nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 10:37 Uhr
23.05.2021
Mehrere Brände in wenigen Tagen

Feuerteufel wütet in Bleicherode

Nach dem es in den letzten Tagen zu mehreren Bränden in Bleicherode kam, gab es auch in der letzten Nacht weitere Einsätze für die Feuerwehren aus Elende, Obergebra und Bleicherode. In einem Wohnhaus häuften sich zuletzt besorgniserregende Vorfälle...

Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel) Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)


Gegen 03:00 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Containerbrand in die Löwentorstraße alarmiert. Hier brannten mehrere Mülltonnen unter einem Unterstand. Die Feuerwehr konnte hier, gerade noch rechtzeitig, das Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes, unbewohntes Gebäude verhindern.

Anzeige MSO digital
Der Unterstand und die Mülltonnen wurden bei dem Brand zerstört. An den angrenzenden Gebäuden gab es leichte Beschädigungen durch die Hitze und Qualm. Gegen 05:30 Uhr dann erneuter Alarm für die Einsatzkräfte. Für sie ging es in die Wallstraße zu einem gemeldeten Wohnungsbrand.

Diese Adresse ist/war den Einsatzkräften nicht unbekannt, brannte es doch hier in den letzten Tagen des Öfteren. Erneut brannte es im Abstellrau eines Mehrfamilienhauses. Anwohner konnten den Brand vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Die Feuerwehr überprüfte den Brandort und belüftete den Hauseingang. Gegen 06:45 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Brände in der Löwentorstraße bzw. Wallstraße beschäftigen nicht nur die Polizei und Feuerwehr, sondern auch die Anwohner des betroffenen Hauseinganges. Die Mieter berichteten, dass es bereits seit geraumer Zeit Ärger mit einem Mieter in dem betroffenen Hauseingang gibt. Immer wieder gebe es Lärmbelästigungen und verbale Attacken. Seit Mittwoch kamen dann ein Wohnungsbrand sowie zwei Brände in dem Hauseingang dazu. Die Bewohner des betroffenen Hauseinganges haben Angst, dass es eventuell mal nicht so glimpflich enden könnte.
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
Gleich zwei Einsätze hatte die Feuerwehr gestern in Bleicherode zu absolvieren (Foto: S. Dietzel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.05.2021, 12.00 Uhr
Fönix | Diese und andere Konflikte sind direkte Folge
einer völlig verfehlten Sicherheitpolitik. Während politisch Andersdenkende mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln diffamiert, verfolgt und bestraft werden (ich nenne hier nur das Thema Maskenpflicht unter freiem Himmel), wird das wirklich kriminelle Gesochs unter dem Vorwand der Resozialisierung nach jeder Straftat gehätschelt und entweder gleich in die Bewährung geschickt oder bei den schwereren Vergehen mit viel zu kurzen Gefängnisstrafen belegt und dann auch noch vorzeitig aus der Haft entlassen. So können sie nach jeder Straftat früher oder später fröhliche Urständ feiern und die Menschen in ihrem Umfeld auf's neue terrorisieren und in Angst und Schrecken versetzen. In Bleicherode ist dieses Problem schon lange präsent, wirklich wirksame Gegenmaßnahmen hat die Staatsmacht meines Wissens nicht eingeleitet. Im Gegenteil, hier (ehemals) ortsansässige Polizisten haben mir persönlich gebeichtet, dass sie das Revier wechseln, weil es ihnen in Bleicherode "zu heiß" geworden ist. Ich weiß nicht, ob das so wörtlich gemeint war, auf jeden Fall schließt sich so der Kreis zu den aktuellen Vorfällen.

12   |  14     Login für Vote
23.05.2021, 14.25 Uhr
Landarbeiter | Feuerteufel mit/ohne Maske?
Schlimm genug, dass es Zündler gibt, die Häuser anstecken.

Was aber ähnlich schlimm ist, sind die Zündler, die keinen Bezug zur Realität mehr haben und ihre Phantastereien im Internet verbreiten. Wenn ich so einen Kram im Kommentar lese:

" Während politisch Andersdenkende mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln diffamiert, verfolgt und bestraft werden (ich nenne hier nur das Thema Maskenpflicht unter freiem Himmel), wird das wirklich kriminelle Gesochs..."

-fällt mir nichts mehr ein.

So, so, Andersdenkende werden mit "allen zur Verfügung stehenden Mitteln ...verfolgt und bestraft...", na klar, Lebenslang Knast. Geht's eigentlich noch oder soll man da den Notarzt rufen?
Ob so ein zusammenhangloses Geschwätz über Maskenverweigerer den vom Feuerteufel betroffenen Menschen in Bleicherode hilft, bezweifle ich nicht nur, das ist einfach nur kontraproduktiv!

8   |  14     Login für Vote
23.05.2021, 17.31 Uhr
Leser X | Sehe ich auch so, Landarbeiter...
... einige Vertreter der Wutbürger haben ein Gedanken-Karussell, aus dem sie ohne Hilfe wohl nicht mehr rauskommen. Egal, um welches Thema es sich dreht, die fertige "Analyse" steht schon bereit. Die Welt ist eine Scheibe.

6   |  13     Login für Vote
23.05.2021, 17.55 Uhr
tannhäuser | Meine Güte...
...da hat Fönix das Sitzen ohne Maske auf einer Parkbank, für das man in München mindestens 250 € Strafe aufgebrummt bekommt in den Vergleich zu milde verurteilten wirklich gefährlichen Straftätern gestellt und schon ist er ein Wutbürger.

Ja, ich fühle mit jedem mit, der Opfer eines Feuerteufels wird.

Bekunden das meine 2 Vorkommentatoren auch, wenn Autos durch Linksextremisten abgefackelt werden?

11   |  5     Login für Vote
23.05.2021, 18.46 Uhr
Fönix | Danke für den Beistand tannhäuser,
aber lass sie bitte machen, sie entblößen sich in ihrer eindimensionalen Weltanschauung doch nur selber.

Viel wichtiger ist die Frage, wie man den normalen Bürger vor sinnentleerter Gewaltausübung schützen kann, egal aus welcher Ecke sie ausgeübt wird. Der Staat hat das Gewaltmonopol und das ist eigentlich auch gut so. Leider verteidigt er dieses Monopol nicht konsequent und ein breites Spektrum vom kriminellen Clan bis zum zugekifften Halbstarken nutzt das weidlich aus. Die für diese Misere verantwortlichen Politiker umgeben sich mit Personenschützern und ihre Paläste mit hohen Mauern und Stacheldraht und können gar nicht verstehen, dass eine zunehmende Zahl von Menschen in diesem Land ein gravierendes Sicherheitsproblem wahrnimmt. Die breite Masse der Bevölkerung reagiert entsprechend, die deutlich steigende Zahl kleiner Waffenscheine spricht eine eindeutige Sprache. Eine zunehmende Eskalation der Gewalt ist die unausweichliche Folge.

Wenn wir das ausdrücklich nicht wollen, müssen wir dem Staat mit Nachdruck auf die Sprünge helfen, damit er endlich die richtigen Hebel an der richtigen Stelle ansetzt. Die innere Sicherheit ist ein hohes Gut und ich werde mir bei den anstehenden Wahlen sehr genau anschauen, welche Parteien hier die richtigen Schwerpunkte setzen.

9   |  5     Login für Vote
23.05.2021, 18.52 Uhr
Oberstudienrat | Egal, von wem...
... Etwas abgefackelt wird, egal aus welchem Grund. In unserem schönen, funktionierenden Rechtsstaat wird es gleichermaßen verfolgt....ohne Ansehen der Person, wie es so schön heißt. Alles andere ist schlichtweg falsch.

5   |  8     Login für Vote
23.05.2021, 19.38 Uhr
tannhäuser | Kein Beistand, Fönix!
Ich würge nur gerne dem Landarbeiter und Leser X eine Contraindikation rein :)

Sorry, aber ich bin auch Bürger (Solange ich noch wählen darf) und warum und über wen ich wütend bin und was Leer und Quer mit meinem Denken zu tun haben, ist meine Sache, solange ich sie hier nicht publikumswirksam ausbreite.

Also wenn "Wutbürger" im Kommentar auftaucht, habe ich fertig.

8   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.