eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 11:08 Uhr
01.03.2022
Großangelegter Bankraub letzte Nacht in Heringen

Mehrere Bankautomaten gesprengt

Gegen 2.20 Uhr hörten heute Nacht Anwohner einen lauten Knall in Heringen, als mehrere Unbekannte die Bankautomaten der örtlichen Sparkasse aufsprengten und danach flüchteten …

Kripo vor Ort (Foto: S.Dietzel) Kripo vor Ort (Foto: S.Dietzel)

Zuvor hatten sich die Einbrecher schon an der gegenüberliegenden Volksbank zu schaffen gemacht und die Tür aufzuhebeln versucht. Nachdem das offensichtlich gescheitert war, gingen sie in der Sparkasse mit brachialeren Methoden zu Werke. Im Anschluss an den Raub flüchteten die Personen mit einem dunklen PKW in Richtung Autobahn.

Anzeige symplr
Die Polizei ist vor Ort, sichert Spuren und befragt weitere Zeugen der Tatnacht. An den Gebäuden entstand ein geschätzter Sachschaden von 40 - 50 000 Euro, sagte Polizeisprecherin Fränze Töpfer der nnz am Telefon. Wie viel Geld die Räuber erbeuteten ist bisher noch nicht bekannt.

Statement Kreissparkasse
„Wir sind erleichtert, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind.“, so Thomas Seeber, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Nordhausen. „Der entstandene Sachschaden ist allerdings sehr groß und wir sind bestrebt, den Geschäftsbetrieb schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden um ihr Verständnis, dass die Sparkassenfiliale Heringen vorübergehend geschlossen bleibt.“

Die Kreissparkasse Nordhausen bietet natürlich Alternativen an. Die Bankgeschäfte können in allen Sparkassenfilialen im Landkreis, telefonisch über das KundenServiceCenter (Tel. 03631/428-0) oder über die Internetfiliale www.kskndh.de getätigt werden.

Update:Nach derzeitigen Ermittlungen wird der Sachschaden am Gebäude der Sparkasse auf ca. 300.000 bis 400.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden in der gegenüberliegenden Volksbank beträgt ca. 5000 Euro. Fest steht mittlerweile, dass die Täter Bargeld erbeuteten. Zur Höhe sind noch keine Angaben möglich. Ob und wann die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist noch unklar.
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Nächtlicher Bankraub in Heringen (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Polizei ist vor Ort zur Spurensicherung (Foto: S.Dietzel)
Autor: red

Kommentare
Gehard Gösebrecht
01.03.2022, 12.04 Uhr
Anders nicht mehr zu machen
Wenn das so weiter geht, können die Banken außerhalb der Geschäftszeiten den Automatenservice nicht mehr anbieten.
Hier klicken
01.03.2022, 12.22 Uhr
Ich kann mich an Zeiten erinnern,
da war der Zutritt zum inneren der Sparkasse nur mit Bankkarte möglich. Das war zumindest eine kleine Hürde für Bankräuber. Heute sind Türen für jedermann geöffnet. Also jammert nicht herum, wenn es so endet.
Kama99
01.03.2022, 12.47 Uhr
@Bummelhumse
Meinen Sie das diese Sprengmeister keine Karte um in Bank hineinzukommen? Das ist ja wohl das kleinste Übel an solchen Aktionen.
jayjay
01.03.2022, 14.54 Uhr
Banken
Eine große Mitschuld trifft die Banken selbst. Würden das Geld so sichern, dass es sich bei einer Sprengung schwärzt und somit unbrauchbar wird und dieses unter den Sprengern kundtun, dann würden die Sprengungen aufhören. Das würde sich bis nach Holland rumsprechen. Da sind die Banken sind so gesichert und die Sprengungen tendieren gen null, nur bei uns werden sie nicht wach.
Ragnar85
01.03.2022, 16.57 Uhr
Heftig was hier abgeht.
Was ich dazu nur sagen kann, ich hörte wie eine Art Transporter mit hoher Geschwindigkeit durch das Zentrum fuhr, nur wenige Minuten nach der Explosion.
Ragnar85
01.03.2022, 16.58 Uhr
Heftig was hier abgeht.
Was ich dazu nur sagen kann, ich hörte wie eine Art Transporter mit hoher Geschwindigkeit durch das Zentrum fuhr, nur wenige Minuten nach der Explosion.
Schlaubert
01.03.2022, 20.55 Uhr
Geld sichern
@jayjay , Farbpatronen dürfen aus Arbeitsschutzrechtlichen Gründen nicht mehr in den Geldkassetten sein.
Früher gab es einen Rumms und die Scheine waren Rot.
Da es wohl auch Unfälle beim bestücken der Automaten gab kam es wohl zu dieser Arbeitsschutzrechtliochen Maßnahme.
Also es liegt nicht wirklich an der Bank.
Schlaubert
01.03.2022, 20.56 Uhr
Audi = Transporter
@Ragnar85 , also wenn sie da einen Transporter gehört haben wollen der mit hoher Geschwindigkeit durch das Zentrum gefahren ist dann sollten sie dringend einen Höhrtest machen oder zum Ohrenarzt gehen.
Die Fluchtfahrzeuge waren nach Zeugenaussagen leistungsstarke Audi S/RS 5 oder S/RS 6. Laut Polizei Info wurde die Hochgeschwindigkeitsverfolgung abgebrochen.
Berserkertom63
01.03.2022, 21.38 Uhr
Gelassen
Die georgischen Banden, Europaweit agierend, sind so gelassen das sie sich auch noch Zeit nehmen eine zu rauchen währenddessen. Germany ist Gameover und armselig in dieser Sache ohnehin. Da ginge was bundesweit, wenn gewollt. Abwehr der bringenden Art, Reizgasgranaten, 380 Volt bei Herausziehen der Automaten auf dem gesamten Korpus... Man muss sich dem Gegenüber permanent anpassen, sonst verliert man!!!
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr