Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 19:34 Uhr
23.06.2021
Stadt Nordhausen informiert:

Zur Meldung von Riesenbärenklau

Wie die Stadtverwaltung Nordhausen ihn einer Pressemeldung klarstellt, ist die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Nordhausen für die Eindämmung der Ausbreitung von invasiven Pflanzenarten, wie bspw. den Riesenbärenklau (auch Herkulesstaude genannt) zuständig...

Anzeige MSO digital
Die kreisangehörige Stadt Nordhausen meldet die ihr bekannten und von den Bürgerinnen und Bürgern benannten Standorte des Riesenbärenklaus an die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt.

Die Naturschutzbehörde wird alles Weitere in die Wege leiten. Die Bürgerinnen und Bürger können sich auch direkt an das Landratsamt wenden:
Landratsamt Nordhausen Untere Naturschutzbehörde Behringstraße 3
99734 Nordhausen
Tel.: 03631 911-6000/-6101
E-Mail: naturschutz@lrandh.thueringen.de
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.06.2021, 20.14 Uhr
M_Hardrath | Typisch
Leitbildinhalt und Motto der Stadt Nordhausen: "Kostet Geld, machen wir nicht, sind andere zuständig!"

2   |  2     Login für Vote
23.06.2021, 21.12 Uhr
Kama99 | Vielleicht ....
wird es wieder ein heißer Sommer und das Zeug vertrocknet. Wenn nicht, spätestens im Winter ist es wieder verschwunden.

1   |  1     Login für Vote
24.06.2021, 08.26 Uhr
Kritiker2010 | Herkulesstaude interessiert doch niemanden.
Wir haben schon vor Jahren verschiedene Behörden über die Ausbreitung der Herkulesstaude an den Ufern der Zorge im Nordwesten des Landkreises informiert - hat niemand interessiert.

Und so sehen wir jedes Jahr mehr dieser prächtigen Pflanzen, schon aus größerer Entfernung, die sich in Fließrichtung ungehindert ausbreiten.

1   |  1     Login für Vote
24.06.2021, 08.44 Uhr
Alanin | @Kritiker2010: Kann ich so nicht bestätigen...
Ich habe in den letzten Jahren mehrfach Standorte in Salza an die Stadt bzw. das Landratsamt gemeldet. Meist waren die Pflanzen keine zwei Tage später entfernt.

1   |  0     Login für Vote
24.06.2021, 09.55 Uhr
Kritiker2010 | Kleiner Tipp für Sisyphos.
Dass die Pflanzen in Salza zeitnah beseitigt wurde, ist durchaus erfreulich.

Wenn sich Sisyphos (Sisyphus) aber im nächsten Jahr wundert, wo das Zeug schon wieder her kommt, sollte er seinen Fels mal ein paar Schritte flussaufwärts rollen.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.