nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
Fr, 10:10 Uhr
09.07.2021
Aus dem Landtag

SPD will leichteren Zugang zu Imfpangeboten

Die aktuelle Entwicklung der stockenden Thüringer Impfquote macht der SPD große Sorgen. Mit aktuell 38,7 % seien noch nicht genügend Menschen in Thüringen geimpft, um im Herbst eine erneute drohende Corona-Welle mit allen damit verbundenen Gefahren zu verhindern...

Anzeige MSO digital
Mit Blick auf die aktuelle Impfquote erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Cornelia Klisch: "Deshalb sollte das Gesundheitsministerium die Thüringer Impfkampagne deutlich ausbauen und mehr einfache, unbürokratische Impfgelegenheiten schaffen. Für mich denkbar wären zum Beispiel mehr Aufklärungs- und Werbekampagnen zum Thema Impfen sowie mehr flexible Impfteams für Menschen, die an ihr Zuhause gebunden sind, als auch für Betriebe oder in Einkaufszentren. Denn alle Menschen wünschen sich, dass Corona endlich der Vergangenheit angehört. Aber das schaffen wir nur mit vereinten Kräften. Wer sich sicher vor Corona schützen möchte, sollte sich deshalb unbedingt impfen lassen – am besten noch heute und immer mit allen erforderlichen Auffrischungs- bzw. Zweitimpfungen! Nur so kann die Gefahr von Corona wirksam gebannt werden.“

Bedenklich sei auch, dass Menschen in wirtschaftlich schwierigeren Umständen einen schlechteren Zugang zu Impfungen haben, wie eine aktuell laufende Studie der Universität Mainz belegt. Hier sieht Dr. Klisch besonderen Handlungsbedarf:

„Einfache, lokale Impfangebote zum Beispiel in Gebieten mit niedriger Impfquote sind das Gebot der Stunde. Der Schutz vor einer COVID-Erkrankung darf nicht von der wirtschaftlichen Situation oder dem Wohnort der Menschen abhängen.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.07.2021, 12.55 Uhr
Kritiker2010 | Corona-Impfung - Und täglich grüßt das Murmeltier!
Nicht nur die SPD, sondern auch andere Ahnungslose und sonstige Pharmavertreter überschlagen sich in den Forderungen nach mehr und schnelleren Impfungen.

Zum Anfang hieß es: Corona sei nicht heilbar, verläuft fast immer tödlich. Als das nicht eintrat, hieß es, eine Immunisierung sei nicht möglich. Daraufhin sollten Impfstoffe entwickelt werden, die immun machen (obwohl das ja nicht möglich sein sollte).
Erst sollte eine Impfung reichen. Kurz darauf waren für die ewige Glückseligkeit schon zwei Spritzen notwendig.
Dann schwebten Folgeimpfungen im Raum - aber erst sehr viel später natürlich. Nun soll es aber wohl alle 6 Monate passieren.
Erst hieß es, eine Vermischung der Impfstoffe sei ausgeschlossen, nun werden Kreuzimpfungen empfohlen (offenbar auch aus nicht-medizinischen Gründen).

Es gab deutliche Hinweise, dass die Impfstoffe von Anfang an kaum Wirkung zeigten. Nun wird immer klarer, dass sie spätestens mit Delta weitgehend wirkungslos sind.
Corona macht bei Infektionen, Hospitalisierungen und Todesfällen keinen signifikanten Unterschied zwischen Geimpften (einfach, zweifach) und Ungeimpften.

Die Entwicklung des Virus und dessen Mutation verläuft unterdessen planmäßig: Die Übertragbarkeit ist leicht gestiegen, die Pathogenität (Gefährlichkeit) ist extrem stark gesunken. Das ist schlicht und einfach Evolution im Zeitraffer.

Zumindest in der Umdeutung der Fakten übt man sich aber nach Kräften. Stattdessen wäre es sehr viel hilfreicher und ethischer, das Wissen über den aktuellen Stand zu akzeptieren und die sinnlose Hysterie zu beenden - auch wenn dann die Milliardenbeträge nicht mehr so locker über den Tisch gehen.

Inzwischen fühle ich mich wie Bill Murray, in "Und täglich grüßt das Murmeltier".

14   |  4     Login für Vote
09.07.2021, 13.46 Uhr
Richard Z.& Paul | So langsam.....
begreift auch der letzte Depp, dass die "Impfaktion"oder besser auch Impflüge genannt, nur der Pharmalobby hilft.
Doch da ist es für viele leider schon zu spät.
Schönes WE.

9   |  4     Login für Vote
09.07.2021, 14.36 Uhr
tannhäuser | Ich weiss ja nicht...
...wer von unseren Impf-Fans Urlaub auf Malta gebucht hat.

Kann storniert werden bei Kreuzimpfung. Die erlauben bei Einreise nur Monokulturbrühe in den Adern und keinen Long-Death-Multi-Mix.

6   |  2     Login für Vote
09.07.2021, 15.08 Uhr
N. Baxter | Kopfschütteln
wie Kritiker2010 sehr gut zusammengefasst hat, entstehen immer mehr Wiedersprüche und um so länger dieser Spuk noch dauert, um so mehr Unklarheiten werden auch ans Tageslicht kommen.

Wenn Karl die Fliege erst Herrn Spahn beerbt, werden sich hier einige die tägliche Dosis geben müssen.

9   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.