tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 20:15 Uhr
10.01.2022
Über 800 Menschen gingen durch die Innenstadt

Nordhausen spaziert weiter

Inzwischen ist es am Montagabend ein gewohntes Bild in der Nordhäuser Rautenstraße: Hunderte Menschen aller Altersgruppen ziehen in einem langgestrickten Zug zum Bahnhof und wieder zurück …

Immer mehr Spaziergänger tragen diesen Sticker. (Foto: nnz) Immer mehr Spaziergänger tragen diesen Sticker. (Foto: nnz)
Auch heute nahm der Protestmarsch gegen die Coronamaßnahmen der Regierungen in Berlin und Erfurt im Gewande eines friedlichen Spaziergangs seinen Ausgang wieder am Nordhäuser Rathaus, wo sich kurz vor 18 Uhr gut 600 Nordhäuser versammelten, um sich mit Kerzen und gutgelaunt auf den Weg die Rautenstraße hinunter zum Bahnhof zu begeben, von wo es auf der anderen Straßenseite zurück zum Rathaus ging.

Unterwegs schlossen sich weitere mindesten 200 Spaziergänger den anderen an, so dass sich die Gruppe spontan entschloss, noch bis zur Käthe-Kollwitz-Straße zu gehen und von dort zum Ausgangspunkt am Roland zurück.

029
Unterwegs tauschten sich die Leute aus, unterhielten sich oder hörten Musik von einem lautstarken Handwagen, der mitgeführt wurde. Es gab keine Sprechchöre, keine Plakate oder Transparente und auch keinerlei Rangeleien. Die Friedfertigkeit des Umzugs unterstützte einmal mehr das deeskalierende Verhalten der Polizeibeamten, die sich im Hintergrund hielten und wie schon ins den vergangenen Wochen an den großen Kreuzungen auf dem Weg den Verkehr regelten.

Nach einer knappen Stunde löste sich die Versammlung wieder auf, in einzelnen kleinen Gruppen blieben die Leute noch auf dem Rathausplatz und verabredeten sich für den nächsten Montag. Dann wollen alle heute Beteiligten noch jemanden mitbringen. Ob die Anzahl von 1 000 Teilnehmern heute wirklich erreicht wurde, wie die meisten Anwesenden schätzten, können wir nicht bestätigen. Die Einsatzleitung der Polizei gab uns auf Nachfrage eine Zahl von 800 Teilnehmern an, was eventuell ein klein wenig tiefgestapelt war, wie die Schätzung der Spaziergänger vielleicht etwas zu hoch angesetzt ist.
Olaf Schulze

Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Montagsspaziergang in Nordhausen (Foto: oas)
Autor: psg

Kommentare
Fischkopp66
10.01.2022, 20.36 Uhr
Eine Frage
Also mir ist es relativ egal wer dort läuft oder warum, aber eine frage hätte ich doch. Wenn es keine Demo oder ähnliches ist sondern nur ein "Spaziergang" von besorgten Bürgern, warum muss dann die Polizei den Verkehr regeln bzw wieso kommt es zu Eingriffen in den Straßenverkehr. Autofahrer werden genötigt anzuhalten bzw. Spaziergängern die unverhofft die Seite wechseln auszuweichen.
Wenn es nur ganz normale Spaziergänger sind so haben diese sich auch an die Verkehrsregeln zu halten oder irre ich mich da. Nicht das sich ein Autofahrer erschreckt und in diese Gruppe rauscht. Ob diese Toleranz fordernden dann auch so Tolerant sind und sehen es den erschreckten Autofahrer nach. Ich bezweifle es stark.
Leser X
10.01.2022, 20.48 Uhr
Zum Glück...
... formieren sich immer mehr "dressierte Affen" zu Gegen-Protesten. Es wäre gut für den Ruf unserer Stadt, wenn wir den einfallslosen die-Straße-rauf-und-runter-Gehern etwas entgegensetzen würden. Das zu organisieren sollte doch eine ehrenwerte Aufgabe der Stadtratsfraktionen sein.
Sunny84
10.01.2022, 20.52 Uhr
Fischkopp
Ihr Name sagt schon Alles…wie dumm dieser Kommentar ist, wenn jemand in eine Menschenmenge fährt, ist das mehrfach versuchter Mord, wie kann man nur auf solche Gedanken kommen. Sie sollten sich Hilfe suchen…
Regenbogen69
10.01.2022, 21.02 Uhr
Spazieren und blamieren - jetzt wird es zynisch mit "ansteckendem Lächeln"
Einfach nur peinlich diese Leute. Zeig diesem Slogan vom ansteckenden Lächeln mal den Angehörigen der an Covid verstorbenen Menschen oder erkrankten Menschen auf der ITS oder Menschen mit Post-Covid. Degoutanter Zynismus!
Sunny84
10.01.2022, 21.07 Uhr
LeserX
dann organisieren sie doch einen gegen uns bösen Querdenkern-Spaziergang, bin gespannt wieviele Sie zusammen kriegen…lach…
Sunny84
10.01.2022, 21.09 Uhr
Olaf Schulze
Danke für den sehr gut geschriebenen Artikel.
Piet
10.01.2022, 21.09 Uhr
Ich
War da und so rund 900 andere Menschen denke ich. Ich bin Stolz auf Nordhausen wenn man bedenkt das es im Sommer mit 30, 40 Leuten losging. Auch wenn Sie wahrscheinlich hinter der Gardine gestanden haben Leser X dürften Sie niemanden gesehen haben der gegen demonstriert.
Anna O.
10.01.2022, 21.23 Uhr
Lächeln als kleinster gemeinsamer Nenner, so nichtssagend wie die Verdauungsspaziergänge
Keiner weiß, was die Spaziergänger wollen. Jetzt wissen wir es: Sie wollen lächeln. Geht's noch alberner?
alf-gordon
10.01.2022, 21.27 Uhr
Gute Sache..
Danke Nordhausen!!! Endlich vernünftige Menschen auf der Straße. Wir sind auf einem gutem Weg. Einige Afghanen sprachen mich an . Ich erklärte ihnen diese Form des Protestes und sie versprachen das nächste Mal wieder mitzulaufen , weil das eine gute Sache ist .
Dank an die Polizei und Ordnungshüter für die organisierte Verhaltensweise . Wir lassen uns nicht spalten.
Fischkopp66
10.01.2022, 21.33 Uhr
Versuchter Mord
@sunny versuchter Mord wäre es wenn jemand sowas mit Absicht macht und davon war in meinem Kommentar keine Rede. Aber ist es nicht versuchte Körperverletzung von den meisten Spaziergängern (nicht alle) wenn sie Ungeimpft, Maskenlos und ohne Abstand Menschen anstecken. Das Risiko das ein erschrockener Autofahrer von der Straße abkommt ist definitiv geringer als eine Übertragung des Virus von den in Selbstmitleid latschenden Spaziergängern.
Und was sagt mein Name nun aus, ich verstehe es genauso wenig wie den Sinn der Zombieläufe.
Herr Schröder
10.01.2022, 21.36 Uhr
Na Ja
Wenn es letzte Woche 800 und heute 600 Läufer waren geht entweder die Zahl wieder zurück oder letzte Woche waren ein paar hundert Sicherheitskräfte für Höcke und Pohl dabei ;)

Lasst sie laufen, schlimmer kann es nicht werden :)
Regenbogen69
10.01.2022, 21.36 Uhr
Bitte keine Gegendemos @Leser X, die Klügeren bleiben zu Hause
Ich bin gegen Gegendemos, die Polizei hat schon genug zu tun mit den Spaziergängern. Wir müssen nicht demonstrieren, die Impfquote demonstriert (für) uns. Quod erat demonstrandum!
RWE
10.01.2022, 21.47 Uhr
Nur zu Leser X
am besten holen sie sich Verstärkung unter igendwelchen Funktionären. Wenn die mitmachen würden, die wollen ja irgendwann wiedergewählt werden. Aber selbst dann brauchen sie keinen Angst haben, die zugelassene Obergrenze zu überschreiten. Aber warum schreiten sie nicht selber zur Tat? Anmelden und los gehts. Vielleicht können sie ja noch ein paar Omis aus anderen Regionen ankarren.
Und dann aber auch Durchhaltevermögen zeigen und wöchentlich wieder dabei sein.
Achso, lieber Regenbogen. Wo nehmen sie die Arroganz her zu glauben, dass hier nur Ungeimpfte spazieren? Ich glaubem da sind viele Leute dabei, die geimpft sind und auch nichts "leugnen". Viele sind einfach gegen die Maßnahmen.
Auch auf die Gefahr in mich zu wiederholen: Ich bin verdammt stolz darauf Nordhäuser, Thüringer und Dunkeldeutscher zu sein!!!!
Bubo bubo
10.01.2022, 21.48 Uhr
Weiter so!
Wer dabei war und die Menschenmassen friedlich die Rautenstraße entlang spazieren gesehen hat, kommt unzweifelhaft auf eine beteiligte Teilnehmerzahl von locker über 1000.
Der Polizeibericht hat in der Zahlenbewertung schon länger ein übles Geschmäckle.
@Regenbogen und Anna O, Glückwunsch zum ganz dürftigen Versuchs des Framings! Schaut euch an, wie wenige eure Minderheitsmeinung unterstützen und schimpft nicht auf "die Anderen"!
Süd Harzer
10.01.2022, 21.51 Uhr
Virus im Freien?
Hier hat ein Kommentator den Bezug zur Realität verloren… Frische Luft tut den Immunsystem gut …!
derMicha
10.01.2022, 21.53 Uhr
Danke Herr Schulze
Immerhin berichten SIE von dem Spaziergang. Leider unterschlagen die großen Medien in wie vielen Städten mittlerweile dieser stille Protest gegen die sinnlosen Maßnahmen stattfindet. Die vulnerablen Gruppen sind geschützt, alle immunschwachen haben ein Impfangebot erhalten. Wenn wir die Maßnahmen weiter aufrecht erhalten wird sich die Pandemie noch ewig ziehen, denn Coronaviren haben Zeit. Wer sich heuer nicht infiziert, bekommt es halt im kommenden Jahr, bis alle einmal oder mehrmals durch sind. Impfung hin oder her.
Sunny84
10.01.2022, 21.59 Uhr
Fischkopp
Bei uns laufen genug geimpfte/ geboosterte mit und die ungeimpften sind fast alle getestet! Somit sind die ungeimpften am wenigsten ansteckend, da sie alle negativ sind!
Anna O. sie tun mir schon etwas leid, wenn sie immer noch nicht verstanden haben warum wir auf die Straße gehen. Es geht um Freiheit, nichts anderes! Es sind viele Krankenschwestern, Pfleger und Ärzte aus dem Shk dabei und es haben sich bereits 400 von ihnen ab März arbeitslos gemeldet, bin gespannt wie es dann um das Gesundheitssystem steht. Die ungeimpften haben keine Schuld daran, das muss doch jeden der mal ernsthaft darüber nachdenkt bewusst werden. Intensivbetten/ Maskenaffäre ist nur ein Beispiel, es werden immer mehr Betten abgebaut und ganze Kliniken geschlossen, weil es kein Personal gibt! Informiert euch doch auf öffentlichen Seiten, man kann alles selbst herausfinden, aber das ist ihnen LeserX, Oberstudienrat, Trüffelschokolade, AnnaO., Fischkopp…..zu anstrengend, selbst denken und schlussfolgern, aber es ist natürlich bequemer sich vom Fernseher berieseln zu lassen. Ich habe jeden Tag mit 1000 Menschen Kontakt und bin gesund, komisch was?
Landarbeiter
10.01.2022, 22.03 Uhr
Lasst diese Minderheit laufen,
das nutzt sich mit der Zeit ab. Einige von denen, haben durch die Corona Regeln ja auch wirklich finanzielle Einbußen hinzunehmen. Wichtig ist, dass die Impfquote steigt. Allein die Zahl der Menschen in Thüringen, die geboostert sind, übersteigt diese Minderheit um ein hundertfaches! Die Zahl der Geimpften um ein Tausendfaches, denn viele von diesen Berufsrevoluzzern sind ja geimpft! Die demokratische Republik hat schon ganz andere, ernstere Herausforderungen überstanden.

Dieser Lächel-Smilie musste natürlich hier mit auf das Foto. Wahrscheinlich ist das Ding gerade ins Bild geflogen, denn mit Absicht macht das hier ja keiner! Hier wird niemals tendenziös berichtet.
Bubo bubo
10.01.2022, 22.08 Uhr
@Regenbogen 69
Nein und nochmals nein! Sie wissen ganz genau, dass ein Gegenprotest, gegen friedliche, mündige Bürger dieses Landes zum scheitern verdammt ist.
Ihr Argument der Impfquote läuft auch ins Leere. Mit jedem Montag sind vielzählig neue "alte Geimpfte oder Geboosterte" auf der Straße vertreten. Und das mit Recht!
Bescheidwisser
10.01.2022, 22.14 Uhr
Ich war dabei
Wir werden immer mehr. Es muss endlich aufhören mit der Manipulation durch Chips oder Chemtrails vom Deep State. Lest mal die alternativen Medien dann begreift ihr, was für ein Genexperiment B.Gates und die Globalisten mit uns veranstalten. Die wollen uns zu Zombies machen. Wacht endlich auf!
Ex-post
10.01.2022, 22.18 Uhr
oh man
"..., warum muss dann die Polizei den Verkehr regeln bzw wieso kommt es zu Eingriffen in den Straßenverkehr."

An Fischkopp:
So ein Blödsinn. Eine lange Schlange von Menschen, die die Straße überquert in einem Schwung muss nicht anhalten. Da ist es doch gut, wenn die Polizei hier den anderen Verkehrsteilnehmern hilft und warnt vor der Gefahr.

Die Polizei war hier, wie man sich das wünscht. Konsequent aber auch neutral und schützt.

Ich selber halte von den Spaziergängen nichts. Aber der Polizei Vorhaltungen machen finde ich blöd.

An Leser X: melden Sie doch selber eine Demo an. Ihre Worte sind lächerlich.

An Anna O.: Mein Großvater sagte immer, Hochmut kommt vor dem Fall. Sie halten sich für einen besseren und überlegenen Menschen als die Spaziergänger. Das macht man nicht.

Statt hier herumzuposaunen diskutieren Sie doch mal sachlich über die Thematik.

Wenn Sie so gut sind, wie Sie hier tun, dann sollte es kein Problem sein, mit anderen Menschen zu sprechen.

Ich werde nicht mit spazieren gehen. Ich finde Impfungen gut. Ich kenne noch die Kinderlähmungszeit.

Aber solange die da friedlich hoch und runterlaufen, den Polizisten mit Respekt gegenüber treten, nichts kaputt machen und keine Nazis und Kommunisten sind, sollen sie machen.
RWE
10.01.2022, 22.31 Uhr
derMicha
Wenn die großem Medien nicht über die stillen Proteste berichten ist das schon ein Erfolg. Und zwar weil man das Schlechtreden vielleicht langsam aufgibt, weil es sowieso kaum noch jemand glaubt. Die Leuten scheren sich hierzulande nicht um irgendein Framing von der Tagesschau. Mich interessiert es auch nicht, ob irgendein zugereister westdeutscher Parteifunktionär dabei war oder nicht.
Ich bin froh, dass Nordhausen von Straßenkämpfern verschont bleibt. Solche Bilder schaden der Sache und Gewalt darf auch keine Lösung sein.
Trüffelschokolade
10.01.2022, 22.49 Uhr
Empfehlungen
Und das sind genau die Leute, die sich heute Buchempfehlungen schickten. Ich zitiere direkt aus Telegram: "Mein Kampf ist auch nicht schlecht, sollte man mal lesen".

Was man sich halt so empfiehlt als vermeintlich besorgte Bürger.
Quantensprung
10.01.2022, 22.52 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verhalten Sie sich bitte höflich gegenüber Anderen.
Anna O.
10.01.2022, 23.04 Uhr
400 aus dem SHK haben gekündigt? Das sind Fake News
400 von 1.900 Beschäftigten sollen im SHK gekündigt haben zum März? Das sind aber allerfeinste Fake News @Sunny84. Was ich aus der Personalabteilung gehört habe, sind es keine 100, denn viele haben sich noch impfen lassen oder haben das angekündigt.

Und Sie haben jeden Tag mit 1.000 Menschen Kontakt? Das ist doch auch nicht die Wahrheit oder wo arbeiten Sie: Als Autozähler an der Gerhart-Hauptmann-Brücke? Und das ist es eben mit den Spaziergängern: Übertreibung, Realitätsleugnung, Selbstüberschätzung.
ottilie
10.01.2022, 23.14 Uhr
Nordhausen spaziert weiter
Ich frage mich, warum man spazieren geht? Freiheit? Nun die hat man ja noch, außer dass viele Menschen nicht mehr so reisen und feiern können, wie sie gern möchten. Ich bin bei den Spaziergängern nicht dabei, frische Luft und Freiheit genieße ich in meinem Garten. Ich würde mich lieber einmal fragen, warum man immer mehr gespritzt werden soll, jetzt schon bald vier mal? Taugt das Spritzenmaterial nicht, weiß man noch immer nicht richtig, wo diese Krankheit wirklich her kommt? Bei einer Grippe wurde man nur einmal im Jahr gespritzt und dann war alles gut. Hiermit sollte man sich doch erst einmal auseinandersetzen. Und eine wahrheitsgemäße Auskunft fordernd, wäre das Spazierengehen wert.
Wenn das "Warum und Woher" geklärt werden würde, könnten die Menschen auch wieder reisen und ihre Freiheiten genießen.
Bei diesen vielen Injektionen kann doch etwas nicht stimmen, diese Fragen sollten sich doch einmal die Spaziergänger durch den Kopf gehen lassen. Hier muss man die Ursache suchen.
Freigeist99
10.01.2022, 23.31 Uhr
Sie spazieren für unsere aller Kinder...
Denn wer nicht länger hinnehmen will, dass man unsere Kinder mit sinnlosen Tests quält...und sie dann trotz negativer Ergebnisse stundenlang hinter eine Maske zwingt ...
....wer nicht will, dass man unsere Kinder mit leeren Versprechungen zur Impfung nötigt ...
nur damit sie ihre Freunde treffen dürfen oder damit sie mal in den Mediamarkt dürfen ...
...der kann zu Hause auf dem Sofa schmollen oder ein Spaziergang an der frischen Luft tun...

Dieser Irrsinn der Corona-Maßnahmen nimmt kein Ende...ungeimpften Jugendlichen wird der Zugang zu Skiliften verwehrt...... 2G...an der frischen Luft....es ist einfach unglaublich!

Was für eine kaputte Gesellschaft lässt das alles mit ihren Kindern machen?!

Es gibt Mütter wie ich es bin, die Corona nicht leugnen,  die aber ein Gespür dafür haben, dass die Maßnahmen inakzeptabel sind, völlig übertrieben und diskriminierend.

Unsere Kinder haben ein Leben in Frieden und Freiheit verdient. Wir haben Verantwortung für sie. Für ihre Zukunft.

Anmerkung techn. Support:
Die Frage ob die Demonstraten jetzt wirklich mehr für Frieden und Freiheit tun ist ja irgendwie offen bzw. diskutabel.
Kritiker2010
11.01.2022, 00.17 Uhr
Nicht dabei gewesen, aber große Klappe
Wir kennen die Haltung unserer Forentrolle ja hinreichend. Auch hier sehe ich wieder eine ganze Reihe ihrer Beiträge (einige noch nicht aktiv).

Es wird be- und verurteilt, pauschalisiert und moralisiert. Schublade auf, Schublade zu, fertig. Selbst ein Lachen ist schon verächtlich. Sie machen also wieder all das, was gute Menschen mit Ihrem Anspruch doch eigentlich niemals tun sollten.

Ihre Urteilsgrundlage dürfte denn auch reichlich dünn sein. Denn nach eigenem Verkünden sitzen ja verantwortungsvolle Leute zuhause vorm Fernseher, empfangen die neuesten "Erkenntnisse" aus der öffentlich-rechtlichen Ahnungsblase und treiben sich nicht an der gefährlichen frischen Luft herum. Das macht diese Sorte Mensch allerdings oft genug auch dann, wenn jemand anders eine helfende Hand oder auch nur mal eine Tüte Mehl braucht.

Als aufrichtige Demokraten sahen wir uns auch heute wieder zur Teilnahme verpflichtet.
Bei etwa 2/3 der Schlange vorm Kino haben wir aufgehört zu zählen und waren schon bei über 500 Personen angekommen. Es dürften demnach an dieser Stelle so etwa 700 bis 800 Menschen gewesen sein.

Nun, Trüffel, Landi, Anna und Co. dann starten Sie mal Ihre Fernsehsessel-Gegendemo. Sie dürfen überm Sofa auch ein Transparent aufhängen.
grobschmied56
11.01.2022, 02.07 Uhr
Allen 'BESORGTEN BÜRGERN', die sich vor Ansteckung...
... im Freien und an frischer Winterluft fürchten mal in ihr Poesiealbum: Lesen Sie einfach mal die Beiträge von FACHLEUTEN, nämlich von Wissenschaftlern, deren Spezialgebiet die Ausbreitung von Aerosolen ist:
Die haben schon vor Jahr und Tag Entwarnung gegeben.
Ansteckung mit Viren und Keimen, welche Atemwegserkrankungen verursachen finden nicht draußen an der frischen Luft statt. Sie erfolgen in schlecht belüfteten, engen Innenräumen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und vor allem ZU HAUSE.
Der Aufenthalt im Freien und an frischer Luft ist also die beste Vorkehrung, die man gegen solche Erkrankungen treffen kann.
Jeder, der Euch was anderes erzählt oder gar 'Ausgangssperren' verhängen will, ist nicht wirklich Euer Freund.
Leon08
11.01.2022, 05.42 Uhr
Regenbogen
Immer wieder die selben sinnfreien Aussagen. Sicher ist es traurig, wenn jemand mit Covid verstirbt, aber hat es sie jemals interressiert, wenn Menschen noch vor ca. zwei Jahren an Krebs, Schlaganfall oder Diabetes gestorben sind?? Das hat man gehört und ist dann wieder zur Tagesordnung über gegangen. Wann begreifen sie endlich, weshalb die Menschen sich gegen die völlig überzogenen Massnahmen der nur Panik verbreitenden Regierung friedlich auflehnen? Dieses Ausgrenzen von bestimmten Gruppen erinnert an finsterste Zeiten , die keiner noch mal erleben möchte. Was glauben sie ,wie sich Menschen fühlen, wenn ihnen verwehrt wird ,mit Bus oder Bahn zu fahren , oder Bekleidungsläden zu betreten. Hat nichts.....aber auch garnichts , mit Virus zu tun. Ist einzig und allein der Ärger über Menschen, die allein bestimmen, was mit ihrem Körper passiert. Schön zu sehen, daß es in Nordhausen immer mehr werden,....ob es ihnen gefällt oder nicht. Jetzt erst Recht.
Frau Besucher
11.01.2022, 08.29 Uhr
Ich würde mal sagen,
dass die Kommentatoren der linken Sofaaktivistenszene zum öffentlichen Meinungsaustausch eingeladen werden könnten. Da sich alle bekannten Akteure regelmäßig so zahl- und wortreich auf den montäglichen Spaziergangsartikel stürzen, können sie uns bestimmt den Weg aus der Pandemie erklären - auch ohne Impfung, denn die Ultima Ratio - Spritze widerspricht der Verhältnismäßigkeit. P. S. Das Landesministerium sucht jetzt schon händeringend geimpfte Freiwillige (gern auch Quereinsteiger) zur unterstützenden Pflege. Werden wohl zur Mitte März noch ein paar Hände mehr gesucht, denn es reicht jetzt schon nicht mehr. Der NNZ danke ich für diesen ordentlichen Beitrag. Es war friedlich und so soll es bleiben. Ach ja, die Beweggründe sind so vielfältig, wie die Menschen, die dort laufen. Um das rsuszubekommen, darf man sich gern selbst ein Bild davon machen. Geleugnet hat bisher noch keiner. Bis nächste Woche Montag :-)!
Herr Taft
11.01.2022, 08.46 Uhr
langsam wirds langweilig....
...jeden Montag über den selben Witz zu lachen... dieses Mal sorgte wenigstens das "ansteckende Lächeln" und heute Morgen der Kommentar vom Bescheidwisser für etwas Heiterkeit.

Ich schau mir gerne die Bilder an - so viele freiheitsberaubte Menschen, die sagen dürfen, was sie wollen, die alles kaufen können, die überall hin reisen können, die sich ihren Job selbst auswählen können oder sich auch selbstständig machen können, die eine Online-Zeitung gründen und betreiben können, glauben können, was sie wollen ....ich überlege die ganze Zeit, welche Freiheit denn eingeschränkt ist ?

Wer handelt - oder in diesem Fall oft eben nicht handelt - trägt die Konsequenzen seines Tuns oder Nichttuns im Rahmen der für die Gesellschaft geltenden Regeln. Wogegen protestiert ihr als nächstes ? Gegen die einschränkende Regel, dass euer Hund eben nicht überall hinka**en darf ? ...oder die einschränkende Regel, dass in Restaurants nicht geraucht werden darf ? ...oder die einschränkende Regel, dass man bei einer roten Ampel anhalten muss ? ...oder dass ihr nicht Nachbars neues Auto nehmen dürft ?, oder, oder, oder ?

Frei ist doch nur, wer alleine auf einer einsamen Insel lebt und seine Regeln selber macht - oder eben nicht... Sobald Menschen zusammen leben, braucht es Grenzen für jeden Einzelnen, damit die Gesellschaft funktioniert....um all die kleinen Egomanen einzufangen - es gibt aber immer Leute, die das nicht begreifen.
Strobel
11.01.2022, 09.13 Uhr
Schlagzeile heute:Minister zu den Corona-Protesten Lauterbach: "Wir lassen uns nicht erpressen"
Die Proteste kommen vom Souverän .Und die Proteste bringen ja etwas zum Ausdruck.
Völlige Unzufriedenheit mit dieser Corona Politik.
Auf welcher Dunstblase sitzen denn die Politdarsteller??
Langsam macht meine Galle Rabatz.
Irgendwas scheint da oben nicht anzukommen!
So überheblich kann man doch nicht auf seine Erfolge zurückblicken.
Das war doch wohl eine volle 0 Nummer.
Mitternacht
11.01.2022, 09.27 Uhr
Jetzt verstehe ich, warum so viele von einer "nicht gewählten Minderheitsregierung" sprechen.
Weil sie denken, 800 von 42.000 sind die Mehrheit.
Helianthemum
11.01.2022, 09.44 Uhr
Raus auf die Straße
Viele Menschen zögern noch immer, offen ihre Meinung zur aktuellen Situation auszusprechen, oder sich sogar aktiv gegen den unmenschlichen politisch verordneten Zwang zu wehren. Noch immer haben viele Leute Angst vor Anfeindungen oder Repressionen. Diesen Mitbürgern, für die ich großes Verständnis habe, möchte ich Folgendes sagen - und ich entschuldige mich dafür, dass es etwas dramatisch klingt :

Wenn wir es jetzt nicht schaffen, aktiv weiteren Schaden von unserer Gesellschaft abzuwenden, dann können wir unser früheres Leben endgültig abschreiben. Da bin ich mir sehr sicher. Dann wird es keine "alte Normalität" mehr geben, sondern nur noch einen kalten, technokratischen Alltag bestehend aus permanentem Zwang, Ausgrenzung, Eingriffen in die körperliche Unversehrtheit und sogar Freiheitsentzug. Das ist so ziemlich genau das, was uns erwartet, wenn wir der gegenwärtigen Marschrichtung von Konzernen und Politik tatenlos zusehen. Es ist ein Trugschluss, wenn man meint, man käme zukünftig besser zurecht, wenn man sich jetzt brav zurückhält. Nein, das Leben wird dann für uns alle gleichermaßen unerträglich. Auch wer meint, er käme jahrzehntelang mit einem gefälschten Impfpass oder ähnlichen Tricksereien über die Runden, lügt sich ziemlich sicher selber in die Tasche. Die Systeme, die gerade weltweit ausgerollt werden, werden derartige Lücken nach und nach schließen - wenn wir das nicht gemeinsam verhindern.

...und weil ich das so sehe, stellt sich für mich überhaupt nicht die Frage, ob ich mich dagegen wehre und wie weit ich mich dabei aus dem Fenster lehne. Es ist meiner Meinung nach schlichtweg alternativlos, weil es für mich nicht infrage kommt, so zu leben, wie man es uns seit knapp zwei Jahren bzw. für die Zukunft aufzwängen will.

Jeder, der noch mit sich hadert, sollte für sich selber die Frage beantworten, was wohl das kleinere Übel ist: Jetzt (wo es noch geht) zu seiner Meinung stehen, oder für den Rest seines Lebens so zu leben, wie es momentan ist - bzw. noch schlimmer. Einen Mittelweg wird es voraussichtlich nicht geben.
Sunny84
11.01.2022, 09.56 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
T.Nickel
11.01.2022, 10.01 Uhr
Lauterbach hat...
...doch völlig Recht @strobel, oder wo liegt Ihr Problem?

Ich hatte es letztens hier schon gefargt aber (natürlich) keinerlei Antwort bekommen. Selbst, wenn man einfach mal die Option durchspielt, dass die Spaziergänger es schaffen, die Politiker (egal ob Bürgermeister, Landräte, Ministerpräsidenten, Minister oder Kanzler) dazu zu bringen, Ihren Forderungen (welche sind das eigentlich und was ist sind die vorgeschlagenen Alternativen?) stattzugeben und alle Maßnahmen aufzuheben, was wäre denn dann...?

Dann steht der tapfer lächelnde Spaziergänger von heute morgen jammernd auf dem Flughafen in Malle (oder sonstwo) und stellt erschrocken fest, dann die Spanier (oder wahlweise auch jedes andere Land) ihm eben dort die eigenen Grenzen aufzeigen, so, wie es gerade dem tapferen tennisspielenden Serben in Australien geht. Dann müssen die Muttis von strobel und Euch anderen Gleichgesinnten Pressekonferenzen organisieren, auf denen sie dann gemeinsam heroisch deutsche Volkslieder für Eure Freiheit singen...

Zum fremdschämen... wirklich!
roni
11.01.2022, 10.50 Uhr
voll auf den Punkt gebracht
@Helianthemum, Ihren Kommentar stimme ich vooll und ganz zu. So wird es kommen wenn wir jetzt keinen Widerstand zeigen. Wir haben die Pflicht !!!!! für die, die nach uns kommen, unsere Kinder und Enkel, dieses nicht zu zulassen.
semper fidelis
11.01.2022, 10.51 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Regenbogen69
11.01.2022, 10.56 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
tralala_hopsasa
11.01.2022, 11.01 Uhr
Loyalität
Traurig wie weit es gekommen ist ...
Wir haben die Kluft zwischen weiß und schwarz überwunden und wurden gezwungen uns mit dem Thema GENDERN auseinanderzusetzen. Die Gesellschaft von heute schließt die Kluft bei Heteros, Homos, Bis, Pans, Polys, As und Demis und öffnet gleichzeitig eine Kluft, worum es allein nur um die Unversehrtheit SEINES EIGENEN Lebens und SEINES EIGENEN Körpers geht
HisMastersVoise
11.01.2022, 11.08 Uhr
Der Zorn der Eintagsfliege !
Wogegen wird eigentlich ständig protestiert. Exorbitant gestiegene Treibstoffpreise sind es nicht. Der Pflegenotstand ist es nicht. Der Lehrermangeln ist es auch nicht. Die hohen Energiepreise sind es schon gar nicht. Der neue Bußgeldkatalog ist kein Thema. Wie verlogen muss es sein, wenn die vorgenannten Probleme klaglos hingenommen werden, aber gegen Einschränkungen zur Bekämpfung einer Pandemie mit weit über einhunderttausend Opfern bisher protestiert wird. Während die erstgenannten Probleme unser Leben und unsere Zukunft nachhaltig beeinflussen werden, sind die Einschränkungen durch Corona nur ein temporäres Ärgernis. Daher ist die finale Erkenntnis aus den Spaziergängen folgende. Verblödete Kinder, kalte Wohnungen, überlastete Mediziner sind egal. Aber das nicht geshoppt und gefeiert werden darf, geht gar nicht. Dafür wird demonstriert. Also geht es hier um den Erhalt der Spassgesellschaft, obwohl seit langer Zeit schon Schluss ist mit lustig. Daher wird zum Schutz der absoluten Mehrheit der Bevölkerung von dem aktuellen Konzept der Politik nicht abgewichen. Hier ist nicht die Lautstärke sondern die Größe der Gruppe entscheidend. Deswegen bin ich für weitere Spaziergänge. Denn nur dadurch schaffen es viele Impfgegener, sich den Status des G....nesenen zu erarbeiten. Hoffentlich werden unter den G.....storbenen keine Unschuldigen sein. Aber jeder Influencer braucht halt Follover zu Leben. Das gilt auch für Corolencer. Von der Politik jedoch erwarte ich klare Kante zum Schutz der Bevölkerung. Um den hirnlosen Vergleich einer Diktutur Deutschland zu entkräften. Wegen höherer Spritpreise wurden in Kasachstan nach Verhängung des Schiessbefehls 130 Bürger getötet. Hier bei uns darf in einer Pandemie demonstriert werden und es gibt Dudus, wenn es übertrieben wird. Also sollte jeder Coronaleugner dankbar dafür sein, sich ohne politischen Druck in einer demokratischen Gesellschaft sein persönliches Infektionerlebnis gönnen zu dürfen. Viel mehr und über die nächsten Monate hinaus änstigt mich die Frage. Was sagt es über unsere Gesellschaft aus, wenn Egoismus hier bei uns sogar über Leichen gehen darf ???
OkBoomer
11.01.2022, 11.11 Uhr
Achsoooo die Zukunft der Kinder…
… ja die hätte man schon sichern können wenn man sich, so wie es gerade gegen die Corona Maßnahmen geschieht, für das Klima eingesetzt hätte.
Ganz schön heuchlerisch die Spaziergänger, aber Kinder sind natürlich immer gut um sie vor‘s Loch zu schieben (;

Anmerkung techn. Support:
Wir wissen leider alle nicht, ob sich Teile der Demonstranten nicht auch für das Klima einsetzen.
Bescheidwisser
11.01.2022, 11.14 Uhr
Alles geplant
@Lehrer Wieso sorge ich für Erheiterung? Die ganz Plandemie wird bewußt aufgebauscht, um uns zu manipulieren und zu kontrollieren. Das ganze ist nicht schlimmer als eine Grippe. Unterhalten sie sich mal mit den Demonstranten oder lesen Sie mal was anderes als die Systemmedien!

Anmerkung techn. Support:
Das mit dem »manipulieren und kontrollieren« klappt ja prima. :-)
Bei Corona wird die Sterblichkeit im Schnitt mit 0,5 bis 1 Prozent geschätzt, bei Influenza sind es 0,05 bis 0,1 Prozent. Covid-19 ist also durchaus gefährlicher als eine Grippe.
Beides sind ernst zu nehmende Erkrankungen!
RWE
11.01.2022, 11.26 Uhr
Das Impfen ist doch nur ein Teilapekt
Ich oute mich mal. Ich bin doppelt geimpft und haben einen Termin zum 3. Pieks, weil ich mich daduch den Repressionen freipieksen will.
Mir geht es um die Kinder und die Wirtschaft. Warum die Kinder noch mit Masken und Testpflicht schikanieren? Die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder sich beim Toben einen Knochen brechen ist um Lichtjahre höher als ernsthaft an Corona zu erkranken.
Derweil sorgt Corona dafür, dass Deutschland weiter deindustralisiert wird. Ein alter feuchter Traum der Grünen wird wahr. Stichwort MV Werften.
Ich habe auch schon mit Impfgegnern gestritten. Ich glaube, dass die impfung vor schweren Verläufen schützt. Ich glaube aber auch, dass dass der Staat nicht über körperlicher Unversehrtheit der Bürger bestimmen darf. Aber die allgemeine Impfpflicht kommt sowieso nicht, da sie praktisch nicht umsetzbar ist.
Der Klabautermann im Gesundheitsminesterium wird mit seiner Apokalypse falsch liegen und Omikron wird ein Rohrkrepierer, so wie in anderen Ländern auch schon.
Laßt die Kinder in Frieden und auch Ansteckungen zu. Nur mit einer Durchseuchung endet Corona.
grobschmied56
11.01.2022, 11.35 Uhr
Wer die Freiheit aufgibt...
... für vermeintliche Sicherheit, der wird am Ende beides verlieren.
Woanders gelesen, klingt trotzdem plausibel.
(Das Zitat wird so oder ähnlich Benjamin Franklin zugeschrieben).
semper fidelis
11.01.2022, 11.36 Uhr
gute Berichterstattung
danke für den guten Bericht. Allerdings bei der Menge an Teilnehmern, eigentlich nicht wirklich von Interesse da es nicht mal bzw. knapp 1% der Bevölkerung des LK Nordhausen sind.
Das einzig Wichtige es war friedlich und ging ohne Gewalt ab.
Ansonsten ist dem Kommentar von Lehrer Schnauz nichts hinzuzufügen.
Immer wieder schön zusehen , das es noch Leute gibt die am Montagabend sich Zeit nehmen mal an die frische Luft zugehen.
Und das vollkommen grundlos den ein Motto war offensichtlich nicht zu erkennen.
EgonOlsen
11.01.2022, 11.38 Uhr
Sprichwort
Intelligente Menschen suchen nach Lösungen.
Dumme Menschen nach Schuldigen.
Trüffelschokolade
11.01.2022, 11.41 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.