tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 14:03 Uhr
08.06.2022
Nordhäuser Unternehmen etabliert Ausbildung in Erdenet

Schachtbau eröffnet Schweißkursstätte in der Mongolei

Als stark vom Bergbau geprägtes Unternehmen hat Schachtbau nicht nur jahrzehntelange Expertise im Bergbau, sondern auch in der Schweißtechnik: Seit 30 Jahren verfügt das Unternehmen über eine unternehmensinterne Schweißtechnische Kursstätte...

Am 10. Mai wurde die Schweißtechnische Kursstätte in Erdenet von Vertretern der Kooperationspartner sowie Vertretern des mongolischen Ausbildungsministeriums und  der deutschen Botschaft eröffnet. (Foto: © GIZ) Am 10. Mai wurde die Schweißtechnische Kursstätte in Erdenet von Vertretern der Kooperationspartner sowie Vertretern des mongolischen Ausbildungsministeriums und der deutschen Botschaft eröffnet. (Foto: © GIZ)

Dieses Know-how, aber auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Maschinen, möchte Schachtbau in das Projekt „Aufbau einer international anerkannten Aus- und Fortbildung im Schweißen in der Mongolei“ einbringen, welches von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert wird. Kooperationspartner sind neben der SCHACHTBAU NORDHAUSEN GmbH auch die mongolische Firma Hasu Megawatt LLC und die Hochschule EIT der ERDENET MINING CORPORATION SOE, die zusammen mit der GIZ die Initiative developpp bilden.

Ziel dieser gemeinschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit ist es, die Schweißerausbildung in der Mongolei vom bisherigen nationalen Standard auf einen international anerkannten Standard anzuheben. Konkret bedeutet dies, Unterstützung beim Aufbau einer schweißtechnischen Kursstätte, die Qualifizierung von Schweißlehrern - sogenannten Schweißwerkmeistern - sowie den Aufbau einer nationalen Prüfstelle nach ISO-Standard in der Mongolei.

Anzeige MSO digital
Dazu begann Burkhard Senk, Leiter der Schachtbau-werkseigenen Produktionskontrolle und Schweißaufsicht, im Sommer 2020 mit der Auswahl von zehn neu zu liefernden Schweißgeräten der Firma EWM für verschiedene Schweißverfahren. Vor dem Versand in die Mongolei im Dezember 2020 wurden die Geräte zunächst am Standort in Nordhausen auf Qualität und Funktionalität geprüft. Zudem ergab sich die Möglichkeit, Lüftungstechnik und weitere Gerätetechnik einer DVS-Kursstätte in Kleve zu erhalten. In der Mongolei wird damit die Kursstätte, welche in der Technologischen Hochschule EiT in Erdenet angesiedelt ist, ausgestattet.

Vor Ort werden so die Ausbilder zu Schweißlehrern qualifiziert, so dass diese anschließend die Schweißer in den einzelnen Ausbildungsstätten standardisiert schulen und zu einem Abschluss mit international anerkannter Prüfungsbescheinigung führen können. Die Betreuung der Schweißlehrerausbildung und die Abnahme der Schweißerprüfungen erfolgen vorerst durch die SLV Halle. Der Beruf des mongolischen Schweißers kann sich dadurch auf internationaler Ebene etablieren.

Knapp zwei Jahre hat die Umsetzung seither gedauert. Am 10. Mai wurde in feierlichem Rahmen in Anwesenheit der Vertreter aller Kooperationspartner sowie Vertretern der deutschen Botschaft und des mongolischen Ministeriums für Wirtschaft die Schweißtechnische Kursstätte in Erdenet offiziell eröffnet.
Zusammen mit den durch Schachtbau finanzierten und den organisierten Geräten aus Kleve konnten in der Kursstätte insgesamt 16 Schweißkabinen für die Schweißverfahren Elektrodehand-, Metallaktivgas-, Metallinertgas- und Wolframinertgasschweißen eingerichtet werden. Eine weitere Kabine wurde mit Gerätetechnik für das Plasmaschneiden ausgestattet.

Nach der Eröffnung der Kursstätte wurde in einem 60 km entferntem Camp eine gemeinsame Projekttagung abgehalten. Dort wurden das weitere Vorgehen im Projekt, aber auch die Einrichtung des Prüflabors des Kooperationspartners Hasu Megawatt in Ulaanbaatar präsentiert und diskutiert. Zudem wurden weitere Projektmaßnahmen zur Ausbildung der Schweißlehrer und den im Sommer in Nordhausen und Halle anstehenden Erfahrungsaustausch der neu ausgebildeten Schweißlehrer besprochen. Anschließend folgten die Teilnehmer der Einladung in die „schönste traditionelle Jurte des Landes“, wo in der traditionellen landestypischen Festkleidung gefeiert wurde, denn kurz zuvor hatte die Projektkoordinatorin Frau Gurina die Verlängerung des Projektes bis Ende des Jahres verkündet.

Über Schachtbau Nordhausen
Innovationskraft, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit dafür stehen die Unternehmen der SCHACHTBAU Gruppe. Gegründet vor über 120 Jahren und seit 1992 Teil der BAUER Gruppe bietet Schachtbau Nordhausen seinen Kunden heute ein umfassendes Leistungs- und Produktangebot in den Geschäftsfeldern Bergbau, Anlagentechnik, Maschinenbau und Stahlbau auf nationaler und internationaler Ebene. Die SCHACHTBAU Gruppe versteht sich als ein modern ausgerichtetes Technologieunternehmen, das seine Leistungs- und Produktpalette durch eigene Planungs- und Konstruktionsleistungen, innovationsorientierte Fertigungen in modernsten Werkstätten in Nordhausen und professionelle Baustellen- und Montageprozesse mit eigenem Fach- und Führungspersonal begleitet.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Die Eingabe von Kommentaren ist z.Z. nicht möglich.
Bitte versuchen Sie es später wieder.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.