tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 16:42 Uhr
21.10.2021
Alle Schulen in Thüringen

Nach den Herbstferien gilt Warnstufe 2

Tolle Neuigkeiten für Thüringens Schüler zum Ferienanfang: Die Landesregierung hat aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens in Thüringen beschlossen, dass nach den Herbstferien eine weitere inzidenzunabhängige Sicherheitsphase an Thüringer Schulen gilt...

Anzeige MSO digital
Die Schulen sollen so einen erhöhten Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten. Das Bildungsministerium wird per Allgemeinverfügung für alle Schulen in Thüringen die Regeln der Warnstufe 2 in Kraft setzen.

Damit gelten zunächst vom 8. November bis zum 24. November 2021 folgende Grundregeln der Warnstufe 2:
  • Verpflichtendes Testangebot zweimal pro Woche.
  • Schülerinnen und Schüler ohne 3G-Nachweis, die nicht am Testsystem in Schulen teilnehmen, sollen in gesonderten Lerngruppen lernen und müssen auch im Unterricht Maske tragen.


Maskenpflicht für:
  • Personal in Schulhaus und Unterricht
  • Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 im Schulhaus und Unterricht
  • Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 im Schulhaus
  • Zugang für einrichtungsfremde Personen nur mit Maske und 3G-Nachweis.

Befreiungsmöglichkeiten vom Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen für einen schweren Krankheitsverlauf, die gleichzeitig nicht impfbar sind, sowie für lediglich erstgeimpfte Schülerinnen und Schüler.
Betretungsverbote für Personen mit Symptomen einer Coronainfektion (Regel gilt über alle Basis- und Warnstufen seit Schuljahresbeginn)

Sollte aufgrund der Pandemielage in bestimmten Kreisen die höhere Warnstufe 3 ausgerufen sein, gelten dort selbstverständlich die strengeren Regeln für die Warnstufe 3.
Einen kurzen Überblick über die Regeln gibt folgende Übersicht. https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-10-04_Corona-Regelungen_Schule.pdf
Erweiterte Regeln können an Schulen gelten, an denen konkrete Infektionsfälle aufgetreten sind.

Das Bildungsministerium wird die Regeln rechtzeitig zum Beginn der Schule nach den Herbstferien in Kraft setzen. Dazu wird die zum 7. November 2021 auslaufende aktuelle Allgemeinverfügung angepasst.

Für alle anderen Bereiche in der Zuständigkeit des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport gelten die im Thüringer Frühwarnsystem festgelegten Regeln für die jeweiligen Warnstufen fort.
Autor: red


Kommentare
N. Baxter
21.10.2021, 18.38 Uhr
"Tolle Neuigkeiten "
gehts noch?

Wieder typisch für Menschen ohne Schulkinder...!
覧覧覧覧覧覧覧覧覧覧覧覧覧
Anm. d. Red.: Das Wort „toll“ hat mehrere Bedeutungen. :-)
Bega
21.10.2021, 20.31 Uhr
Schüler in gesonderten Lerngruppen
Wie welt- oder besser gesagt schulfremd sind eigentlich die Herren im Ministerium?
Ich nehme an, die kommen dann und unterrichten die gesonderten Lerngruppen, denn woher sollen die Schulen weder die Räume noch das Personal nehmen?
Anstatt Geld für Luftfilter zu investieren, müssen nun Kinder auch mit der ständigen Maskenpflicht wieder bluten.
Kelly
22.10.2021, 03.55 Uhr
Eine Überleitung in das 3. Pandemiejahr
Und so wird das Jahr für Jahr weitergehen.
Stets neue, immer wieder verfeinerte und
umfangreichere Reglementierungen.
Schultests, die eine hohe Fehlerquote
aufweisen. Eltern und Kinder, die in
ständiger Angst vor einem positiven Schultest
leben müssen und über lange Stunden
auf das Ergebnis des PCR-Tests warten,
der dann häufig negativ ausfällt.

Dazu Impfstoffe, die keine Sicherheit bieten
vor Ansteckungen von oder Übertragungen
auf andere.
Wäre eine Sicherheit durch Impfungen
gegeben, wäre eine Impfpflicht, vergleichbar
mit den bekannten Kinderschutzimpfungen
durchaus berechtigt.

Eine Allgemeinverfügung jagd die nächste.
Allerorts unterschiedliche Auslegungen
der Regeln und Verhaltensvorschriften.

Gerade gegenüber den Kindern, aber
auch den Eltern mutet das bereits an
wie eine psychologische Kriegsführung.
Freigeist99
22.10.2021, 08.10 Uhr
Schämt euch!
Es ist einfach nur noch traurig. Ich bin fassungslos, was wir mit unseren Kindern machen lassen.
Da sind jahrelang große Probleme an den Schulen, nie war Geld dafür da. Damit meine ich nicht nur bauliche Missstände sondern auch den Lehrermangel usw. Da passiert nichts. Das nimmt man einfach so hin. Aber für Tests ist plötzlich Geld da....?!

Wir stopfen unsere Kinder in völlig überfüllte Busse um sie dann mit Testzwang und Maulkorb stundenlang zu quälen...?! Wir sollten uns alle schämen!!!

Wieviel thüringer Schüler haben sich inzwischen ,,frei geimpft" um dieser Quälerei zu entkommen???...wie will man ihnen erklären, dass sie dieser Willkür ausgesetzt bleiben???

...während der überwiegende Teil der Eltern weder Test- und Maskenzwang ausgesetzt ist...???

Was für eine kaputte Gesellschaft lässt das mit ihren Kindern machen?!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige