nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 09:53 Uhr
24.02.2021
Polizeibericht

Betrügerduo auf frischer Tat erwischt

Sie waren gerade dabei, in einer Mülltonne abgelegte Wertsachen, Bargeld und Dokumente, abzuholen, als am Montagabend in Großfurra die Handschellen klickten. Polizisten nahmen zwei Männer im Alter von 32 und 41 Jahren vorläufig fest...

Sie stehen im Verdacht eine 80-jährige Rentnerin angerufen und sich als falsche Polizisten vorgestellt zu haben. Im Gespräch überzeugten sie die Seniorin, Wertsachen, Bargeld und Dokumente in einer Mülltonne zu deponieren. Die Seniorin hatte Glück, denn die echte Polizei hatte einen anonymen Hinweis über das Agieren der Betrüger erhalten und konnte so den Beiden das Handwerk legen.

Am Dienstag folgten umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei, die Tatverdächtigen wurden vernommen. Derzeit ist noch unklar, ob die Männer aus dem Unstrut Hainich Kreis nur als Abholer fungierten oder selbst die Anrufe tätigten. In Nordthüringen versuchen immer wieder Betrüger, an das Ersparte von älteren Menschen zu gelangen.

In den zurückliegenden Tagen zählte die Nordthüringer Polizei mindestens 20 derartige Anrufe. Die Mehrheit der Senioren reagiert mittlerweile richtig. Sie lassen sich auf kein Gespräch ein und informieren die Polizei. Die beiden Festgenommenen mussten am Dienstagnachmittag, auf Weisung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen, wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen aber gehen weiter.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.02.2021, 10.24 Uhr
Sonnenschein2014 | Wieder auf freiem Fuß....
Das immer als Ergebnis von umfangreichen polizeilichen Ermittlungen !
Deshalb nennen diese Gruppierungen Deutschland auch Beuteland und lachen noch,weil es ihnen so einfach gemacht wird.
Hoffentlich betrügen sie heute nicht den nächsten Senior und werden bei einer möglichen Verhaftung auch wieder gefunden.
Wie bei den Massenrandalen ,kommt es aus 500 Ermittlungen zu 2 Verurteilungen.
So schaut Rechtsstaat aus und befördert damit solche Taten.

12   |  0     Login für Vote
24.02.2021, 10.59 Uhr
Paulinchen | Wie wäre die Entscheidung...
... des Staatsanwaltes ausgefallen, wenn seine Mutter das Opfer war? Sollten es nur die Handlanger einer Gang sein, so ist diese jetzt gewarnt und die Bande kann sich detailliert die erfolglose Aktion gemeinsam "auswerten".

10   |  1     Login für Vote
24.02.2021, 12.33 Uhr
Marino50 | Wieder auf freiem Fuß...
Na dann können sie ja weitermachen. Auf ein Neues. Aber keine Sorge, sie werden sich ein neues Gebiet aussuchen für ihre Missetaten. Lachhaft alles.

10   |  0     Login für Vote
24.02.2021, 14.11 Uhr
marco2020 | Ohne Worte
Da wundert sich Deutschland ernsthaft,warum Straftaten zunehmen?
Das ist doch im Grunde egal,ob sie angerufen haben oder nur abgeholt haben.
Täter so oder so,egal ob Haupttäter oder Beihilfe.
Liebe Justiz,stellt doch allen Verbrechern gleich nen Freifahrtsschein aus,Gesetze und Justiz versagen doch immer mehr und machen es leicht.
Von Konsequenzen fehlt jede Spur und solche Menschen lachen nur darüber.
Und wir alle dürfen büßen, müssen Angst um unser Eigentum haben was wir uns erarbeiten.
Alten Menschen an Hab und Gut,sowas gehört Leben lang in den Steinbruch, ohne Gewissen und Reue!
Danke liebe Justiz, dass ihr so versagt auf ganzer Linie!
Da fragt sich doch die Polizei auch wozu noch all die Mühe.
Lachhaft und traurig!!!

9   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.