tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 22:29 Uhr
05.11.2021
nnz-Forum:

Keine Alternative zur Impfung

Es gibt in diesen Tagen ohnehin viel Groteskes zur Corona-Lage zu lesen. Das, was am Dienstag und heute zur Corona-Lage im Landkreis Nordhausen in der nnz zu lesen ist, gehört definitiv dazu, meint ein Leser...


Die Belegung der Intensivbetten ist niemals Null. Wenn Sie, sehr geehrter Herr Schulze, nach der Anzahl der COVID-Patienten auf den Intensivstationen fragen, dann sollten Sie auch nach der Gesamtbelegung der Intensivstationen mit anderen Patienten fragen.

Auch wären folgende Punkte zu erwähnen: Nicht jedes Krankenhaus und damit nicht jedes "Intensivbett" ist zur Betreuung kritisch kranker COVID Patienten mit komplexen Beatmungsmustern geeignet, ganz zu schweigen davon, dass es dafür erfahrenes Personal braucht. Und wenn Sie mit einem Infarkt oder einer Sepsis ins Krankenhaus müssen, möchten Sie auch als Nicht-COVID Patient auf die Intensivstation.

Anzeige MSO digital
Unangenehmerweise haben COVID -lnfektionen die Angewohnheit sich schlimmstenfalls exponentiell zu mehren, und Intensivpatienten bleiben lange auf der ITS, was die verbleibende Bettenzahl schnell an ihre Kapazitätsgrenze bringen kann WENN, ja, wenn nicht Maßnahmen getroffen werden um das zu verhindern.

Zur Illustration noch ein paar Zahlen von heute, Quelle: DIVI Intensivregister von heute.
Thüringen: 553 von 636 Intensivbetten belegt, 108 davon Covidpatienten, davon 48 beatmet. FREIE Beatmungsbetten für Covid: 30.

Schauen wir auf die regionalen Daten. Der Landkreis Nordhausen steht mit dem großen Krankenhaus und der Klinik in Neustadt noch gut da: 44 Betten insgesamt, 36% freie Intensivbetten. Eichsfeldkreis: 20 Betten, belegt 75%. Unstrut-Hainich-Kreis: 15 Betten, Belegung 87%. Im Kyffhäuserkreis gibt es nur 6 ITS Betten, Belegung 100%.

In ganz Berlin gibt es nur noch 7% freie Intensivbetten. Es gehört wenig Phantasie dazu sich auszumalen, was passiert, wenn man den Dingen ihren Lauf lässt. Für die weniger Phantasiebegabten empfehle ich den zeitlichen Trend im DIVI Intensivregister zu betrachten. Der ist dort auch für Thüringen dargestellt.

Etwas mehr Vertrauen in die Arbeit von Epidemiologen und Behörden wäre durchaus angebracht, anstatt dass jeder meint, die Situation mehr oder minder kompetent kommentieren zu müssen und damit unter dem Deckmantel "kritischer" Berichterstattung Misstrauen zu säen.

Die vermehrten Durchbruchinfektionen hängen damit zusammen, dass der Anteil Geimpfter an der Gesamtbevölkerung sogar in Thüringen steigt. Schwere Verläufe werden signifikant vermindert. Dass Risikopatienten trotz Impfung im Krankenhaus landen, hängt mit nachlassendem Impfschutz zusammen, dem am besten mit einer rechtzeitigen Auffrischung begegnet werden kann.

Absurd auch die Einlassungen zur Behandlung Geimpfter (welche "womöglich" ein größere Gefahr darstellen sollten als Ungeimpfte), Artikel von Dienstag.

Geimpfte schützen in erster Linie sich selbst und zwar vor schweren Verläufen! Und das kann jeder! Wollen wir ewig in Test und Lockdown verharren oder wollen wir heraus aus der Situation???

Zur Impfung möglichst aller Erwachsenen gibt es keine Alternative. Wenn die Impfrate deutlich über 90% läge, und die Risikogruppen die Impfung auffrischen würden, wäre zwar nicht Corona, aber die Pandemiesituation mit Quarantäne, Lockdown etc. schneller vorbei. Einen schönen Abend,
Dr. med. C. Marx
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Blue
05.11.2021, 23.27 Uhr
Daumen hoch
Super Artikel der das wieder spiegelt wie es im Moment wirklich ist!! Jetzt können die Leugner und Impfgegner wieder ihr Senf dazu geben!
Leo 1A5
06.11.2021, 01.49 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Schön, gehört aber irgendwie nicht zum Artikel.
Rob2000
06.11.2021, 07.08 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artiklel?
Rob2000
06.11.2021, 07.15 Uhr
Von
impfgegnern werden kommtare nicht frei gegeben

Anmerkung tevhn. Support:
Die Halle in Berlin hat doch wenig mit dem Artikel zu tun. Die Diskussion muss doch nicht wieder wegdriften.
Leser X
06.11.2021, 07.41 Uhr
Endlich mal ein fundierter Beitrag...
... und nicht dieses Geschwurbele aus der Parallel-Welt der Wüteriche und Besserwisser. Aber er wird sie nicht erreichen, weil sie sich sperren gegen die Realitäten.
A.kriecher
06.11.2021, 08.05 Uhr
Dr. med. C. Marx
Gerade Sie als Mediziner und Spezialist in der Dialyse, können mir bestimmt raten. Was ist wichtiger, mein Immunsystem stärken, oder Impfen?
Und bitte keine Antwort mit, eine Kombination aus allen.
Es geht mir nur um ,,normal'' gesunde ohne Vorerkrankung und altersbedingte Defizite.
Vielen Dank im voraus.

Anmerkung techn. Support:
Das ist hier kein Medizin Portal. Außerdem ist die Empfehlung zum Impfen doch relativ eindeutig formuliert.
pseudonym
06.11.2021, 08.16 Uhr
Es ist die Meinung _eines_
Arztes. Mehr nicht.
Die Zahlen zur Bettenbelegung mögen stimmen. Und jetzt das "Aber": Um das Bettenbelegungsverhältnis pro Covid Patienten zu erhöhen, reicht es auch die ITS Bettenzahl und Krankenhauszahl insgesamt zu reduzieren, was seit Jahrzehnten der Fall ist. Schon kann man laut barmen, die Betten sind voll.

Das Thema ist zu komplex, als jetzt "Juhu, endlich die Aussage eines Fachmannes" zu rufen und mit der Bettenbelegungszahl Angst schüren zu wollen. Es gibt auch genug Ärzte, die der Impfung äußerst kritisch entgegen stehen. Wenn sich so ein Fachmann hier auch mit einem Kommentar melden würde, was dann? Wäre er auch der bejubelte Fachmann?
berni
06.11.2021, 09.18 Uhr
Grundrechte
Dieses Land stand einmal für Recht, Freiheit und Selbstbestimmung. Aber dieses Kapitel wird wohl jetzt geschlossen.
Kobold2
06.11.2021, 09.42 Uhr
Wo kämen
wir denn hin , wenn wir denen die täglich direkt damit konfrontiert sind, auch noch vertrauen würden.
Hier werden Kommentare über die positiven Erfahrungen mit E-Autos, Akku-Rasenmähern, Beichte von anderen Personal aus dem Gesundheitswesen, Zustände im Güterverkehr, oder einfach alles was sich außerhalb des jeweiligen Provinzzauns befindet, gnadenlos abgestraft.
Wenn man dann wieder von Thema abdriftet um seine zusammenhanglosen Weisheiten nicht unter die Leserschaft streuen kann, sind die gleichgeschalteten Medien schuld.
Denkt nach, ist der einzig richtige Satz, der aus der "alles dagegen Ecke" kommt, also haltet euch dran. Erkennt die Zusammenhänge und hört richtig hin!
Wie Bitte
06.11.2021, 10.08 Uhr
"Auf die Meinung -
eines Facharztes, der sich mit der Materie auskennt, der die Bettenbelegung kennt, die Zusammenhänge versteht und plausibel erklären kann und jeden Tag mit den Auswirkungen der Krankheit konfrontiert ist, höre ich nicht: ich denke nämlich selbst und habe mal was auf youtube gesehen, und alle meine Freunde stimmen mir auch zu!"

Kann man die Kommentare so in etwa zusammenfassen?
Ich frage für einen Freund.
Kitty Kat
06.11.2021, 10.33 Uhr
Sehr guter und nachvollziehbarer Vortrag Dr. Marx
Man versteht es nicht, was die Schwurbler davon abhält, diese Zusammenhänge zu begreifen. Es ist so einfach, seine eigene Gesundheit durch impfen zu schützen.
Wenn die Gegner so einen Argwohn haben, sollten sie auch hart gegen alles Essen diskutieren und die Nahrungsaufnahme vielleicht einstellen.....was da immer wieder für wirklich böse Sachen in Lebensmitteln gefunden werden. Dagegen erscheint eine Impfung doch völlig harmlos ;-)
diskobolos
06.11.2021, 10.43 Uhr
Danke Herr Dr. Marx
Ihr Beitrag stellt die Situation im Landkreis sehr übersichtlich dar. Im Gegensatz dazu wirft der Artikel, auf den Sie sich beziehen, mehr Fragen auf als er beantwortet.
Leider ist es so, dass man mit solchen sachlichen Darstellungen viele nicht mehr erreicht. Fakten spielen keine Rolle mehr, wenn sie auf Überzeugungen treffen. Dann wird alles, was der eigenen Meinung widerspricht als falsch angesehen, während der größte Unsinn geglaubt wird.
Paulinchen
06.11.2021, 11.04 Uhr
Manchmal habe ich...
... das Gefühl, dass die Zähler der Intensivbetten eher Erbsenzaehler, als Fachkräfte sind.
Es wird doch hinlänglich im Artikel beschrieben, was zu einem Intensivbetten dazu gehört. Zunächst einmal eine Menge an Technik und dann Menschen, welche tatsächliche Fachkräfte sind, die sich um die Patienten kümmern können. Und von diesen Menschen gibt es auch welche, die die Schnauze voll haben, von den ewigen Besserwissern. Deshalb ist die Zahl dieser Fachkräfte leider auch gesunken. Was am Ende kaum die Lage verbessert. Der Herr Dr. Marx hat, wie alle anderen Mediziner, doch den Weg aus der Pandemie beschrieben und nur dieser Pieks ist der Weg. Da verstehe ich die Frage nicht, wieso ist..... Und in meinem speziellen Fall..... Dafür hat man ja auch den Hausarzt, der allerdings den gleichen Weg beschreibt, wie der Herr Dr Marx. Mit diskutieren, (seit 1,5Jahren) hat sich die Lage der Pandemie nicht verbessert. Eher wurde sie, wie im Moment, schlechter. Wo ist jetzt die Logik???? Intensivbetten in der Pathologie vielleicht????
A.kriecher
06.11.2021, 11.05 Uhr
Leider unpassend...
...diese Fragestellung. Aber, ich weiss nicht wie ich es formulieren kann.
Fakt ist doch, unser Immunsystem leidet an chronischen Vitamin D Mangel, unter den immer stressiger werdenden Arbeitsbedingungen, den schlechter werdenden Umwelteinflüssen u.s.w. leidet unser Körper. Wir bekommen bei jedem Müh ein Medikament, Antibiotika stößt an seine Grenzen. Unser Körper wird immer mehr abhängig von pharmazeutischen Mitteln.
Ist unser Körper mit allem was dazu gehört nicht evolutionsfähig, müssen wir immer mehr künstlich auf Kurs gehalten werden?
Real Human
06.11.2021, 12.40 Uhr
In Biologie hoffentlich nicht geschlafen?
Viren sind Produkte der Evolution, genauso wie wir speziellen Primaten, die mit ihrem Gehirn Wissenschaft und Kultur hervorgebracht haben wie kein anderes Tier zuvor.

Viren, wie auch SARS-CoV-2, sind auch durch Evolutionsprozesse entstanden. Eigentlich sind sie nicht mal richtig lebendig, denn sie sind z.B. nicht einmal selbstständig zur Reproduktion fähig. Im Wikipedia-Artikel „Leben“ werden 7 Kriterien für „Leben“ aufgezählt. Ziemlich treffend formuliert es auch der Buchtitel „Viren – Das geborgte Leben“ von Dieter Bierwolf, das schon zu DDR-Zeiten im Urania-Verlag erschien.

„Eigentlich“ sollte jeder, der im Biologieunterricht nicht nur den Lehrer geärgert hat (oder sich gefragt hat, wann der oder die „Lehrer*Inn“ nun endlich zur Sexualität kommt ;–) zumindest eine Ahnung von „Evolution“ haben.

Evolution kann eben sehr viel. Sie kann, wenn Organismen unter Selektionsdruck geraten, sogar richtige kleine „Monster“ hervorbringen. Auf den Galapagosinseln ist unter solchen „Darwin-Finken“ auch z.B. der Vampirfink (Geospiza difficilis septentrionalis) hervorgegangen, der sich vom Blut anderer Vögel, z.B. dem von Blaufußtölpeln, ernährt. (Selbst nachgoogeln!)

Auch das Corona-Virus ist unter Selektionsdruck entstanden und hat so „in seiner Not“ eine „neue Fabrik“ zur Reproduktion in den Epithelzellen des Homo „sapiens“ gefunden. Unsere Immunsysteme kennen diesen neuen Schmarotzer noch nicht lange. Vor allem, wenn sie schon alt und nicht mehr so „lernfähig“ sind, haben sie Probleme.

Als Lebewesen, die wie kein anderes auf diesem Planeten, die Welt und ihre Naturgesetze zu verstehen in der Lage sind, sind Spezialisten unserer Spezies aber schon seit einiger Zeit fähig, unsere Immunsysteme auf die neue Bedrohung vorzubereiten – zu impfen.

Selbstverständlich mutiert das Virus trillionenfach weiter und einige Mutanten werden immer eine neue „Lücke in der Front“ finden. Unter den Ungeimpften hat es aber das beste Rückzugsgebiet von dem aus es immer neue Spikes entwickeln kann.

Leider gibt es in jedem Land der Erde genug dumme Homo „sapiens“, die durch Impfverweigerung den – nicht ganz ungefährlichen – Neulingen eine bequeme Ausgangsbasis anbieten.

Für sachl. Gegenargumente wäre ich ...
geloescht.20220103
06.11.2021, 13.04 Uhr
Fachleute
Inzwischen gibt es sehr viele Fachleute die für das Impfen werben. Man weiß nur nicht so Recht, was da hinter steckt, oder?
pseudonym
06.11.2021, 13.08 Uhr
Wäre super, wenn z.B. die Herren
Dr. Friedrich Pürner, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. Wolfgang Wodarg oder andere impfkritische Mediziner (z.B. die Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.) evtl. auch einen Leserbrief an die NNZ schreiben würden, so als Gegendarstellung der Meinung von Dr. C. Marx.
Ansonsten bekommt ein Kommentar eines Arztes ja fast schon was pathetisches auf dieser Plattform.
nur_mal_so
06.11.2021, 13.28 Uhr
Solange Impfgegner mit:
"Du musst nur häufiger gurgeln" oder "Du musst nur mehr Vitamin D nehmen" argumentieren, um damit die Unbrauchbarkeit einer Impfung zu belegen, bin ich dankbar für jeden Arzt, der fachlich fundamentiert solche Artikel bringt wie eben jenen hier - auch wenn er zumindest unter jenen Kommentatoren dasteht wie ein Rufer in der Wüste.
El loco
06.11.2021, 14.28 Uhr
Frau/Herr Dr. Marx
Sie haben ja in einigen Dingen recht.
Leider verliert Ihre Analyse im Verlauf dann doch an logischer Schärfe und bedient damit letztendlich nur wieder das Narrativ der Regierung. Selbstverständlich gibt es Alternativen, die aber eben nicht beharrlich genug verfolgt werden: Forcierung der Entwicklung von Medikamenten gegen Covid, intensive Förderung der Forschung zum Einsatz anderer - althergebrachter - Impfstoffe, grundlegende Sanierung des Gesundheitswesens, Schaffung besserer Bedingungen für das Personal in Kliniken insbesondere auf Intensivstationen, Rekrutierung neuer Arbeitskräfte usw.
Die Problematik auf den ITS ist seit Jahren sichtbar und weniger Coronagetriggert. Stattdessen prostituieren Regierung, RKI und unzählige "Experten" den Status quo der Auslastungsqouten von Intensivstationen, um Angst und Panik zu potenzieren.
Warum aber werden in dieser höchstbedrohlichen Pandemiephase systematisch Intensivbetten abgebaut. Warum werden über 10.000 Betten nur als Notfallreserve geführt? Genau. Weil 19.000 Patienten bei 32.000 Betten das Damoklesschwert in einen Gummidegen verwandeln.
Und: Abgesehen von 2 Peaks lag die Anzahl der Covid Patienten auf Intensiv in der Regel bei 5-10%.
Heisst meistens nicht mehr als 1 Corona Patient auf 10 Betten. Die vielen anderen sind also nicht coronabedingt dort. Rechtfertigt das die täglichen Lauterbachbombardierungen der Ungeimpften, die ganz einfach zurecht jegliches Vertrauen in die Verbalakrobatik der Politik verloren haben? Darüber sollte man mal nachdenken.
Kritiker2010
06.11.2021, 14.55 Uhr
Vertrauen selbst verspielt
Sehr geehrter Herr Dr. med. Marx. Ich zweifele nicht an Ihrer aktuellen Einschätzung. Jedoch gebe ich folgende Punkte zu bedenken:

1. Das von Ihnen vermisste Vertrauen in Politik und Medizin wurde leichtfertig, durch einseitig ausgewählte "Experten", zerstört, die zu einer endlosen Kette falscher Einschätzungen zu verantworten haben. Statt zumindest einige Fehler offen einzugestehen, wird daran festgehalten und die Kette der Absurditäten immer länger. Die Glaubwürdigkeit leidet so weiter.

2. Statt die Menschen zusammenzuführen, mühen sich Politik und Presse, das Volk zu spalten und aufzuhetzen. Medizinische Fakten treten dabei oft in den Hintergrund. Die Argumentation wankt zwischen Selbst- und Fremdschutz, zwischen Verantwortung und Schuld.
Unpassende Fakten werden verschwiegen. Dort wo sie auftauchen, werden Personen verunglimpft. Die Glaubwürdigkeit leidet so weiter.

3. Inzwischen haben wir die anfangs angestrebte Impfquote knapp erreicht. Dennoch scheint die Lage laut offizieller Darstellung so schlimm, wie nie zuvor. Ganz logisch betrachtet stellt das die aktuelle Strategie (primär Impfungen, AHA, 2G) deutlich in Frage. Möglicherweise entsteht gerade durch diese Maßnahmen ein dauerhaftes Paradoxon - auch ohne Querdenker.

4. Trotz der "pandemischen Lage" schwinden die Kapazitäten in den Krankenhäusern. Offenbar hat man es versäumt, die Modalitäten anzupassen und fehlendes Personal zu ersetzen und weiterzubilden. Die belastenden Arbeitsumstände sind sicher real. Die mediale Ausbreitung der Leidensgeschichten dürfte diese Jobs aber zusätzlich unattraktiv machen.

5. Die Medizin hat sich selbst Scheuklappen aufgesetzt. Statt konsequent alle Menschen (zumindest in bestimmten Bereichen) zu testen, hält man sich bei Geimpften die Augen so lange zu, bis sie auf Station anklopfen. Engagieren Sie sich für breit angelegte Antikörper-Tests! So erfahren wir mehr über die tatsächliche pandemische Lage und erkennen gefährdete Personen besser.

Auch wenn es vor allem Medizinern schwer fällt: Es ist die Zeit für Eingeständnisse. Die Impfwilligkeit auf der einen Seite steigt vielleicht mit der Ehrlichkeit auf der anderen.
Kritiker2010
06.11.2021, 15.01 Uhr
Aktuelle Situation laut DIVI
Laut DIVI bewegt sich die Anzahl der Intensivpatienten (Thüringen und Deutschland) etwa auf Vorjahresniveau. Das Pateinten-Management scheint demnach den Bedarf durch COVID-19 noch koordinieren zu können.

Jedoch sind seit Anfang November 2020 weitere Kapazitäten verloren gegangen!
(Thüringen über 200 Betten, Deutschland: über 4.000 Betten)

Die Notfallreserve (bis zu 10.000 Betten in Deutschland) wurde bisher nicht aktiviert.
Marino50
06.11.2021, 17.34 Uhr
Paulinchen...
...wenn es nur der Pieks wäre, würde ich eine Nadel nehmen. Mit dem Pieks kommt aber etwas in den Körper. Ich habe mich auch pieksen lassen. Und zwar 2 x gegen Gürtelrose mit viel Nebenwirkungen, 1 x Johnson&Johnson (zählt anscheinend bei keinem Arzt als Impfung), Grippeimpfung, alle 14 Tage Cholesterin-Senker und in ein paar Tagen erfolgt eine weitere Impfung gegen Pneumo. Die einzelnen Stoffe wissen jedoch nicht wo sie hin sollen im Körper. Dazu kommen noch täglich 5 Blutdruckmedikamente. Wie lange wohl macht das ein Immunsystem mit. Bis zum 2. Herzinfarkt?
Also man sollte die Impfungen nicht mit einem Pieks abtun.
Durch den Pieks sind übrigens letzte Woche 2 Kinder gestorben.
Psychoanalytiker
06.11.2021, 19.20 Uhr
Real Human, es ist wie immer nur eine Frage ...
... der Definition. Viren gelten nicht als Lebewesen, sind "organische Strukturen", sie können in (Wirts-)Zellen eindringen, haben keinen eigenen Stoffwechsel und sind auf den Stoffwechsel der Zellen, in die sie eindringen, angewiesen.

Unser ehemaliger Staatssekretär der Finanzen, der auch noch Dank seines Parteibuches Ahnung von Gesund- und Krankheit hat, sprach sogar davon, dass "Viren tot" sind.

Ja, das ist allgemeines Verständnis, so definiert, Viren sind keine Lebewesen, stehen Lebewesen nur "nahe".

Da frage ich mich, warum sich "tote Strukturen" vermehren, den Stoffwechsel ihrer Wirtszellen nutzen und ihre "Replikation steuern" können. Ja sogar töten oder Leben retten (sog. "Phagen", die Bakterien bekämpfen und die manchmal statt Antibiotika eingesetzt werden) können sie. Und ja, diese "toten Strukturen" haben sogar die Fähigkeit zur Evolution". Also so "dumm" bzw. "tot" scheinen sie trotz fehlendem Gehirns und fehlendem Stoffwechsel nicht zu sein.

Da frage ich mich zudem, welche anderen "tote Strukturen" von heute ähnlich funktionieren und die "Viren von morgen" sind.

Alles nur eine Frage menschengemachter Definitionen ...
Paulinchen
06.11.2021, 19.20 Uhr
So traurig es ist,...
... wenn Eltern ihre Kinder beerdigen müssen, aber hier neben meiner aufrichtigen Anteilnahme gegenüber den Eltern, sei mir erlaubt, auf das veröffentlichtete Obduktionsergebnis zu verweisen. Das Kind war nicht gesund vor der Injektion und niemand hat seine Herzerkrankung erkannt bzw von ihr gewusst. Hier betrifft es das Kind aus Hamburg.

In Ihrem Fall, wünsche ich Ihnen, dass Ihr Hausarzt wissen sollte, wann Sie womit geimpft und welche Pillen Sie einnehmen müssen. Bei mir sind es täglich 7 bunte Pillen /Kapseln und ich bin 2x geimpft. Dazu kommen noch 2 Huebe Asthmaspray. Werde mich in Kürze auch zum 3.Pieks begeben. Wie ich es gestern schon schrieb, ich möchte mir nicht vorhalten müssen, hätte ich mir doch den Impfschutz geben lassen. Darin sehe ich auch, ein gewisse Maß an Verantwortung gegenüber meiner Familie und dem der Bevölkerung. Heute schieb ja jemand darüber, wie sich das Virus so unter uns verhält und bewegt. Dieser Beitrag war schon sehr schlüssig und sollte einige Kommentatoren mal zum Nachdenken anregen. Wenn ich hier im Forum die vielen Fragen lese, stellt sich mir die Frage, haben diese Kommentatoren keinen Hausarzt, welchen sie um Rat und Hilfe bitten können?
Ganz Italien meldet heute eine Inzidenz von 50,0. Wie sieht es in unserem Städtchen aus? In Italien gibt es für einige Berufe eine Impfpflicht, ist das vielleicht der Beweis für die 50,0 Inzidenz??? Möge jeder für sich selbst entscheiden, aber so langsam werden die Ausreden gegen den Pieks nervig.
tofa
06.11.2021, 19.35 Uhr
Danke, Dr. Marx...
...für Ihre fachkundigen Worte. Danke auch der NNZ, dass er diesen Text hier veröffentlichen konnte. Da ist bei dieser Zeitung ja vielleicht doch noch Hoffnung auf Meinungsvielfalt... Oft genug hatte ich in den letzten Monaten einen anderen Eindruck, waren die Artikel doch sehr "tendenziell"...

Ich denke aber tatsächlich, dass es verlorene Liebesmüh ist, Impfgegner vom Impfen überzeugen zu wollen.
Oder doch nicht? Irgendwie scheinen es ja die gleichen Leute zu sein, die vor etlichen Monaten auch eine Unmenge Argumente gegen das Maskentragen hatten. Und dann gegen das Testen. Und jetzt: ist das beides doch mehrheitlich akzeptiert. Vielleicht wird das Impfen akzeptiert, wenn man merkt, dass die Medikamente zur Therapie noch mehr Nebenwirkungen haben als die Impfstoffe? Wird die eine Zumutung akzeptiert, wenn die folgende als noch weniger zumutbar empfunden wird? Ich bin ratlos...

Aber ich gebe auch zu: ich bin ehrlich enttäuscht, dass die Impfwirkung bei unseren Alten und Kranken so unzuverlässig ist. Wobei das ja immer auch gesagt wurde. Trotzdem, ich hatte da mehr erhofft. Meine Antikörper übrigens - nach fast 10 Monaten immer noch über 250...
Kobold2
07.11.2021, 06.53 Uhr
Da die Herren
Dr.Friedrich Pürner, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. Wolfgang Wodarg angeführt wurden.....
Einfach mal deren Tätigkeitsfeld anschauen. Dadurch erkennt man doch schon wie nahe und tief sie in der Sache, im Vergleich zu dem Artikelschreiber drin stecken.
Gleichzeitig zu schreiben, es ist nur die Meinung eines Arztes und nicht mehr, grenzt schon an Realitätsverweigerung, denn es ist der Bericht eines Arztes, der im Gegensatz zu den aufgeführten Herren, Tag täglich in die Sache involviert ist .
Hier gewinnt man den Eindruck, das manch einer bei Zahnschmerzen lieber zum Hautarzt geht, weil der ja nicht bohrt.
Lehrer Schnauz
07.11.2021, 09.05 Uhr
Ich glaube...
... Es gibt in Deutschland ein tiefsitzendes Problem. Teile der recht heterogenen Bevölkerung lehnen einfach alles ab, was irgendwie von behördlicher Seite kommt oder auch einfach nur eine Empfehlung von einem Amtsträger st....und das ist nicht erst seit Corona so....die Ablehnenden sind bei jedem Thema die gleichen - auch hier im Forum.

Da ist es ganz gleich, ob es um Klimaerwärmung und deren Folgen, technischen Fortschritt, Kunst, Hilfe für andere (auch Nichtdeutsche) oder eben Corona geht. Das Ziel ist klar: staatliche und etablierte Stellen unglaubwürdig machen und so die Gesellschaft destabilisieren - unter dem Deckmäntelchen der Meinungsfreiheit, mit dem erhobenen Zeigefinger und der Empörungsfalte auf der Stirn auf Dummenfang...

Da spielt es eben auch keine Rolle, wenn jemand (Dr. Marx) Realitäten schildert....

Richtig schlimm wird es bei den Berufsempörern, wenn wirklich mal ein Amtsträger daneben liegt (was durchaus vorkommt). Dann geht der Zeigefinger ganz nach oben:"seht ihr? Ich Habs euch schon immer gesagt!" wirklich schlimme Zeitgenossen.
Marino50
07.11.2021, 09.07 Uhr
Nur zur Kenntnis
Herr Dr. MARX ist Nephrologe und hat seine Praxis im Dialysezentrum Nordhausen in der Wallrothstraße. Inwieweit Herr Dr. MARX im SHK auf der ITS integriert ist, kann ich nicht sagen.
Das ist für einige Kommentatoren, denen nicht einmal bekannt ist, ob es sich um Herr oder Frau handelt bzw. wo Herr Dr. Marx anzutreffen ist.
Henkel
07.11.2021, 09.27 Uhr
Das dumme ist nur...
... dass man vor allem vorerkrankten Kindern die Impfung empfiehlt. Selbst die Stiko. Wo findet man etwas darüber, welche vorerkrankten Kinder und welche nicht? Es ist ja nicht nur ein Kind gestorben. Wieviel Kinderärzte hat man nun gesehen, die sagten, impft die Kinder nur, wenn sie Vorerkrankungen haben. Und nun sagt man, es sei nur wegen Vorerkrankungen gestorben. Fetzt.
N. Baxter
07.11.2021, 10.47 Uhr
Wie passt das zusammen?
"Der Anteil der Intensivstationen mit "eingeschränktem Betrieb" liegt derzeit bei 42,3 Prozent. Nach aktuellem Datenstand des DIVI-Intensivregisters melden derzeit 556 Intensivbereiche für Erwachsene eine Einschränkung des Regelbetriebs durch ein Mangel an Personal, Räumen oder Material. Die Zahl liegt erreicht damit einen Höchststand seit Beginn der Pandemie."

hätte man hier nicht schon lange gegensteuern müssen?
larsjc
07.11.2021, 11.16 Uhr
Und warum nochmal,
fliegen wir jetzt die Corona Patienten aus Rumänien ein?
HisMastersVoise
07.11.2021, 12.05 Uhr
Focus gesucht !!!
Wir haben mit dem Artikel einem mehr als überfälligen aktuellen Sachstandsbericht eines involvierten Arztes. Keine Politik, keine Mythen nur Tatsachen. Und mehr ist auch nicht dazu zu sagen ausser dem Aufruf an Alle da draussen, endlich den dramitischen Verlauf der aktuellen Lage anzuerkennen und alle Ausflüchte und Thesen und Nebenschauplätze wie Polik usw einfach wegzulassen. Hier und heute und in den nächsten Wochen in Nordhausen und Kreis liegt es am Verhalten und der Einsicht von jedem Einzelnen, ob wir aus der Sache noch glimpflich herauskommen oder teuer bezahlen werden. Daher danke ich der Redaktion für die Veröffentlichung des längst überfälligen Artikels eines täglich betroffenen Mediziners.
El loco
07.11.2021, 12.23 Uhr
Baxter: Na klar
hätte man gegensteuern müssen, aber das ist gar nicht gewollt.
Stattdessen schaltet man für Millionen Euro Anzeigen in Zeitungen, macht Radio- und Fernsehwerbung für die Impfung, nur um die Medien bei der Stange zu halten und für ihre regierungstreue Berichterstattung zu entlohnen.
Das Thema corona ist doch eh schon omnipräsent! Jeder Marketingexperte würde Schaum vor dem Mund bekommen, ob solcher sinnfreien Geldverschwendung!
Henkel
07.11.2021, 12.25 Uhr
Alles richtig
Räume oder Material werden als Gründe angeführt? Im November? Na dann. Liegt wohl kaum an den Ungeimpften. Personalmangel? Zahlt einfach gebührend und man hat auch Personal. 195000€ für eine Sause ist doch auch da. Wenn ich mir nun vorstelle, wie man alles auf die 5 oder 6% (oder so) Ungeimpfte fokussiert, die dann auch noch überwiegend ältere Menschen wie vor einem Jahr sind. Schon abenteuerlich. Zwischen all den kranken Rauchern, angefressenen Krankheiten etc. Nicht falsch verstehen, kann jeder machen wie er will. Aber hätten mehr Menschen auf ihre Gesundheit geachtet, einige werden sogar wegen Corona flattern, wären die Intensivstationen auch nicht so voll.

Vor ein paar Tagen fliegt man Rumänen ein. Auch nichts dagegen, zu helfen. Nur, dann macht entweder die Tests kostenlos, wenn ich jetzt auch noch für ausländische Kranke zahle. Oder sorgt dafür, dass der Staat die Tests einkauft und zur Anwendung bringt, ohne dass Privatleute Unsummen draufschlagen.

Also, vor paar Tagen fliegen wir Rumänen ein. Und kaum sackt der Aktienkurs der Impfstoff Hersteller wegen Auffliegens der Betrügereien bei den Studien ab, geht die Alarmpanik schlagartig los. Naja, alles Zufall.
Lehrer Schnauz
08.11.2021, 02.09 Uhr
absurd... genau das ist das richtige Wort...
...absurd ist die Leugnung der Tatsachen, absurd ist es im Angesicht der Gefahr für das eigene Wohl, aus reiner Dagegen-Ideologie (egal, wo auch immer die herkommt - od AFD-getrieben, Telegram-gefördert, oder Hildmann-indoktriniert)...absurd ist aber in erster Linie, dass genau die, die sich so blödsinnig verhalten, sich als einzig denkende Menschen empfinden - alle anderen sind in deren Augen Schlafschafe oder einfach zu doof zum SELBST Denken. Tatsächlich sind es genau diese Horizontaldenker, die durch ihr Verhalten den Pandemieverlauf verlängern. Gestern bei WELT-TV: Portugal ...schwer Corona-gebeutelt, mittlerweile mit 98% (!) Prozent Impfquote... hat keine Einschränkungen mehr, keine Lockdowns, kein 3G...nix was irgendjemanden in seiner Freiheitsentfaltung einschränken würde. Dem Argument, die Folgen der Impfung wären ja unklar und potenziell gefährlich, kann man nur entgegenhalten: Die Folgen von Corona...LongCovid sind bekannt und ganz sicher gefährlich....und das vollkommen unabhängig von leichtem, oder schweren Verlauf, von jung oder alt...

Es wird Zeit, dass Deutschland von Österreich lernt !

Ich darf erinnern: Worte haben Konsequenzen, Worte - aus falschen Motiven oder unbedacht, von Personen gesagt, die eine Vorbildwirkung haben sollten (Kimmich, Nena, und der MantaManta-Proll), oder von Egomanen und Selbstdarstellern (Hildmann und Co.) haben Einfluss... Auf einfältige Geister, die einfach gegen alles sind, was von "Denen da oben kommt" - selbst wenn "die da oben" richtig liegen.
Rogerg
08.11.2021, 02.25 Uhr
Eine Herdenimmunität durch Impfen
wird leider nur ein Märchen bleiben..
Eine Durchseuchung durch die Impfung könnte klappen- je mehr um so besser, da Geimpfte nicht mehr getestet werden und unter dem Radar als Tarnkappenbomber weiterhin ihre Infektion weiter geben werden, wenngleich mit leichten Verlauf.
Lustig ist nur, dass ein "leichter Verlauf "noch vor einem Jahr nur den Querdenkern als "Corona-Verharmloser" zugeschrieben wurde. HEUTE werden "Nur" die Impfdurchbrüche damit legitimiert.
Genau das ist das Problem. Die Berichterstattung ist eine Andere.
Und genau das lädt den Impfgegner weiterhin ein, zurecht skeptisch, wachsam und kritisch zu sein.
Das Vertrauen ist gestört- nicht zuletzt durch die vielen falschen Horrorzahlen, Prognosen und Modellierungen, die nie eingetreten sind.
Mein Wunsch und Tip an alle Kommentatoren: Immer realistisch bleiben- wir wollen uns auch nach Corona noch in die Augen schauen können .
Lehrer Schnauz
08.11.2021, 09.49 Uhr
Falsche Horrorzahlen... ????
... Was meinen Sie, Inzidenzen? Todesfälle? Ja, die Fall zahlen stimmen ganz sicher nicht, weil sie von Menschen erhoben werden und Menschen Fehler machen. Gehen Sie von einer Fehlerquote nach unten, wie nach oben von etwa 8% aus. Die tatsächliche Abweichung sollte also zwischen - 8% und +8% liegen.

... Das ist genauso, als würde ich behaupten, dass alle Thermometetrkalen seit Jahren manipuliert werden - um den Klimawandel zu beweisen

Nur weil Sie die Zahlen für sich als FALSCH definieren (also müssten die ja weltweit manipuliert sein - aus welchem Grund, sollte das jemand tun, wenn es denn überhaupt jemand könnte? ) stellen Sie bitte nicht die Ergebnisse medizinischer Forschung in Frage: Schließlich ist es dem Virus egal, ob die Antikörper auf die er trifft durch eine vorherige Infektion oder durch eine Impfung vom Körper produziert werden. Einen 100prozentigen Infektionsschutz gibt beides nicht... Aber einen recht hohen.
Henkel
08.11.2021, 11.16 Uhr
Worte
Erinnern wir uns: Wer sich nicht impfen lässt, ist asozial und ein potenzieller Mörder. Begründung des denkenden Menschen: Herdenimmunität. Behauptung des Nichtdenkers: Geht mit dieser Injektion biologisch nicht. Ergebnis 1: Hohn und Spott. Gegenmaßnahme im Feb: Ugur verkündet super Ergebnisse einer Studie zur Herdenimmunität. Jubel in der Presse. Ergebnis 2: PEI lässt das Versprechen der Herdenimmunität fallen. Ersetzt es mit Schutz vor schwerer Erkrankung, was aber auch schon wieder Geschichte auf deren Seite ist. Warum kassiert man so etwas, wenn man die Menschen unbedingt impfen will und die Impfung dafür da ist?

Lieber Oberstudienrat, wir merken uns Ihre Worte zu Portugal. Die haben momentan wie Italien auch Temp. über 20 Grad. Wie war es bei uns, als es warm war? Schauen wir mal, ob in den Ländern das gleiche wie in allen anderen Ländern passiert, wenn es kalt wird. Das sich Erkältungsviren ausbreiten, darunter auch Corona Viren und wenn man wie wild testet, diese auch findet. Bin mal gespannt, wir werden es sehen. Der Winter kommt.

Immer wieder Telegram. Als müsse man dort irgendjemanden folgen. Man findet interessante Dinge. Aussagen von Ärzten, die eben nicht in der Unterzahl sind. Positionen von Statistiken, auch RKI usw, die man sonst nicht findet und vieles mehr. Das findet sozusagen für den Normalbürger gar nicht statt, wenn er nur Mainstream verfolgt. Deshalb treffen Sie auch die Aussagen zu Long Covid. Aber bleiben Sie trotz Impfungen weiter so angespannt und ängstlich. Ich dachte immer, es sei die Lösung und trotzdem lässt bei Menschen wie Ihnen die Anspannung nicht nach. Sie müssen ja vertrauen in die Gen Therapie haben.

Was die Zahlen betrifft: Die offiziellen Todesursachenstatistik für 2020 wurden nun veröffentlicht. Und siehe da, es fehlen fast 40000 Tote gegenüber der fortlaufenden Sterbezahlen, die man uns andauernd um die Ohren gehauen hat. In den Jahren davor stimmten beide Statistiken überein. Also zählen können die Verantwortlichen eigentlich. Genau sind es 39764 Tote, die fehlen. Wo fehlen sie? 39761 in den Corona Todesfälle. Warum fehlen die? Vielleicht klärt es sich auf. Passt aber irgendwie ins gesamte Bild der Irrtümer & falscher Versprechen.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.