinen Inhaltsstoffen aufnehmen.Das Problem sind die vielen Menschen (und natürlich deren Versorgungseinrichtungen wie hier diese "alten" DDR Grossanlagen)
Aber dass es zukünftig weniger Menschen gibt ,die dann auch weniger Fleisch"fressen" daran arbeitet man mit Hochdruck.
Die Übersterblichkeit im Juli(ganz offiziell) geht übrigens ungebrochen weiter.
Woran das nur liegen mag?
Marino50
15.08.2022, 09.42 Uhr
Massensterben von Schweinen...
...Es ist schlimm, was dort passiert ist. Keine Frage. Aber es ist auch noch nicht bekannt was wirklich passiert ist. Das sind momentan alles nur Mutmaßungen. Und es wird mit Sicherheit jemand verantwortlich gemacht.
Aber hört bitte auf, der ganzen Menschheit die Schuld zu geben, weil Fleisch gegessen wird. Das sollte man wirklich jeden selbst überlassen und nicht vorschreiben was gegessen werden darf. So lange die Menschheit existiert gab es Jäger und Sammler. Auch die GRÜNEN essen nicht nur Blätter.
Paulinchen
15.08.2022, 10.14 Uhr
In Holland...
... wäre das nicht passiert, denn dort dürfen die Züchter so viele Tiere gar nicht mehr auf einmal halten.

So etwas gibt es nur noch in Deutschland. Sowohl bei Schweinen, als auch bei Rindern. Es ist aber nicht gerecht, nur über die angebliche Gier nach Fleisch der Deutschen herzufallen, nein - es ist die Gier der Züchter nach dem Geld, denn ein Großteil der Fleischproduktion geht in alle Welt. Nur die Scheiße und der Gestank bleiben hier. Deshalb schrieb ich vor Jahren schon einmal, die Firma van Asten stinkt zum Himmel. Nur aus dem Landratsamt kam die Antwort, man könne da nicht viel gegen tun, weil der Betrieb unter Denkmalschutz steht. Es wurden neue Lüftungsanlagen installiert, wo man einst auf bestimmte Witterungsbedingungen warten muss, ob diese nun richtig funktionieren. Dabei ist es dann geblieben und der Gestank über Nordhausen auch. Ich stelle mir gerade vor, im Südharzklinikum fällt die Klimaanlage aus und niemand hat es gemerkt. Denn Tiere sind bekanntlich ja auch nur Menschen..... Vielleicht erfahren wir ja jetzt, wieviel Tiere dieser Firma stehen denn eigentlich rund um Nordhausen? Und wieviel sind es in Thüringen von der gleichen Firma? Bei einer bedarfsgerechten Versorgung von Thüringen sollte man wohl auch wissen, wieviel Tiere werden in der Tat dafür gebraucht. Jetzt, wo wir alle Energie sparen müssen, könnte ja auch die Fleischproduktion auf den Eigenbedarf (!) reduziert werden. Jedes Bundesland ernährt sich selbst. Das hatte die böse DDR auch schon so geregelt. Somit wurde auch Kraftstoff und Energie gespart. Unsere Milch muss nicht mehr aus Ungarn, Bulgarien und von sonstigen Ländern hergekarrt werden. Zur Erinnerung - dort, wo heute die Busse schlafen, wurde einst in der Nacht gearbeitet. Im Molkereikombinat von Nordhausen.... Aber das ist ein anderes Thema.
Ra1n3R
15.08.2022, 10.24 Uhr
Diese Anlage
steht seit vielen Jahren immer wieder im Fokus der Kritik, gerade was die Abluft / Belüftung angeht. Vorher immer angemeldete Kontrollen (so wie man immer wieder lesen konnte) blieben ohne Ergebnisse, alles "OK" . Eventuell sollte man einmal die Schuld / Verantwortung für dieses tragische Ereignis bei den zuständigen Kontrollorganen suchen und nicht bei Menschen, die sich von Obst, Gemüse UND Fleisch ernähren.

Aber wie immer kommt bei solchen Ereignissen der Vorwurf mit einer mitgelieferten Lösung sich nur so zu verhalten, was andere einem aufzwingen wollen. Esst kein Fleisch / Fisch, trinkt keine Milch, duscht nicht, bewegt euch nur noch mit Lastenrad oder zu Fuß innerhalb Deutschlands, nutzt kein Gas, kein Strom, kein Feuer (böses Co2), sterbt einfach "Klappe haltend" vor euch hin.

Ich trage keine Verantwortung für ein Massensterben von Tieren, weil ich mal ein Mettbrötchen gern esse. Ich bin nicht der Betreiber, der sich mit solch miserablen Voraussetzungen die Taschen füllt.
Kobold2
15.08.2022, 10.27 Uhr
Es ist doch wieder
schön zu lesen, das sich hier die gleichen Kommentatoren treffen, die vor kurzem auf diesem Portal ganz energisch niedrige Fleischpreise verteidigt haben.......
Mit so wenig Informationen, so viel Spekulationen und Mutmaßungen zu besten zu geben, rundet das Gesamtbild noch ab.
GN24
15.08.2022, 10.42 Uhr
Was passier ist ....
.... weiß bis jetzt noch kein Kommentar schreiber hier. Fleisch von welchem Tier auch immer haben schon die Neandertaler gegessen. Fleisch gehört zu 100 Prozent mit zur Nahrungskette des heutigen Menschen. Über die Menge läßt sich dabei streiten. @ Leser X weiß natürlich sofort wer dran Schuld ist, die bösen Kapitalisten. Ich komme aus einer Region, da sind zu den schönen DDR zeiten täglich Schweine und Kühe aus den Stallungen abtransportiert worden , weil sie verendet sind. Auch @ summer will gleich, dass alle auf Fleisch verzichten. Der Mensch kann nicht nur von Grün und Körner leben. Fragen sie mal einen neutralen Ernährungswissenschaftler. Natürlich darf so etwas nicht passieren, dass steht außer Frage. Es wird aber sicher aufgeklärt werden.
Rob2000
15.08.2022, 12.56 Uhr
Meine Güte
Ein technisches versagen, kann halt mal passieren.
Technisches versagen hat man auch in anderen Bereichen und das tag täglich...tragisch das die schweine erstickt sind.
Aber bei solch einem großen fleischkonsum, bleibt halt nichts anderes übrig als massenhaltung!
Und wer halt "gesundes Fleisch "bio" wie auch immer haben "möchte der hat ja die Möglichkeit zum richtigen Fleischer zu gehen...nur wer weiß wo da das schwein in Wirklichkeit herkommt.
Aber dann halt nicht über die Preise rumjammern.
ndhler07
15.08.2022, 13.31 Uhr
Darre
schon traurig dass es da wohl keine Wärter oder Ähnliches gab. Nur leben wir halt im Kapitalismus weshalb der Betreiber aus Kostengründen logisch aber traurig nur das Nötigste macht. Wenn die Politik da keine Vorgaben macht, ist solch ein Fall auch der Politik anzuhängen.
Hoffe nur dass es Vorkehrungen/Vorschriften für einen längeren Stromausfall gibt. Die Wahrscheinlichkeiten dafür scheinen ja sehr zu steigen in der letzten Zeit. Hoffentlich gibt es Lösungen wie ein Überleben der Tiere ohne Strom für ein oder zwei Wochen gewähleistet ist. Aber hab da so meine Bedenken...
Schäfer a.D.
15.08.2022, 13.34 Uhr
Schweine sterben (HANGEMACHT ?) wegen der ............ ! ?
eigentlich ist doch in einer solchen HOCHTECHNISIERTEN ANLAGE ein AUOMATISCH EINSCHLTENDER NOTSTROMGENERATOR da, DAMIT DERARTIGES nicht passiert ?.
Natürlich stellt sich mir die Frage: ist das manchmal VORSÄTZLICH (hangemacht) geschehen um den Preis für das Schweinefleich KÜNSTLICH hoch zukattapultieren ?.
WER IST DER VERANTWORTLICHE dafür, das dieser Generator nicht angesprungen ist und kein Strom geliefert hat ?. Da sollte man vielleicht mal den Schuldigen (?), Verursacher (?) suchen !.
Natürlich ist es eine RIESEN SAUEREI, das für derartige (Schweine in diesem Fall) Groß,- ZUCHT bzw. Mastanlagen überhaupt nicht für eine anhaltende, UNUNTERBROCHENE Stromversorgung gewährleistet ist, von WEM auch immer gewährleistet wird ! ?.
Darüber sollte vielleicht mal beim Stromlieferanten diskudiert werden ?.
Aber wie immer springt dann, der Versichererer (GOTT SEI DANK ?) ein, der allerdings dann die Versicheruungsbeiräge wieder erhöht, heißt der ERZEUGER,- FLEISCHPREIS/Kg damit unweigerlich, in die Höhe getrieben wird !.
WER darf das Ganze dann ausbaden, natürlich der Kunde der eh schon durch die ANHALTENDEN und nächsten CORONAMaßNAHMEN (?) und, den DEUTSCHEN VOLK auferlegten ANGEORDNETEN AMMI,- BEUKOTT gegen die Russen, DADURCH SICH ALLES schon 3fach VERTEUERT hat, abgestraft wird.
PROST MAHLZEIT kann man da, als ENERGIE,- NUTZER (STROM & GAS) nur sagen, hoffentlich ist da bald ein Ende in Sicht (?) und tun die Regierenden ENDLICH MAL WAS DAGEGEN. Heißt greifen den eh schon genug gebeutelten Steuerzahler (den GEMEINEN kleinen VOLK) nicht noch ZUSÄTZLICH (siehe erneute Gaststeuer 2,4 Cent/KWh) in die Tasche.
FRAGEN über Fragen (?)
und ein POSITIVES ENDE Dieser scheint bei dieser Regierung, NICHT IN AUSSICHT zu sein ?? !.
diddi72
15.08.2022, 13.55 Uhr
ganz schlimm
Ganz schlimm, was den Tieren da passiert ist. Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen maximal hart bestraft werden.


Btw: Schäfer a.D., mit ihrer Tastatur stimmt was nicht. Bitte mal überprüfen.


Gruß
Diddi
Schäfer a.D.
15.08.2022, 14.30 Uhr
ZWEIFEL an meiner Tastatur "DIDDI 72" ! ???.............
natürlich frage ich mich warum soll mit meiner Tastatur ETWAS (?) nicht stimmen soll.
Dein Zweifel ist für mich UNVERSTÄNDLICH, nicht nach vollziehbar, SORRY.

Meine Meinung dazu ist "ICH, DEN NAGEL AUF DEN KOPF GETROFFEN" zu haben.

Gut gestehe Dir aber DEINEN ZWEIFEL zu, IMMERHINLEBEN WIR IN EINEM DEMOKRATISCHEN (?) RECHTSSTAAT (?) = BRD, heißt in Dieser sind vor dem Gesetz ALLE GLEICH ! ?.
_________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Jetzt beenden wir aber die kleine Privatdiskussion wieder, ja?
Waldemar Ceckorr
15.08.2022, 17.03 Uhr
...die Firma van Asten stinkt zum Himmel.
Nur aus dem Landratsamt kam die Antwort, man könne da nicht viel gegen tun, weil der Betrieb unter Denkmalschutz steht.
dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, nur die tierhaltung müsste beendet werden.

der waldi
Lautaro
15.08.2022, 18.51 Uhr
Was da passierte.... ist zweifellos furchtbar.
Aber wir werden nun mal immer mehr Menschen auf diesem Planeten. Und viele von uns wollen am Wochenende auch mal ein Schnitzel auf dem Teller haben. Oder ein Brötchen mit Thüringer Mett. Das geht aber nicht mehr mit den alten Haltungsmethoden. Wir müssen die Leute satt bekommen ohne ihnen zu erklären, das Fleisch etwas schlimmes ist.
Ist es nämlich nicht. Bei den Schlachtfesten meiner Oma war das frische Schnitzel ein Gedicht und das Gehacktes konnte man noch eine Woche später essen (Kühlung vorrausgesetzt).
Solche Leute, wie Van Asten und Tönnies springen aber genau auf diesen Zug auf und produzieren das Fleisch so billig, wie wir es haben wollen.
Aber welche Alternative haben wir Billiglöhner ?
Das handgestreichelte Kobe Rind ist sicher ausserhalb unserer finanziellen Möglichkeiten und deshalb nehmen wir eben auch Angebote war......gern auch von örtlichen Fleischern.....am liebsten zwischen Niedersachswerfen und Neustadt ! :-)
Lautaro
15.08.2022, 19.11 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
Lautaro
15.08.2022, 19.17 Uhr
Was da passierte.... ist zweifellos furchtbar.
Aber wir werden nun mal immer mehr Menschen auf diesem Planeten. Und viele von uns wollen am Wochenende auch mal ein Schnitzel auf dem Teller haben. Oder ein Brötchen mit Thüringer Mett. Das geht aber nicht mehr mit den alten Haltungsmethoden. Wir müssen die Leute satt bekommen ohne ihnen zu erklären, das Fleisch etwas schlimmes ist.
Ist es nämlich nicht. Bei den Schlachtfesten meiner Oma war das frische Schnitzel ein Gedicht und das Gehacktes konnte man noch eine Woche später essen (Kühlung vorrausgesetzt).
Solche Leute, wie Van Asten und Tönnies springen aber genau auf diesen Zug auf und produzieren das Fleisch so billig, wie wir es haben wollen.
Aber welche Alternative haben wir Billiglöhner ?
Das handgestreichelte Kobe Rind ist sicher ausserhalb unserer finanziellen Möglichkeiten und deshalb nehmen wir eben auch Angebote war......gern auch von örtlichen Fleischern.....am liebsten zwischen Niedersachswerfen und Neustadt ! :-)
DDR-Facharbeiter
15.08.2022, 20.54 Uhr
Eine Tierzucht-Anlage ist nicht denkmalschutz-würdig.
ZITAT Waldemar Ceckorr15.08.2022, 17.03 Uhr. "Nur aus dem Landratsamt kam die Antwort, man könne da nicht viel gegen tun, weil der Betrieb unter Denkmalschutz steht." Zitat Ende. Das ist natürlich Quatsch. Eine Tierzucht - Anlage aus den 90ern ist nicht denkmalschutz-würdig. Aber wenn tatsächlich die Antwort aus dem Landratsamt kam, ist vielleicht im übertragenen Sinn gemeint, dass "ein hohes Tier oder eine unangreifbar hohe Institution" die Hand über diese niederländische Firma hält. Mir fällt da die Brüsseler EU-Kommission ein, die mit ihren Zuschüssen unsere Landwirtschaft in die politisch erwünschte Richtung steuert.
Weitere Frage: Ist überhaupt noch die Firma Van Aasten gerichtsnotorisch Eigentümer dieser Anlage ? Oder gibt es da einen neuen Eigentümer, dem man die Verantwortung für diese Sauerei zuschieben kann ?
Vor 2020 hat die Russische Föderation Schweinefleisch aus Deutschland eingeführt. Seitdem hat die Russische Föderation eine riesige Kapazität an Schweinezucht aufgebaut und exportiert Schweinefleisch in alle Welt. Da braucht es weniger Schweinefleisch aus Nordhausen in Deutschland . Manche europäische Zuchtanlage wird unrentabel , der Eigentümer möchte sie vom Hals haben und lässt sie auslaufen, um es diplomatisch auszudrücken...
Lautaro
15.08.2022, 21.04 Uhr
Der Schäfer a.d. ist zweifelos dusselig und laut.....
Aber er hat recht. Bin weiss Gott kein Vegetarier, aber unseren Fleischkonsum müssen wir nach diesem Vorfall neu organisieren. Frisches Brot mit Käse oder Gurke, ein selbstgemachter Eiersalat.....alles nichts schlimmes ! Zu DDR-Zeiten hatten wir auch mal ein Spiegelei auf Brot ....usw.
Frau Dombrowskie
15.08.2022, 21.33 Uhr
Die Würde des Schweins
...wer kennt es nicht dieses wunderbare Lied von Reinhard May. Hört es euch an und versteht bitte, dass wir den Tieren so etwas nicht antun dürfen. Wir haben Verantwortung für unsere Mitlebewesen, denn sie empfinden- und das ist wissenschaftlich erwiesen- Schmerz, Leid, Trauer aber auch Freude wie wir. Ein Schwein hat die Intelligenz eines drei Jährigen Kindes. Doch wie sieht das Leben eines Schweine aus in einem dieser Megaställe, wo zehntausende Tiere auf engstem Raum untergebracht sind: Die Muttersau wird immer wieder künstlich besamt, um dann im Kastenstand zeitlebens Ferkel zu gebähren. Um ihre Kinder kümmern kann sie sich nicht, steckt sie doch in ihrem eisernen Käfig fest. Oft zerquetscht sie aus Versehen ihre Ferkel. Diese werden ihr sowieso bald weggenommen. Dann beginnt ihre Tourtur von vorn. Die Schweinekinder werden indes in kürzester Zeit gemästet. Antibiotika und Betablockern sei dank erreichen sie das Schlachtgewicht. Bis dahin leben sie dicht gedrängt in den Megaställen, nie werden sie Sonne oder frische Luft bekommen. Im Gegenteil, die empfindliche Nase des Schweins muss tagein tagaus in fürchterlichen Gestank leben und nun wie an diesem Wochenende darin jämmerlich ersticken. So bleibt ihnen wenigstens der qualvolle Transport zu einem Schlachthof und das oft betäubunglose Töten erspart. Welche Ironie des Schicksals.
Die Würde des Schweins ist unantastbar...
Wäre das nicht schön?!
Was wenn es 2000 Hunde betroffen hätte?
derdome
22.08.2022, 22.31 Uhr
Ich esse gerne und oft Fleisch,
Aber bei solchen Vorfällen gehört der Betrieb geschlossen.
Für immer und ewig, mit harten Konsequenzen.
Und zwar überall in Deutschland.
Ist ja nicht der erste Fall.

Ich zahle gerne (viel) mehr Geld für Fleisch. Aber nicht als Symbol an dem Staat, sondern wenn das Geld genutzt würde, für mehr Kontrollen bei diesen Unternehmen und strengere Regeln beim Tierwohl.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.