nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 12:33 Uhr
24.07.2021
CDU: Landesregierung bekommt es nicht umgesetzt

„Familiencard ist bislang ein Reinfall“

„Nicht mal eine Familiencard-Light bekommt diese Landesregierung hin. Die Ferien beginnen, aber die Thüringer Familien warten noch immer auf die versprochenen Erleichterungen.“ Mit diesen Worten hat die familienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Beate Meißner, das Versagen der Landesregierung bei der Umsetzung der Familiencard kritisiert...

Anzeige MSO digital
Bis heute liege noch nicht einmal die zuletzt angekündigte Notlösung eines Gutscheinhefts vor. „Die Geschichte dieser Familiencard ist ein Trauerspiel und an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Seit Dezember sind mehr als 20 Millionen Euro im Haushalt für eine entsprechende App eingestellt, die allen Kindergeldberechtigten als Budget zur Nutzung von Freizeitangeboten zur Verfügung gestellt werden sollte. Doch erst nachdem der Druck im Landtag immer größer wurde, hat das Ministerium überhaupt angefangen zu arbeiten“, rekapituliert Meißner die vergangenen Monate.

Entgegen dem eindeutigen Landtagsbeschluss, komme das Angebot nun erst einmal analog, so Meißner. „Die Landesregierung ist offenbar außerstande, eine unkomplizierte Bezahlung zu gewährleisten und will sich nun mit einem Gutscheinheft behelfen, das nicht mal fälschungssicher ist. Dass wirft kein gutes Licht auf die Digitalisierungskompetenz des Sozialministeriums und der Digitalagentur“, sagte Meißner. Zudem habe die Landesregierung nun auch noch den Ferienbeginn verschlafen, denn die Eltern haben bisher keinerlei Informationen. Weder ein Brief über das Angebot, noch das Gutscheinheft wurde pünktlich an alle Kindergeldberechtigten versendet.

„Für die Familien ist ein Gutscheinheft, welches zu besorgen und zu nutzen vor allem Zeit und Nerven kostet, ein Schlag ins Gesicht. Es ging darum, den durch Corona belasteten Familien gemeinsame Qualitätszeit zu schenken, nun verkommt diese Idee zu Farce“, zeigte sich die CDU-Politikerin verärgert. „Angesichts all dieser Mängel und Fehlleistungen wäre es wahrscheinlich besser, das komplette Projekt zurückzustellen, bis endlich eine App vorliegt. Ein angekündigtes aber noch immer nicht ausgereichtes Gutscheinheft zum Selbstabholen hat nicht mehr viel mit der Idee zu tun, die wir im Dezember in den Haushalt hineinverhandelt hatten“, so Meißner.

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.07.2021, 13.00 Uhr
Sigmund | Wen wunders?
Was haben sie den anderes erwartet, die Regierenden denken doch nur an ihren Geldbeutel, das niedrige Volk ist ihnen schnuppe, oder nicht? Das beste Beispiel ist doch, das man vergessen hat, das Volk vor einer Wetterkatastrophe zu warnen, wie man diversen Nachrichten entnehmen kann, nicht wahr?

6   |  3     Login für Vote
24.07.2021, 23.08 Uhr
Halssteckenbleib | Nicht nur die Familienkarte ist
ein Reinfall.Hiezulande ist so gut wie alles ein Reinfall.Wen wundert das noch.Naja gibt ja genug die drauf reinfallen..

3   |  0     Login für Vote
25.07.2021, 09.14 Uhr
Peterchen1983 | Ja, die Politik
Hat mehr zu tun mit Verbote und Steuern erfinden oder eine unbeliebte Partei auszugrenzen als sich um das Wichtigste in diesem Land zu kümmern!
Nämlich unsere Familien ,Kinder oder den Berufstätigen die diese Arroganz noch finanzieren müssen!

3   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.