nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:32 Uhr
04.02.2021
Erika Schirmer dichtet zu Corona

Geduld, Geduld

Mit dem Thema „100- jähriger Kalender“ hat im Seniorenpflegeheim Sonnenhof Ilfeld eine weitere Ausstellung der Scherenschnittbilderserie Erika Schirmers begonnen. Mit der Pandemie hat sich Frau Schirmer lyrisch auseinandergesetzt...

Mit „Auf den Spuren des 100- jährigen Kalenders“ gibt es so manchen Scherenschnitt, der wie immer eine hervorragende filigrane Arbeit zeigt, gepaart mit Weisheiten und Redewendungen.

Im Sonnenhof Ilfeld sind die neuen Scherenschnitte Erika Schirmers zu sehen (Foto: Danny Kais) Im Sonnenhof Ilfeld sind die neuen Scherenschnitte Erika Schirmers zu sehen (Foto: Danny Kais)


Anzeige MSO digital
So kann man alle Monate eines Jahres mit verschiedenen Motiven und passendem Text im Foyer des Hauses bestaunen. Nordhausens Ehrenbürgerin, die seit einigen Jahren nun schon im Sonnenhof lebt, weiß mit sich und ihrer Zeit einiges anzufangen. Bleiben ihre Hände nicht still, schneidet oder schreibt sie nahezu täglich. Natürlich ging auch „Corona“ nicht an ihr vorbei. So hat sie dies zum Thema gemacht und in ein passendes Gedicht verpackt:

Geduld – Geduld
Corona – dieses Schreckgespenst
will immer noch nicht gehen,
Wir warten jeden Tag darauf,
dass wir ein Ende sehen.
Wir schau´n gespannt zum RKI,
Entwarnung gibt es nicht.
Doch irgendwann, ach, wär das schön,
erstrahlt ein Hoffnungslicht.
Wir wünschen uns vom neuen Jahr,
es sei coronafrei.
Dann feiern wir, verspätet zwar,
Silvester mal im Mai.

Erika Schirmer
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.02.2021, 16.03 Uhr
ottilie | Erika Schirmer dichtet zu Corona. Sie wohnt im Pflegeheim Ilfeld
Hallo Frau Schirmer,
Sie kennen mich nicht, aber ich lese alles von Ihnen Geschriebene. Da steckt viel Wissen, viel Geist dahinter.
Da könnten sich manche Menschen mal eine Scheibe abschneiden. Denn viele geben Dinge von sich, dass ich mich fragen muß, von welchem Stern kommen die denn. Und wenn ich dann noch so viel Rechtschreibefehler mache, würde ich das Schreiben lassen oder den Duden zur Hand nehmen. Es sind ja meistens auch jüngere Menschen, die haben schon nicht mehr genug Rechtschreibung gehabt, weil man heute soviel unwichtige Dinge, Fächer lehrt. die kein Mensch im Leben braucht. Das kann ja erst was werden durch Corona. Es geht im Moment ohnehin alles durcheinander. Mit den Schulen hätte man vieles ändern können, aber man will ja nicht. Früher ging man auch noch samstags zum Unterricht, Ferien könnte man verkürzen, Schichtbetrieb mit einigen Stunden durchführen usw. Aber das wollen viele Lehrkräfte nicht oder gleich dafür noch mehr Geld. Es bleibt also alles auf den Schülern sitzen, wem interessiert es, wie sie alles aufholen?

4   |  0     Login für Vote
09.02.2021, 19.48 Uhr
Schnien1987 | @ Ottilie
Liebe/r NNZ Leser/in Ottilie,

ich bin Mitarbeiterin in der Verwaltung im Seniorenwerk Sonnenhof in Ilfeld und möchte Sie bitten,uns telefonisch unter 036331 490 10 zu kontaktieren. Wenn Sie Interesse haben,möchte Frau Schirmer gern Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Liebe Grüße.
J. Ehrhardt

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.