nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:36 Uhr
14.06.2021
Aus dem Landtag

AfD will Ende der Maskenpflicht jetzt

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat die Länder aufgefordert, die Notwendigkeit einer generellen Maskenpflicht aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen auf den Prüfstand zu stellen. Ginge es nach der AfD würde die Maskenpflicht in Thüringen sofort fallen...

Die Thüringer Landesregierung hingegen sprach sich gegen eine schnelle Aufhebung der Maskenpflicht aus. Nach Auffassung des Thüringer Justizministers, Dirk Adams (Bündnis 90/Die Grünen), sei die Maskenpflicht ein verhältnismäßig geringer Eingriff in die Grundrechte.

Dr. Wolfgang Lauerwald, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, erklärt hierzu:

Anzeige MSO digital
„Es ist an sich schon sehr bezeichnend, dass nirgends nachzulesen ist, unter welchen Voraussetzungen die Landesregierung überhaupt gedenkt, die Maskenpflicht zu beenden. Dass Herr Adams nun aber Grundrechte in Klassen einteilt, ist wirklich die Krönung und zeugt von einem äußerst fragwürdigen Rechtsverständnis. Es gibt keine Grundrechte erster oder zweiter Klasse, auf die man mehr oder minder verzichten kann. Grundrechte sind generell zu schonen und dürfen eben nicht beliebig, und auch nicht von dieser rot-rot-grünen Landesregierung, eingeschränkt werden.

Worauf warten Sie Herr Ramelow? Beenden Sie die Maskenpflicht, beenden Sie die Testpflicht an unseren Schulen, beenden Sie den Lockdown, denn dafür gibt es keinerlei wissenschaftliche Grundlage mehr!“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

14.06.2021, 12.15 Uhr
Gehard Gösebrecht | Klingt logisch
Für diese Partei hat es Corona nie gegeben und wenn dann nur in Form einer leichten Grippe.
Was es nie gegeben hat, braucht man auch nicht bekämpfen und sich dagegen schützen.
Also klingt die Forderung sehr logisch.

10   |  22     Login für Vote
14.06.2021, 14.05 Uhr
Kyffhaeuser | Maske - Grundrechte
mmh, welches Grundrecht wird denn durch das Tragen einer Maske eingeschränkt ??
Sehe nur Vorteile, weniger Viren die andere infizieren z.B. Grippe, weniger Pollen den man einatmen muss usw. Seltsam. dass man gute und nützliche Dinge unbedingt abschaffen muss.

10   |  20     Login für Vote
14.06.2021, 14.12 Uhr
Trüffelschokolade | Masken
Die Politisierung von Masken ist einer der tragischsten Nebenerscheinungen der Pandemie.
Sowohl in den USA als auch hier wurde gegen eins der wirkungsvollsten Instrumente Stimmung gemacht - nicht aus rational nachvollziehbaren Gründen, sondern rein um Stimmung zu machen.
Da wurden schlimmste Ängste geschürt, ein Haufen Fake News gestreut. Man denke an Bodo Schiffmann, der mittlerweile ins Ausland geflohene Schwindelarzt, der irgendwann Behauptungen von aufgrund von Masken gestorbenen Kindern aufstellte, dies aber nie auch nur ansatzweise belegen konnte. Mittlerweile ist er irgendwo in Afrika, faselt was von Nürnberg 2.0 und der Abrechnung, die bald starten müsse. Und vertickt zeitgleich überteuerte Ferienreise an Querdenker, nachdem er zuvor schon mithalf diesen massenweise Spenden abzuknöpfen, mit denen sich eine geringe Zahl von Querdenker-Aktivisten bereicherte. In der Hinsicht treffen sich Querdenker und CDU-Politiker: eine kleine Anzahl von Individuen hat groß Kasse gemacht und sich bereichert.

11   |  17     Login für Vote
14.06.2021, 14.48 Uhr
Zwerg78 | Warum Masken wirklich schädlich sind
Hallo Herr/Frau Kyffhäuser,

wenn man sich immer weiter schützt und vor Viren/Bakterien/Pilzen abschottet, hat das Immunsystem keine Möglichkeit, sich zu entwickeln.
Siehe der vielen Allergien, welche immer mehr um sich greifen. Im ländlichen Raum, wo die Kinder mehr im Dreck spielen, ist dies deutlich geringer.

Also was spricht gegen Masken im normalen Leben? Ganz einfach: Ästhetik, keine Entwicklung des Immunsystems möglich und spätestens im Sommer einfach unerträglich!

18   |  9     Login für Vote
14.06.2021, 15.02 Uhr
mutschy | Wer es möchte,
... kann ja gerne jederzeit sein Gesicht hinter ner Maske verstecken, um Pollen, und von mir aus auch der Pest, aus dem Weg zu gehen. Gibt ja kein Verbot. Aber jemanden dazu (dem Tragen einer Maske) zu zwingen, halte ich persönlich für äußerst grenzwertig...

15   |  8     Login für Vote
14.06.2021, 15.04 Uhr
geloescht 20210614 | wenn der Chefvirologe von Merkels Gnaden Herr" Drosten" zu Corona sagt
(vor dem Brandenburger parl. Untersuchungsausschuss)

"Es ist in den allermeisten Fällen eine milde Erkrankung"

Dann frage ich mich warum wir keine Maske vor zwei Jahren in der Grippezeit aufhatten??
2018 sind in 4 Monaten 30.000 Menschen gestorben.

übrigens Masken fördern eine ungesunde Atmung durch Rückatmung von CO2,unsere Lunge benötigt O2 damit unser Körper leistungsfähig "funktioniert".
Die Wirksamkeit ist wiss. nur bei Staub nachweisbar ihr Schlaudenker .Unwirksam bei Viren.
Aber was macht man nicht alles für die Leute ,die für einen denken.


Anmerkung techn. Support:
Kleine Tröpfchen bzw. Aerosol mit Viren werden sehr wohl durch das Tragen von Masken zurück gehalten und in ihrer Verbreitung eingeschränkt.

15   |  10     Login für Vote
14.06.2021, 15.12 Uhr
N. Baxter | Natur (der) Masken
wenn die Natur genauer gesagt, die Evolution, einen Sinn und Zweck genauer gesagt einen Vorteil, durch tragen von Masken erfahren hätte, dann wäre es auch wirklich sinnvoll!!

11   |  6     Login für Vote
14.06.2021, 16.12 Uhr
Oberstudienrat | mein Eindruck bei dieser Debatte:
Den Aufgeregten gehen langsam die Aufreger aus:

1. die Masken sollten niemals den Träger schützen, sondern immer die Menschen in seiner Umgebung. Die FFP2-Masken boten auch dem Träger einen gewissen Schutz (hat etwas mit Verantwortung anderen gegenüber und etwas mit dem eigenen Egoismus zu tun - ob man das versteht oder nicht).

2. Jeder darf natürlich wire in vielen asiatischen Ländern schon lange üblich jederzeit einen MNS tragen.

3. ist das ganze Thema doch sowieso gerade am Abklingen - und genauso wie für alle anderen Maßnahmen gibt es dann auch für die MNS-Regelungen keine Notwendigkeit mehr.

Die Pandemie bleibt uns dank der Mutationen erhalten und bei vielen Menschen auch die Einsicht in die Notwendigkeit nach Maßnahmen aus dem Infektionsschutzgesetz. Wir werden weiterhin damit rechnen müssen, dass Maßnahmen notwendig werden und wir laufende Impfungen benötigen - gut wäre es, wenn die Einsicht darin dazu führen würde, dass man die Maßnahmen NICHT staatlich verordnen muss - aber davon sind wir offensichtlich weit entfernt.

5   |  9     Login für Vote
14.06.2021, 17.05 Uhr
tannhäuser | Nicht staatlich verordnet?
Das würde sich dann Hausrecht nennen, Oberstudienrat.

Und wenn Menschen sich lieber den Lappen für 10 Minuten im Supermarkt aufsetzen und sich damit sicher fühlen, und Supermarkt B meiden, bei dem sogar Nudisten ohne Alles von Oben bis Unten ungehindert einkaufen dürfen, wäre das ein schöner status quo.

Leben und leben lassen.

Und nein, ich nenne den Virus auch nicht abschätzig "Grippchen". Aber ich werde weiterhin Einschränkungen ertragen anstatt mich impfen zu lassen.

Die Beipackzettel meiner verschriebenen Medikamente sind mir zu lang, als dass ich mir da noch irgendwas zusätzlich in die Adern jagen lasse, was nicht mit Tetanus zu tun hat.

6   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 18.05 Uhr
Kyffhaeuser | Grundrechte sind also nicht verletzt
zumindest den Kommentaren zu folge, konnte niemand auch nur die kleinste Grundrechtsverletztung wegen Tragen der Maske feststellen. Warum wird dann bis aus Messer wegen so eine Lapalie wie der Maske gestritten ?? Natürlich meine ich immer FFP 2 Masken,was Anderes habe ich nie getragen und wäre auch sinnlos. Ästhetik als Argument ist schon ganz schön an den Haaren herbeigezogen ! und auch "Unerträglich" sind ja kräftige medizinsche Argumente ! Wäre gut in der Grippezeit Maske aufzuhaben, werde ich auf jeden Fall machen.

4   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 19.17 Uhr
Psychoanalytiker | Schubladen
Ich wurde von mehreren Kommentatoren dieser Zeitung immer wieder der AfD zugeordnet. Ja, ich bin durchaus in bestimmten Punkten der AfD weitaus näher, als meiner eigentlichen früheren "politischen Heimat", der SPD.

In "Sachen Corona" bin ich aber überhaupt nicht bei der AfD. Das liegt wahrscheinlich an meinen Kenntnissen und Erfahrungen bezüglich dieses Virus und seinen Mutanten. Für mich sind die menschengemachten Freiheitsrechte halt weit unwichtiger, als der Gesundheitsschutz. Bald sind Bundestagswahlen, aber AfD (wegen der Corona-Ideen), Grüne (wegen dummer E-Mobilitätsideen und der Lügnerin Baerbock), SPD (die mich verraten hat), CDU (wegen "Grinsebacke" Laschet), FDP (noch immer Partei der Besserverdiener) und Linke (Blumenweitwurfwerferin) sind für mich nicht wählbar.

Ich bin selbst gespannt, wo ich mein Kreuz hinsetze, ich weiß es nicht ...

3   |  3     Login für Vote
14.06.2021, 19.46 Uhr
Bubo bubo | @Oberstudienrat
1. Die Maskenbedeckung sollte im Normalfall immer zuerst den Tragenden schützen. Was mit dritten passiert, liegt im Bereich von "hätte, wäre könnte" . Fällt die Notwendigkeit weg wegen sämtlicher bis zu neuen Rekordwerten sinkender Kennzahlen aus, ja wie soll denn eine Maskenpflicht dann noch plausibel dahergeleitet werden?
2. Wir sind hier nicht im fernen Südosten, wo Maske tragen wegen abnormer SMOK-Entwicklung seit zig Jahren zum Alltagsleben gehört.
3. Wäre das Thema am abklingen, wie für jeden normal denkenden Menschen nachvollziehbar, hätte der Bundestag diese beschissene und zutiefst undemokratische Ermächtigung mit Namen"epidemische Notlage von nationaler Tragweite" nicht circa bis zum Sankt Nimmerleinstag bzw. dem Tag der Entscheidung bzw. der Briefwahl zur Bundestagswahl unnötig verlängert.
Da kann man den ganzen willfährigen Hinterbänklern im Bundestag doch nur sarkastisch einen ganz tollen 3 monatigen Urlaub in der 3. oder 4. Finca wünschen. Aber Hauptsache eine weitere Pandemie ausrufen, nur um gemütlich Urlaub machen zu können und dort nicht vom Pöbel gestört zu werden!

4   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 21.05 Uhr
Oberstudienrat | danke ...
... ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich so schnell bestätigt werde.

Es gibt tatsächlich Leute, die glauben dass eine simple OP-Maske oder zuvor ein Stoffläppchen den Träger schützen sollte. Von Anfang an war klar, dass Aerosole die sich in der Luft, die ausgeatmet wird befinden die Viren mitführen und für die Verbreitung sorgen. Sinn der Masken ist es (seit mehr als einem Jahr) die Aerosole an ihrer Ausbreitung zu hindern. Beim Einatmen werden die Viren einfach durch die Maske gesogen, da sie viel zu klein sind um von einem Stoffläppchen oder auch einer einfachen medizinischen Maske aufgehalten werden können .... also ist es vernünftig die Viren in den Aerosolen gar nicht erst in die Luft kommen zu lassen. Anders sieht es bei FFP2-Masken aus, die schützen auch den Träger bis zu einem gewissen Grad.

die Masken in Asien haben auch was mit Luftverschmutzung zu tun, jedoch mindestens genauso mit Hygiene. Das liegt allerdings auch etwas in der asiatischen Kultur des Miteinander begründet...(kein erkälteter Asiate würde in Südkorea oder Japan ohne Maske rumlaufen)....Man gibt sich dort nicht mal die Hand oder küsst sich in der Öffentlichkeit.

Und nochmal.... Natürlich klingt das Thema (hoffentlich dauerhaft - dank hygieneregeln und impfungen) ab, die Zahl der Neuinfektionen nimmt täglich ab.

1   |  1     Login für Vote
15.06.2021, 09.37 Uhr
Psychoanalytiker | Dass ich mal ...
... mit dem Oberstudienrat übereinstimme, hätte ich auch nicht gedacht, aber seine Erläuterung zum tragen der Masken sind nunmal richtig.

Ich selbst bin es leid, immer Menschen hören zu müssen, die bezüglich des Maskentragens (oder anderer Schutzmaßnahmen) die Grundrechte heranziehen. Ja, die Grundrechte sind sehr wichtig, aber sie sind von Menschen in Deutschland erdacht und niedergeschrieben. Andere Länder haben in ihren Verfassungen (wenn sie überhaupt welche haben) andere "Grundrechte". Da gibt es Länder, da ist ein "Grundrecht" die Steinigung von "fremdgehenden" Frauen, in anderen Ländern sperrt man Oppositionelle jahrelang in Steinbrüche.

Unser Land wollte nach einer "Wiedervereinigung" das Grundgesetz abschaffen und sich eine neue (gemeinsam erstellte) Verfassung geben. Wie jeder weiß, kam es nicht dazu, aber vielleicht hätte in dieser Verfassung gestanden, dass der Schutz des Lebens bei Pandemien so durch Maßnahmen abgesichert werden muss (Annahme), dass diese Pandemien nach maximal zwei Jahren keine Pandemien mehr sind. Da wäre dann diese menschengemachte Formulierung Teil unserer Verfassung und vielleicht ein Grundrecht geworden. In so weit verstehe ich die Logik von Politiker*innen und *außen der FDP und der AfD überhaupt nicht, und die anderer Parteien recht wenig.

Und noch weniger verstehe ich, dass weltweite Erkrankungen auf Deutschland reduziert werden und die versuchte Ausrottung des Menschen durch Bösartigkeit damit verbunden wird. Ich glaube dabei sogar an die Theorie, dass das Virus (genetisch verändert) aus einem Labor entwichen sein könnte, ich glaube aber z.B. nicht, dass Impfungen erfolgen, um die Menschen "umzupolen". Wobei ... ich mag nach zwei Corona-Impfungen nun weder GRÜNE (Annalena Charlotte Alma und Robert) CDU/CSU (Armin), SPD (Saskia und Norbert), LINKE (Susanne und Janine), FDP (Christian), AfD (Alice und Alexander) ..... .
Habe ich jetzt doch einen Chip in mir, weil ich im Stadtpark keine Maske trug ???

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.