nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 13:01 Uhr
24.07.2021
GRÜNE monieren „eiskalte“ Wahlwerbung eines CDU-Abgeordneten

Zu viel Eis an Kinder verschenkt?

Im Nachbarlandkreis gibt es gerade einen skurrilen, dafür aber „eiskalten“ Wahlkampfaufreger. Ein CDU-Landtagsabgeordneter verteilte dort kostenlos Speise eis an Schulkinder. Das empfinden die GRÜNEN im Thüringer Landtag als völlig unangemessen und fragen, ob es nicht gegen Gesetze verstößt. Der Angegriffene setzt sich jetzt verbal zur Wehr …

An verschiedenen Grundschulen hat Stefan Schard, direkt gewählter Landtagsabgeordneter der CDU im Kyffhäuserkreis, den Kindern in den vergangenen Tagen und Wochen eine Portion Eis spendiert. Das gefällt aber nicht allen politischen Wettbewerbern. Besonders der GRÜNEN Fraktionsvorsitzenden, Frau Rothe-Beinlich ist das Eis eher ein Dorn im Auge, denn im Laufe der Aktion sind schon viele hundert Kugeln Eis
zusammengekommen, die Stefan Schard aus eigener Tasche bezahlt und verschenkt hat. Wie er selbst den Kyffhäuser Nachrichten mitteilte, ist es ihm „ein überaus großes Anliegen, gerade den Kleinen nach der entbehrungsreichen Coronazeit mit Homeschooling usw. eine Freude zu bereiten“. Genau das sehen die „Bündnisgrünen“ offensichtlich komplett anders. Sie machten die Eisverteilung zum Gegenstand einer Anfrage an die Landesregierung (siehe im Anhang als. pdf-Datei) und unterstellen dem CDU-Politiker, hier unerlaubt gehandelt und Wahlwerbung im Schulgelände betrieben zu haben.

Stefan Schard bezeichnet den Vorwurf als „lächerlich“ und stellt klar: „Ich habe peinlichst darauf geachtet, dass weder am Eisbus, auf meiner Kleidung oder sonst irgendwo politische Werbung, Schilder usw. vorkommen.“ Ihm fehlt jedes Verständnis für die Anfrage und so attackiert er nun seinerseits den politischen Gegner. „Wenn es nun trotzdem verboten sein soll, den Menschen in meinem Wahlkreis eine Freude zu machen, dann entpuppen sich doch die GRÜNEN wieder mal als genau das, was sie sind, eine Verbotspartei ohne Maß und Mitte. Mir kommt es mit meinen Aktionen darauf an zu helfen und zu unterstützen. Offenbar wissen die GRÜNEN nicht wie es ist, sich für einen Wahlkreis und die Menschen verantwortlich zu fühlen. Genau das ist aber meine Überzeugung. Der Vorwurf der Wahlwerbung ist absurd. Immerhin haben die GRÜNEN zusammen mit den Linken die Neuwahl in Thüringen jüngst aus Angst vor den Wählern abgesagt. Meine Eistour findet trotzdem weiter statt. Noch mehr selbst entlarven kann man sich doch bald nicht mehr. Grundsätzlich würde ich meinen Job schlecht machen, wenn ich mich nicht auch um meinen Wahlkreis kümmern würde.“ Und Schard beschließt sein Statement mit einem Empfehlung an die Koalitionspartei und er Minderheitsregierung: „Vielleicht sollten die GRÜNEN ihr schlechtes Vorbild nicht dauernd zur Handlungsmaxime für andere machen.“

Vielleicht sollten die GRÜNEN im Landtag auch einmal untersuchen lassen, wie schädlich eigentlich Speiseeis ist und was für ein extremer CO2-Ausstoß bei der Herstellung anfällt? Möglicherweise könnte der Verkauf und Verzehr von Speiseeis im Freistaat auch reglementiert werden, wenn es den Klimazielen der umweltbewegten Partei widerspricht?
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.07.2021, 15.55 Uhr
Kama99 | Lieber ...
eine Partei die Eis an Kinder verschenkt, als ständig die Ergüsse der Grünen zum Klima.

14   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 16.37 Uhr
Marino50 | Eis an Kinder...
...hätten die Grünen doch auch erteilen können. Es gibt sogar grünes, braunes, rotes und gelbes Eis. Wenn die Grünen nur solche Probleme haben, dann Gute Nacht.

12   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 16.43 Uhr
tannhäuser | Man muss auch gönnen können...
...aber das liegt den Grünen*Innen fern, wenn die Begünstigten und deren Eltern eventuell zu naturblonde Haare haben und zu nahe am eigen Haus wohnen

Herr Schard begegnet doch diesen doppelbenamten Feministinnen öfters bei der Parlamentsarbeit.

Er wundert sich jetzt über deren Verbissenheit, wenn ein konservativer Politiker (Oder intern bezeichnungsmässig Schlimmeres, wenn er zaghaft rechts oder mittig von Links steht) mal aus eigener Tasche Kindern etwas Gutes tun will?

Der Mann ist hochgebildet und hat jahrelang in der Verwaltung ohne Zuhilfename seines Parteibuches gute Arbeit abgeliefert und hätte es beispielsweise im Gegensatz zu Anderen*Innen nicht nötig, mit schreiend gefärbten Haaren seine Existensberechtigung zu betonen.

Neulich las ich woanders in einem Leserkommentar: Einige haben nicht nur nicht mehr alle Tassen im Schrank, sondern gar keinen Schrank.

11   |  2     Login für Vote
24.07.2021, 16.59 Uhr
Outsider | Angst der Grünen
Vielleicht haben die Grünen ja nur Angst, dass die CDU ihnen bei der Beliebtheit unter Kindern den Rang abläuft. Sind doch die Grünen bekannt für ihre besonders tiefe Zuneigung zu Kindern, auch und besonders denen im Grundschulalter ;)

13   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 17.01 Uhr
Kitty Kat | Grüne Grütze
So ganz normales Leben ist mit den grünen Verbotsfetischisten einfach nicht möglich. In den einfachsten Dingen des Lebens muss irgendwie immer ein Haar in der Suppe zu finden sein. Grün ist nur noch nervtötend.

12   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 17.27 Uhr
Leser X | Naive Aktion
Glaubt der CDU-Mann echt, dass die bestochenen Kinder voller Dankbarkeit am Abendbrot-Tisch ihre Eltern zur Wahl der CDU motivieren?

Mit dem Verteilen von Eiskugeln kann man die kinderfeindliche Politik zwischen den Wahlgängen nicht vergessen machen. Die Menschen sind doch nicht blöd.

4   |  12     Login für Vote
24.07.2021, 18.17 Uhr
tannhäuser | Da hat er ja Glück...
...dass ihn die Grünen nicht wegen "Kindesmissbrauchs" anzeigen...

Wer will noch mal ab 14 (Oder war es ab 6?) wählen lassen?

Die Grünen und Leser X sind wohl gefrustet, dass ein CDU-Politiker ihnen mit leckerem Eis die Show stiehlt und sie selbst nicht mit frühsexualisierten Regenbogenmalbüchern dort aufgetaucht sind und noch dazu Lego-Miniwindräder zum Selberbasteln verteilt haben?

13   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 19.59 Uhr
Richard Z.& Paul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
25.07.2021, 08.56 Uhr
Peterchen1983 | Ja ja, die Grünen
Eine Hausbesetzerpartei die gerne Sex mit kleinen Kindern legalisieren will ist empört weil jemand Schülern die nicht wählen dürfen etwas gutes tun will ! Und selbst wenn es für den Wahlkampf ist, so hat er den Kindern eine Kühle Abwechslung beschert!!
Ihr Grünen seid einfach nicht wählbar!

8   |  1     Login für Vote
25.07.2021, 11.30 Uhr
Paulinchen | Die Grünen sind....
...eben eine sparsame Partei. Ihre Chefin spart ja auch jeden Cent und gönnt ihn nicht mal dem Steuersäckel.

4   |  1     Login für Vote
25.07.2021, 15.01 Uhr
Echter-Nordhaeuser | "Zu viel Eis an Kinder verschenkt"
Warum nicht war doch mal eine schöne Geste wieso sollte es nicht einmal oder auch mehrmals gemacht werden von jeder Partei. Ich glaube immer zu hören das Kinder unsere Zukunft sind. Aber da brechen sich lieber die Grünen einen Zacken aus der Krone lieber pressen sie den Leuten noch mehr Geld aus der Tasche das Grüne Gesindel.

6   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.