nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 20:28 Uhr
13.04.2021
Wie viele Getestete der Modellregion wirklich positiv waren

Mit dem Dreisatz auf der Spur

Über die groß angelegten Tests der letzten Woche im Rahmen der Modellregion Nordhausen hatten wir hier schon berichtet und Ihnen die Zahlen der Positivtests mitgeteilt. Heute wurde bekannt wie viele der 13 positiven Schnelltests sich als echte Infektionen erwiesen haben …

Es waren 7989 Menschen, die in der vergangen Woche den Service eines Schnelltests an den verschiedenen Teststationen im Landkreis wahrgenommen haben. Ganze 13 Tests auf das Virus fielen positiv aus und verdarben den Betroffenen die Einkaufslaune. Das ergab rein statistisch einen Prozentsatz von 0,16272 positiver Tests. So weit, so erfreulich.

Aber wie viele der positiven Schnelltests waren auch nach dem PCR-Test noch „Positivfälle“? Ganze neun, teilte uns auf Nachfrage heute das Landratsamt mit. Mit anderen Worten: vier der dreizehn getesteten Personen waren „falsch positiv“, wie der Corona-Experte zu sagen pflegt. Das sind in unserem Fall immerhin 30,8 Prozent falsche Tests.

Der Prozentsatz der mit dem Virus Infizierten von den 7989 Getesteten sinkt damit auf 0,11265 Prozent.

Ganz am Rande: Sorgen Sie sich nicht, liebe Leser, dass ich einen schwierigen Dreisatz zu bewältigen hatte, um Ihnen diese Zahlen auszurechnen. Das gibt es längst im Internet in Sekundenbruchteilen, wenn die richtigen Felder mit den Zahlen bestückt werden.

Wir wünschen an dieser Stelle den neun Infizierten der letzten Woche (und allen anderen Infizierten auch!), dass sie einen sehr milden oder noch besser gar keinen Krankheitsverlauf haben mögen.

Mehr ist dazu nicht zu schreiben. Zumal es schon spät geworden ist und die von der Bundeskanzlerin gewünschte Nachtruhe ab 21 Uhr kurz bevorsteht. Gute Nacht, liebe nnz-Leser!
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

13.04.2021, 21.06 Uhr
Ismael | Danke für die Info
Das hat mich wirklich mal interessiert. Die Fehlertoleranz ist natürlich erstaunlich groß wenn man den Herstellerangaben vertraut.

Ansonsten müssen wir natürlich 21:00 Uhr noch nicht schlafen gehen. Die "Merkelsche" Notbremse greift ja glücklicherweise erst ab einer Inzidenz von 100... ;-)
_______________________________________________
Anm. d. Red.: Stimmt. Da haben wir ja noch mal Glück gehabt ... ;-)

10   |  3     Login für Vote
13.04.2021, 21.28 Uhr
Paul | apropo
Wenn man die Zahlen der Infizierten mal anders darstellt, als es fälschlicher Weise immer von den Staatsmedien gemacht wird sieht es nähmlich so aus: wenn man angibt wieviele in Deutschland NICHT infiziert sind, heißt das nähmlich ganz konkret, das 99,796...% der Deutschen nicht infiziert sind. Und da frage sicher nicht nur ich, ob solche Zahlen als Epidemie bezeichnet werden können. Und ob solche Zahlen eine wirtschafliche Defragmentierung Deutschlands Rechtfertigt, verbunden mit millionen Arbeitslosen, Familien die vorm finanziellen Ruin stehen, und Betrieben die in den Bankrott getrieben werden.
Abgesehen von psychischen Schäden und einem Bildungsnotstand, der in absehbarer Zeit nie wieder aufgeholt werden kann.

15   |  7     Login für Vote
13.04.2021, 23.47 Uhr
Halssteckenbleib | Das könnte so der politische Plan sein
Alles vor die Wand fahren und dann neue Gesellschaftsordnung schaffen. Bürger die zu Füßen knien. Vielleicht ist der Virus gar gewollt. Es muß ja immer erstmal irgendwo angefangen werden. Man sieht und spürt ja bereits was draus gemacht wurde...die Entwicklung voran schreitet. Viele habens noch gar nicht gemerkt. Leute aufwachen!;;

10   |  7     Login für Vote
14.04.2021, 00.50 Uhr
grobschmied56 | Inzidenz-Schwindel und falsch-positive...
... Tests sollen für Panik und Angst sorgen. Ziel ist der weitere Demokratie-Abbau und letztendlich die 'Große Transformation'.
Man rechnet eine 'Pandemie von nationaler Tragweite' künstlich herbei, indem man eine synthetische große Zahl schafft: Die >Inzidenz<
Logisch, wenn man ein Volk richtig in Angst und Schrecken versetzen will, dann braucht man große Zahlen, weil die beeindrucken! Wenn man trocken und nüchtern verkündet, daß in jedem zweiten Dörfchen im Landkreis ein oder zwei Leutchen erkrankt sind, oder möglicherweise vielleicht 'infiziert' , dann macht das keinen großen Eindruck. Wenn man aber verkündet, im Kuh-Kaff Klein-Posemuckel herrsche eine Inzidenz von 800, na dann kommt doch richtig Stimmung in die Bude!
Diese Ganze Rechnerei ist ein faules Ei!
Kennse Elende? Ein kleines Dörfchen an der L 8030, hat ca. 120 Einwohner. Wenn dort ein altes Muttchen erkrankt, dann hat das bis vor kurzem kein Schwein interessiert. Heute sorgt das Muttchen dafür, daß dort plötzlich eine Inzidenz von 830 herrscht - und schon geht die ganze Horrorschau los: Panik, nacktes Entsetzen -
Apokalypse - der Herr steh uns bei - wir müssen alle sterben!!!!
Klar muß ich sterben. Ist mir schon seit Jahrzehnten klar.
Wem nicht? Mal melden bitte!
Der Herr dort hinten, mit dem panischen Flattern am Augenlied - das war Ihnen nicht klar? Och, nu kommse mal, und stellen Sie sich nicht so an.
Wir werden alle sterben! So isses. Folge der Wissenschaft!
Genau so wird es von den Klimahüpfern verkündigt.
Die Wissenschaft wiederum hat festgestellt, daß 100% aller Menschen früher oder später sterben.
Das hamse nich gewußt? Echt? Setzen, 5 und eine Stunde nachsitzen.
Schon den römischen Kaisern, die sich bekanntlich für was ganz Besonderes hielten, pflegte bei der Intronisation der Älteste der Senatoren zur Seite zu treten und ins Öhrchen zu flüstern: 'MEMENTO MORI' -
"gedenke des Todes" - freier übersetzt - bedenke, daß Du sterblich bist! Das sollte die Cäsaren vor allzu tollen Höhenflügen bewahren. Nicht immer hat es was geholfen.
Schaut man sich unsere heutigen Politiker an, muß man leider konstatieren - es hat sich nicht allzuviel gebessert.

14   |  7     Login für Vote
14.04.2021, 07.26 Uhr
andreaspaul | richtig erkannt Paul Wir haben eine gewollte Fallzahlenpandemie und keine Todespandemie
wie bei der Spanischen Grippe.
Und die war nach 2 Jahren Geschichte.
Der tiefe Sinn dieser Fallzahlen und Testungshysterie kann man nur begreifen wenn man sich manche Erklärungen von Querdenkern durch den Kopf gehen lässst.
Ich sage nur eins: "Dieses verrückte System muss einfach verschwinden".
Ich war noch nie für irre Sachen.
Bleiben wir mal bei unserem normalen Denken und alle Anderen sollen Denken was sie wollen und sich weiter manipulieren lassen.
Sehr aufschlusssreich die ermittelte Fehlerquote.
Die positiv getesteten werden auch wieder gesund.
Sieht man ja bei den Promis.Ein Herr Jauch scherzt schon wieder rum und wird gesund.
Man hält uns aber mit Sterbefällen,die man jeden Tag veröffentlich auf dem Laufenden.
Bei der Grippe,die jetzt wie weggefegt ist gab es vor zwei Jahren auch ca.30.000 Tote.
Gute Nacht Deutschland.

10   |  7     Login für Vote
14.04.2021, 08.08 Uhr
Harzer11 | Öl ins Feuer
Ja wenn man es liest hört sich das erstmal sehr gut an. Für mich stellt sich aber die Frage, 7989 Menschen haben sich testen lassen. Wie viel haben sich aber im LK nicht testen lassen oder konnten diese aus Tätigkeitsgründen nicht durchführen lassen. Oder gibt es andere Gründe hierfür? Und hier stellt sich mir die nächste Frage? Wenn jemand bis 16,00 Uhr einer Tätigkeit nach geht, eventuell danach noch ca. eine halbe Stunde Fahrzeit in seinen Heimatort vor sich hat. Wann haben diese Leute dann noch die Möglichkeit zum Testen zu gehen? Durch die Öffnungszeiten der Testzentren und die langen Warteschlagen ist dann ein Einkaufen nicht mehr möglich. Hier wird sich auf die falschen Test berufen und diese Teststrategie wird wieder negativ dargestellt. So lange wie nicht alle Menschen in Deutschland die Möglichkeit haben eventuell täglich einen Test durchzuführen, werden wir weiter mit dieser Pandemie leben müssen. Auch das Impfen muss vorangetrieben werden. Jeder von uns sollte etwas Selbstdisziplin bewahren und auf Abstandsregelungen und das Maskentragen achten. Die Fallzahlen steigen täglich die Intensivstationen werden jeden Tag voller und arbeiten schon am Limit. Was sehr komisch ist, dass rings um den LK Nordhausen die Zahlen steigen nur nicht hier. Auch hier muss gefragt werden ob diese Zahlen noch korrekt waren oder sind. Denn schließlich sind ja bald Kommunalwahlen. Ein Schelm der schlechtes denkt.

2   |  11     Login für Vote
14.04.2021, 08.13 Uhr
Engenius | 110!
Seit vielen Wochen war Nordhausen der Landkreis in Thüringen mit den niedrigsten Neuinfektionen, mit einer Inzidenz weit unter 100. Leider konnten wir diese erfreuliche Situation nicht erhalten, denn heute liegt der Landkreis Nordhausen mit 110 erstmals wieder über diesem Scharfrichter. Abgebildet werden damit die Ansteckungen , die 8 bis 10 Tage zurückliegen. Keiner kann genau sagen, wo oder von wem die Infektionen erfolgten, die wir jetzt sehen, aber was man sagen kann, daß die Ostertage und die daran anschließende Lockerung der Coronamaßnahmen dazu geführt haben, daß diese Situation jetzt eingetreten ist. Genau wie in Tübingen sollte der Landrat im Interesse der Gesundheit der Bürger das Öffnungsexperiment sofort beenden, bevor die davon erhoffte Wählergunst umschlägt!

3   |  12     Login für Vote
14.04.2021, 09.59 Uhr
politicallyincorrect | So werden Zahlen gefälscht
Die nnz steht seit einiger Zeit ja nun nicht mehr für seriösen und objektiven "Journalismus", was aber bei der hier be"heimat"eten Leser*innenschafft auch nicht verwunderlich ist.
Diese von Herrn Schulze "mathematisch" genau berechnete Falschwert der Positiv-Ergebnisse lässt sich ja dann sicher im Umkehrschluss auch auf die Negativ-Ergebnisse anwenden, oder!?

Demzufolge wären bei einer von Herrn Schulze berechneten Fehlerquote von 30,8% ja dann auch 2456,608 Negativ-Ergebnisse falsch und müssten wohl als positiv gewertet werden, oder!?

Vielleicht sollten wir die Zahlen mal in ein mathematisch korrektes Verhältnis bringen.

7989 gesamt - davon 4 falsch positiv = 0,05% falsch

Die Abweichung der realen Zahl zur fiktiven Zahl von Herrn Schulze beträgt das 61000fache.

Denkt selbst!

MfG

9   |  8     Login für Vote
14.04.2021, 10.40 Uhr
HisMastersVoise | Daumen runter ?
Nun hat also die Modellregion Nordhausen den Beweis erbracht, das Öffnungen die Menschen zu unvorsichtigem Handeln verleiten. Im SHK kann man gerade die noch zur Verfügung stehenden Intesivbetten an einem Daumen abzählen. Das habt ihr Nulldenker und Verschwurbeler sauber hin bekommen. Es spielt überhaupt keine Rolle mehr , wie viele Test vielleicht nicht optimal waren. Es läuft nun die zweiwöchige Inkubationszeit des Coronamodellexperiments. Also geht alles, was nun kommt auf die " Ist doch kein Problem" Fraktion. Wie vernagelt im Kopf muß man den eigentlich sein, um die Realität hier draußen zu begreifen. Ihr Ignoranten seid unser Problem. Die Kinder in den Einrichtungen, welche zwar hochinfektiös sein können, aber keine Symptome zeigen und deswegen eine echte Gefahr darstellen, sind kontrollierbar. Aber ihr Osterspaziergänger und Nullchecker und alle, die Euch blind nachstolpern, Ihr seid unser echtes Problem. Mir greizt es vor den nächsten Wochen.

7   |  12     Login für Vote
14.04.2021, 10.50 Uhr
Trüffelschokolade | Journalistische Neugier
Wurde recherchiert wie es sein kann, dass die Falsch-Positiven-Rate in NDH scheinbar um ein vielfaches höher ist als im Rest der Republik?
Eine derartige hohe Falsch-Positiven-Rate ist sehr ungewöhnlich und auffällig. Sind die lokalen Testzentren in der Handhabung besonders unfähig?
Das wäre doch mal eine spannende Recherche und guter Journalismus!

Und wie ist es eigentlich mit der Falsch-Negativen-Rate? Angesichts der erstaunlich hohen Falsch-Positiven-Rate wäre zu überlegen, ob auch die FP-Rate ungewöhnlich hoch wäre in NDH.

Ebenfalls von Interesse wäre eigentlich die Post-Infektionssorge. Der MDR meldete vor kurzem, dass die Nachfrage nach Rehabilitation ehemaliger Infizierter die derzeitigen Kapazitäten in Thüringen auslastet bzw. überlastet. In Bad Salzungen und Bad Sulza bspw. füllen Ex-Corona-Patienten scheinbar drei Viertel aller Betten der Pneumologie und nehmen anderen Lungenpatienten dringend benötigte Plätze weg. Hat die NNZ mehr Informationen wie es in Nordthüringen aussieht?

6   |  10     Login für Vote
14.04.2021, 11.26 Uhr
sacoco | Mich würde interessieren...
...ob die 4 Personen, die fälschlicherweise positiv getestet wurden, die vollen 2 Wochen mit ihren Familien in Quarantäne ausharren müssen. Das wäre dann nämlich sehr bitter für sie.

3   |  0     Login für Vote
14.04.2021, 11.32 Uhr
Jörg Thümmel
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB, Urheberrechtsverletzung
14.04.2021, 11.50 Uhr
andreaspaul | so einen Schwachsinn könen sich nur "extremdenkende kranke Menschen" ausdenken
und sie scheinen keine normalen Gedankengänge zu haben.
Um normalerweise den Schwachsinn von der Fallzahlenpandemie zu ermitteln genügt die Zahl 13 positiv getestete Personen von ca 8000 .Das zeigt nämlich nach dem gesunden Menschenverstand ,dass fast keine existieren,hier 13 getestete positiv sind.Die positiv getesteten hatten wahrscheinlich keine Beschwerden.
Warum auch bei dieser Fallzahlenpandemie.Es ist Hysterie !Manipuliert steht aber im Raum,die 13 könnten ja was ganz Schlimmes anrichten.Aber was? andere anstecken!? Aber tun die das auch und sterben die Angesteckten.
Das Ganze ist ein verrücktes Spiel mit einer Todeshsterie.
Hier sterben oder sind gestorben Menschen ohne intakte Physis.
Wo ist das Chaos in der Welt? Das gabs vor 100 Jahren.Ja.50 Mio Tote.Schauen sie auf die Zahlen von heute.
Sie könnten auch die 4 Fehlerhaft getesteten mit Autounfällen des letzten Jahres vergleichen.
Was sie hier vergleichen hat keine Aussagekraft für einen Normalbürger.
Es bleiben nun mal ca 30 % fehlerhafte Tests.
Die ganzen Tests sind vom Grundsatz keine Massnahme um Extremtote zu verhindern.Die gibts ganz einfach nur herbeigeredet.
Und nun rechnen sie mal schön weiter.Wenns Spass macht.

5   |  7     Login für Vote
14.04.2021, 12.03 Uhr
Jörg Thümmel | Nein Trüffelschokolade,
diese Falschpositiv Rate gibt genau den Range wieder in dem sich diese Tests bewegen.

Falls Sie das nicht glauben, können Sie gern unter den Suchbegriffen "Antigentest Falschpostivrate" die Suchmaschinen bemühen und landen dann ganz schnell bei einem Artikel in der pharmazeutischen Zeitung, die die Fehlerrate, in Abhängigkeit vom allgmeinen Infektionsgeschehen (Inzidenz) mit einer Fehlerrate zwischen 20% angegeben.

Dem Artikel nach ist der statische Fehler des Antigentests hochgradig abhängig vom allgemeinen, tatsächlichen Infektionsgeschen und um so höher, je geringer die allgmeine Inzidenz ausfällt. Sprich mit dem Test werden steigenden Inzidenzen geradezu herbeigetestet. Aus diesem Grund kommt dem Antigentest ja auch keine evidente Wirkung zu sonder das Ergebnis muss immer über einen PCR verfiziert werden, wobei auch dieser ebenso fragwürdig in seiner Aussage ist.

7   |  3     Login für Vote
14.04.2021, 12.41 Uhr
Kritiker2010 | Jedermann (und jede Frau) hat das Recht auf die eigene Mathematik!
Die Logik der Rechnung von Herrn Schulz mag nicht jedem gefallen, vor allem denen nicht, die ganz nach Belieben zwischen absoluten und relativen Werten herumspringen und Farbskalen verschieben, bis sich die Werte in die eigene Argumentationskette fügen.

Nach einer ähnlichen Logik wird jedoch die auch "Wirksamkeit" der Impfstoffe berechnet, dort natürlich mit dem Prädikat "wissenschaftlich".
Im Fall Biontech wurden zudem mehrere tausend Probanden aus der Ergebnismenge gestrichen. Zu den Gründen darf jeder seine eigene Verswörungstheorie häkeln.
Im Gegensatz zu den hiesigen nüchternen Zahlen, spielte übrigens bei den Impfstoffstudien auch das subjektive Empfinden der Testpersonen eine Rolle, ob die Symptome als schwerwiegend wahrgenommen wurden oder nicht.

Bemerkenswert finde ich auch, wie einzelne Kommentatoren der Pro-Covid-19-Fraktion ihren exklusiven Wissensschatz, für die gewöhnliche hier be"heimat"ete Leser*innenschaft, mit Höflichkeiten aufwerten: Da ist immer wieder die Rede von Nulldenkern, Verschwurbelern, Nullcheckern, Covidioten, ...-Leugnern, etc.
Das wertet die wenigen Fakten doch erheblich auf!

Dem Intensivstations-Fanclub empfehle ich, mal nachzufragen, wo bzw. unter welchen Bedingungen sich die Opfer infiziert haben. Könnte aber sein, dass Ihnen die Antworten nicht gefallen.

6   |  6     Login für Vote
14.04.2021, 14.55 Uhr
HisMastersVoise | Die absolut einzige Frage,
die sich hier bei der Diskussion jeder stellen sollte, ist folgende. "Will ich der erste Patient in Nordhausen sein, der trotz schwerer Krankheitssymptome keinen Platz mehr im Krankenhaus findet und zum Sterben nach Hause darf"

4   |  10     Login für Vote
21.04.2021, 19.08 Uhr
Rogerg | Wie auch Kritiker 2010 treffend bemerkte
kommen die persönlich werdendenden Beleidigungen stets von Kommentatoren der Pro-Covid-19-Fraktion.
Für diese armen Menschen muß man auch Verständnis haben, denn sie sind Angstinfiziert, können andere Meinungen nicht ertragen und auch nicht mit Fakten und tatsächlichen Zahlen geheilt werden.
Wenn man denen nun die offizielle Statistik zeigt, die eindeutig bisher 2021 eine Untersterblichkeit gegenüber dem Vergleichzeitraum der letzten 4 Jahre belegen, ticken die wieder aus und gleichen ihre Argumentationsarmut mit Bes himpfungen aus.

4   |  4     Login für Vote
21.04.2021, 19.33 Uhr
Rogerg | Die absolut einzige Frage von HisMastersVoise
(was heisst das überhaupt auf deutsch)
Zu beantworten:
Ja, ich möchte wegen meiner Krankheit lieber zu Hause sterben, bevor man mir nach dem 3 negativen Coronatest noch kurz vor meinem Ableben einen Positiven unterjubelt und ich mich nicht mehr von meinen Lieben verabschieden kann. Und nein, ich möchte nicht alleine wie ein räudiger Hund sterben und dann in einen Sack eingeschweißt werden.
Und wenn mein letzter Wille eine Sargbestattung ist, sollte dies auch respektiert werden.

Hier wurden in den letzten 13 Monaten sehr viele Verbrechen an der Würde und Menschlichkeit begangen.
Da sollten sich Einige für schämen.

5   |  4     Login für Vote
21.04.2021, 20.19 Uhr
Henkel | HisMastersVoise
"Dr. Voshaar erklärt: „Der Alarmismus der Intensivmediziner der DIVI ist unverantwortlich und unverhältnismäßig. Denn er ist durch die tatsächlichen Zahlen nicht gestützt. Nicht mal ein Viertel der 22 000 Intensivbetten in Deutschland sind mit Covid-19-Patienten belegt. Wieso droht da Gefahr?“"

Trotz zusätzlicher Patienten, die in unseren Landkreis geholt wurden, waren die Intensivstationen noch nie voll. Nicht mal ansatzweise und noch nie haben die COVID Patienten auch nur die Hälfte ausgemacht. Wenn man sich das ganze Spektakel 1 Jahr angeschaut hat, muss doch irgendwann der Groschen fallen. 1 Jahr kommt nur das Geschwätz "es könnte".

Am 17. sagte der Mann mit der strahlenden Kauleiste: Wir werden 20 Tagen Inzidenzen von 200 bis 600 sehen. Ist nicht passiert, fällt sogar. Dieser Pseudoexperte schwafelte von der supergefährlichen Mutation, denen nun junge Leute zum Opfer fallen. Ist natürlich bis zum heutigen Tag nicht passiert. Es kamen zwei Studien aus England, die Mutation ist nicht gefährlicher.

Gleichzeitig meldet England, dass rund 70% der Neuerkrankten schon 2x geimpft sind. Für Amerika ähnliches Bild: Dr. Harvey Risch, Professor für Epidemiologie an der Yale University gab bekannt, dass die Mehrheit der Menschen, die jetzt an COVID-19 erkranken, gegen das Virus geimpft wurde. Klappt ja prima, super Impfung. Dafür möchte Pfizer jetzt 50% mehr Money.

Und noch die geilste Meldung: Einfaches Gurgeln hilft!
Wer auch sonst auf penible Mundhygiene setzt, könnte fein raus sein und kaum an Covid-19 erkranken.
Das ergab jetzt eine Studie aus Birmingham. Danach sind Mundhygiene & Rachen-Desinfektion der Killer für die Corona-Viren.

„Das Gurgeln mit Rachen-Desinfektionsmitteln senkt die Viruskonzentration so entscheidend, dass man nicht mehr ansteckend ist. Rechtzeitig angewandt oder als Prophylaxe sind außerdem – wenn überhaupt – nur leichte Krankheitsverläufe zu erwarten.“, so der deutsche Hygienepapst Professor Dr. Klaus-Dieter Zastrow.

Da hat jetzt der Hyperexperte Lauterbach ein riesiges Problem, Mundhygiene ist angesagt. Da frag ich mich, auf so einfache Sachen kommen unsere ganzen Wirrologen und sonstige Experten nicht? Bhakdi empfahl es vor Monaten und wurde ausgelacht.

3   |  3     Login für Vote
21.04.2021, 20.29 Uhr
andreaspaul | frei übersetzt "seine Meisterstimme"
Meister ist sicher was man gerne wäre.Wenn man denn auch zählen könnte.
Im Übrigen gibt es noch genügend freie Plätze auf der Intensiv im Südharzkrankenhaus.
Bei den vielen Negativtestungen und der Fehlerquote reichen die Betten.
Ich habe übrigens in einem Fachblatt gelesen es gibt ca 800 Mio Viren auf den m 3 (incl. Corona in freier Luft).
Eigentlich ein Wahnsinn ,dass so wenig Menschen Corona haben/bekommen.Warum nur, wenn die sich überall befinden.
Es liegt sicher an der Sozialkompetenz der Viren. Die suchen sich eben die Leute aus,die sie befallen möchten.Vor allem Leute die pro Corona eingestellt sind.

2   |  7     Login für Vote
21.04.2021, 22.03 Uhr
Rogerg | Des Meisters Stimme
(VOISE WIRD "VOICE" GESCHRIEBEN)
und die Stimmen anderer Panik-Kommentatoren verstummen meistens dann, wenn zu viele sachliche Antworten kommen. Darauf sollte ein jeder Klardenker ein bischen Rücksicht nehmen.
Aber es gibt ja noch die Möglichkeit einer Daumen-Runter-Ohrfeige- von der man doch belächelnd weiß wo sie her kommt.

Aber Ausgangspunkt der Diskussion war ja der Dreisatz und wieviel Getestete wirklich positiv waren.
Ohne noch mal den Taschenrechner bemühen zu müssen, wurden in den letzten 13 Monaten grob geschätzt mehr als 20 Millionen Quarantänen verordnet.
Das errechnet sich aber auch daraus, dass einige Menschen 2 oder 3 mal dran glauben mussten, so wie auch 2 mal "Positiv Getestete" 2 mal als Neuinfizierte gemeldet wurden.
Egal wieviele dieser Freiheitsberaubungen nun sinnvoll oder auf Grund "Falsch-Positiver" nicht berechtigt waren, sind es mindestens 10 Millionen die auf die Straße gehen müssten - von mir aus auch mit Maske.

5   |  5     Login für Vote
22.04.2021, 00.19 Uhr
Sigmund | politicallyincorrec, HisMastersVoise
Es hat den Anschein, dass sie sich mit der Materie Corona bestes auskennen. Jedenfalls besser als die, wie sie sagen „Nulldenker und Verschwurbeler“. Sie können mir sicher auch beantworten, wie viele Corona-Patienten durch falsche Beatmung Gestorben sind. Oder zählen diese Personen nicht? heißt es da, die haben einfach Pech gehabt. Oder ist das Thema TABU? Ist ja auch nur eine Frage an einen der alles zu wissen scheint.

6   |  4     Login für Vote
22.04.2021, 08.47 Uhr
HisMastersVoise | Falsches Thema !
Die einzige Frage, die sich hier final jeder stellen muß, ist folgende. Akzeptiere und erkenne ich die Gefahr um die Coronapandemie und Infektion für meine Mitmenschen und mich an oder nicht. Sehr gerne könnte sich hier jeder ausführlich darüber auslassen, warum immer weniger Schwestern und Pfleger immer mehr Patienten behandeln müssen oder warum ein Heliosklinikum bei 65 Mio Gewinn Leute entlässt, obwohl das purer Diebstahl an Krankenkassenbeiträgen ist. Aber hier den Pflegern und Schwestern, die uns seit über einem Jahr den Hals retten über möglicher Weise fehlerhafte Beatmungen eine Mitschuld zu unterstellen, halte ich für das Bösartigste und Niederträchtigste, was ich hier überhaupt habe lesen müssen.

5   |  6     Login für Vote
22.04.2021, 19.14 Uhr
Rogerg | Die Intensivstationen sind am Limit
Auch ein ganz wichtiger Grund für die Verschärfung der Maßnahmen.
Gestern Abend kam eine Sendung in der ein Intensivmediziner in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) die dramatische Situation seines Krankenhauses erklärte.
Von 25 Intensivbetten sind 23 belegt.
Ich habe mal die Belegung dieses Hauses im DIVI Register recherchiert.
3 Wochen zuvor am 1. April lagen dort 32 Intensivpatienten.
Wo sind die restlichen 7 Betten nun abgeblieben? Wieviel Pflegekräfte machen dort nun Kurzarbeit???

Und das war nur ein Haus von Vielen, in denen das so praktiziert wird.

Hier passt irgendwas nicht!!!

2   |  2     Login für Vote
22.04.2021, 20.22 Uhr
Rogerg | Das Krankenhausfinanzierungsgesetz
PARAGRAPH 21 AUSGLEICHZAHLUNG machts möglich (kurz und knapp):
Krankenhäuser bekommen für Ausfälle von Einnahmen verschobener oder ausgesetzter Aufnahmen, Eingriffe, Operationen eine Ausgleichzahlung aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfond wenn: die freien Behandlungskapazitäten unter 25% liegen.

Also meldet man nur stets so viele Betten an das DIVI Register,
daß die Auslastung immer über 75% liegt.
(würde ich als Krankenhausökonom auch so machen um Geld zu bekommen)

In einem weiteren Satz heißt es: Ausgleichzahlungen.....sofern die 7- Tage Inzidenz in diesem Landkreis oder kreisfreien Stadt über 70 liegt...,

Also ein Anreiz höhere Inzidenzen zu erhalten, indem so oft und so viel getestet wird, bis es passt (würde jeder so machen, wenn es dem finanziellen Vorteil gereicht).
Ich unterstelle den Landkreisen nicht, dass sie dabei ihre regionalen Krankenhäuser unterstützen.

Aber eins weiss ich genau: gäbe es diese Anreize nicht oder gar umgekehrt, (zb. für andere Krankheits-Behandlungen ausser Corona gibt es nun mehr Geld) wäre von heute auf morgen die Pandemie vorbei!!!
WETTEN DAS ???

2   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.