tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 14:08 Uhr
25.11.2021
Fotoausstellung in der Musikschule

Zwergenlöcher, Erdfallseen, Karsthöhlen und mehr

„Zwergenlöcher“, Erdfallseen, Karsthöhlen, steile Gipsabbrüche und bizarre Felsformationen – all diese Fotomotive sind in der Landschaft des Südharzes zu finden. Die schönsten Bilder wurden jetzt in einem Fotowettbewerb ausgezeichnet. Die Ausstellung dazu ist in der Kreismusikschule Nordhausen zu sehen...

Als Fotoobjekt zu jeder Jahreszeit attraktiv, bietet der Gipskarst mal beeindruckende Kulissen, mal auch versteckte, nur bei genauerem Hinsehen zu entdeckende, interessante Motive.

Anzeige MSO digital
Das Team des Hotspot-Projektes „Gipskarst Südharz – Artenvielfalt erhalten und erleben“ hatte die Karsterscheinungen und –strukturen unserer Region in den Fokus des diesjährigen Hotspot-Fotowettbewerbes gestellt. Aus der Vielzahl der Einsendungen wurden durch eine Jury des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser als Träger des im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Projektes die drei schönsten Aufnahmen ausgewählt.

Die Preisverleihung fand am 23. November im Beisein der Fotografinnen und Fotografen sowie geladener Gäste im Rahmen einer feierlichen Ausstellungseröffnung statt. Den ersten Preis konnte Eckbert John für seine Aufnahme der Sattelköpfe bei Hörningen entgegennehmen, der zweite Preis ging an Andreas Grunwald für sein Foto vom Gipfel des Römersteins bei Tettenborn und den dritten Preis erhielt Nicole Kaempffe für ihr Bild mit dem Titel „Windschief“.

Preisträger Andreas Grunwald  (Foto: Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser) Preisträger Andreas Grunwald (Foto: Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser)


Für die interessierte Öffentlichkeit wird vom 24. November bis zum 31. März 2022 eine Auswahl der eingesandten Fotografien in der Kreismusikschule Nordhausen, Freiherr-vom-Stein-Straße 1, präsentiert. Die Ausstellung ist dort nicht nur für Schülerinnen und Schüler der Musikschule zugänglich, sondern für alle Interessierten von Montag bis Freitag, jeweils von 9:00 bis 18:00 Uhr, geöffnet. Beim Besuch wird um die Einhaltung der Hygienevorschriften der Kreismusikschule gebeten.

Das Hotspot-Team des Landschaftspflegeverbandes dankt der Kreismusikschule herzlich und wünscht allen Besucherinnen und Besuchern viel Freude beim Betrachten der Bilder sowie zahlreiche Anregungen für Erkundungen der Südharzer Gipskarstregion.

Als Empfehlungen dafür verweisen wir gern auf die beiden im Jahr 2021 ausgewiesenen Hotspot-Pfade – den „Urwaldpfad“ in der Rüdigsdorfer Schweiz und den „Feuersalamanderpfad“ am Mühlberg Niedersachswerfen – sowie auf verschiedene Veranstaltungen, die Sie regelmäßig unserer Projekt-Website unter www.hotspot-gipskarst.de oder der Presse entnehmen können.
Das Projekt „Gipskarst Südharz – Artenvielfalt erhalten und erleben“ wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN), die Stiftung Naturschutz Thüringen (SNT) und den Landkreis Nordhausen gefördert.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige