tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 15:52 Uhr
27.06.2022
NNZ-Sportergebnisdienst Kegeln

Kreispokalsieg ging an die Favoriten

Zum Saisonabschluss im Kegelsport des Kreises Nordhausen wurde am Sonnabend auf der Bahn der TSG Salza an der Nordhäuser Wertherhalle das Kreispokalfinale ausgespielt...

Erstmals in Turnierform mit drei Mannschaften. Ein Format, welches sehr gut ankam. Tolle Stimmung und viele sehr gute Leistungen. Fünfmal wurde von den insgesamt zwölf Aktiven die 500-Holz-Marke übertroffen, zweimal nur knapp verfehlt. Am Ende ein auch in der Deutlichkeit verdienter Sieg für das favorisierte Quartett von Glückauf Bleicherode.

Anzeige MSO digital
Mario Czerwinski hatte als Erster der Konkurrenz klar die Grenzen aufgezeigt, alle vier Bahnen für sich entschieden, damit die volle Bahnpunktzahl von 12 erreicht und mit 518 gefallenen Kegeln auch ein ausgezeichnetes Holz-Resultat erzielt. Auch seine Mannschaftskameraden übertrafen anschließend die „Fünfhundert“ und bauten den Vorsprung systematisch weiter aus. Bester Einzelkegler im Siegerteam war Maik Schäfer mit 526 Holz und ebenfalls starken 9 Bahnpunkten.

Bleicheröder Favoriten holen den Sieg (Foto: Uwe Tittel) Bleicheröder Favoriten holen den Sieg (Foto: Uwe Tittel)


Er musste sich allerdings den Tagesbestwert mit Tina Romhardt teilen, die auch auf 526 Holz kam und das Mixed-Team NSV III auf Platz Zwei führte. Hier lieferte der den verletzten Manfred Glandien vertretende Roland Rahn mit 494 Holz auch eine gute Leistung ab. Das Handwerkerteam geriet schnell in die Hinterhand. Zwar spielte der körperbehinderte Matthias Laßmann bis auf seine zweite Bahn einmal beeindruckend auf, doch die Brüder Silvio und vor allem Matthias Bock blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten. Auch Holger Matthes fand lange nicht richtige Spur. Erst eine starke letzte Bahn brachte für ihn noch ein gutes Schlussresultat.

  • 1. GA Bleicherode 2060 Holz 35 Bahnpunkte
  • Mario Czerwinski 518/12; Maik Schäfer 526/9; Daniel Schäfer 505/7; Uwe Schäfer 511/7
  • 2. Nordhäuser SV III 1958 21
  • Birgit Galonska 476/4; Roland Rahn 494/7; Ursula Kühlewind 462/4; Tina Romhardt 526/6
  • 3. Handwerk Nordh. 1865 15
  • Matthias Laßmann 465/5; Silvio Bock 455/3; Matthias Bock 455/3; Holger Matthes 490/4


In Jena wurde am Sonntag der Vorrunde der Männer zur Landeseinzelmeisterschaft nachgeholt. Sie war am vorangegangenen Wochenende wegen technischer Störung an der Bahn ausgefallen. Die beiden Bleicheröder Daniel und Maik Schäfer hatten leider keine Chance auf einen Platz im Sechzehnerfinale. Dafür wären mindestens 570 Holz nötig gewesen. Daniel schaffte 519 Holz und wurde 53 unter 60 Vorrundenstartern. Maik wurde nur Vorletzter mit 507 Holz. Für den Vorrundenbesten standen überragende 647 Holz zu Buche.

Freude gab es aber auch noch. Tina Romhardt als 17. Ihres Vorkampfes eigentlich ausgeschieden rückte für eine ihren Startplatz nicht wahrnehmende Keglerin nach und darf doch noch im Finale starten.
Uwe Tittel
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.