tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 16:14 Uhr
25.01.2022
Stunde der Wintervögel 2022

Mehr Waldvögel in Parks und Gärten

Bei der bundesweiten Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ vom NABU und seinem bayerischen Partner LBV haben sich vom 6. bis 9. Januar erfreulich viele Vogelfreundinnen und -freunde aus Thüringen eine Stunde Zeit genommen und die Vögel in Gärten, Parks und auf dem Balkon gezählt...

Rund 5.200 Menschen aus dem Freistaat haben aus 3.110 Gärten über 119.000 Vögel gemeldet. Spitzenreiter ist und bleibt bundes- wie landesweit der Haussperling vor Kohlmeise und Blaumeise. In Thüringen folgen, Feldsperling, Amsel, Elster und Grünfink.

Der Haussperling steht an der Spitze der "glorreichen Sieben" (Foto: NABU Kathy Büscher) Der Haussperling steht an der Spitze der "glorreichen Sieben" (Foto: NABU Kathy Büscher)


Anzeige MSO digital
„Dieses Jahr haben sich vor allem typische Waldarten wie Kernbeißer, Kleiber, Eichelhäher und Buntspecht vermehrt in Gärten und Parks zur Nahrungssuche eingefunden“, berichtet Klaus Lieder ein Vogelexperte des NABU Thüringen. Ursache dafür könnten weniger Baumfrüchte in den Wäldern als in anderen Wintern sein. „Weniger häufig gesehen wurden hingegen vor allem Arten, die sich, oft in Trupps, als Wintergäste in Deutschland aufhalten und vermutlich aufgrund der milderen Winter weniger Zugtendenzen zeigen. Dazu gehören in Thüringen Erlen- und Birkenzeisig, Rot- und Singdrossel.“

Die „Stunde der Wintervögel“ zeigt auch: Die Vogeldichte im Siedlungsraum ist nicht gleichmäßig verteilt. In Mecklenburg-Vorpommern wurden mit 45,5 die meisten Vögel pro Garten gesichtet, gefolgt von Sachsen-Anhalt (43,4) und Brandenburg (41,3). Die wenigsten hat Hamburg mit 26,4 gemeldet. Im bundesweiten Mittel liegen die Ergebnisse unter dem Durchschnitt aller Aktionsjahre. Der NABU sieht bundesweit einen abnehmenden Trend. Während im ersten Jahr der Aktion 2011 noch fast 46 Vögel pro Beobachtung gezählt wurden, waren es dieses Jahr mit 35,5 durchschnittlich zehn Vögel weniger. „In Thüringen liegt Anzahl der durchschnittlich im Garten oder Park gezählten Vögel bei 38,2. 2011 waren es bei uns noch 51,7. Eine Entwicklung, die wir weiter im Blick behalten werden,“ sagt Klaus Lieder.

Naturfreundinnen und -freunde können sich schon auf die nächste Vogelzählung freuen: Sie findet vom 13. bis 15. Mai mit der „Stunde der Gartenvögel“ statt. Weitere Informationen unter www.NABU-Thueringen.de

Die glorreichen Sieben in Thüringen und die gemeldete Anzahl an Vögeln:
  • 1. Haussperling 24721
  • 2. Kohlmeise 16950
  • 3. Blaumeise 12947
  • 4. Feldsperling 10458
  • 5. Amsel 8294
  • 6. Elster 5212
  • 7. Grünfink 3848
Autor: red

Kommentare
Halssteckenbleib
25.01.2022, 20.07 Uhr
Mehr Waldvögeln ist mir
auch schon aufgefallen.In meinen Garten sind auch immer jede Menge Vögel und futtern fleißig.Irgendwie sind es mehr geworden.Liegt bestimmt an den Klimawandel.Oder weil weniger Menschen wegen der zu Virusangst zu Hause bleiben.Ist dann draußen mehr Ruhe.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.